NewsMedizinAutoabgase könnten altersbedingte Makuladegeneration fördern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Autoabgase könnten altersbedingte Makuladegeneration fördern

Freitag, 23. August 2019

/PIC4U, stockadobecom

Taichung (Taiwan) – Ist die schlechte Luft in vielen Städten Ostasiens für die hohe Zahl von altersbedingten Makuladegenerationen (AMD) mitverantwortlich? Nach einer Lang­zeit­studie im Journal of Investigative Medicine (2019; doi: 10.1136/jim-2019-001007) sind ältere Chinesen doppelt so häufig von der degenerativen Erkrankung der Netzhaut betroffen, wenn sie einer erhöhten Konzentration von Stickstoffdioxiden ausgesetzt sind.

Die AMD ist in Ostasien häufig. Nach einer früheren Studie in Ophthalmology (2014; 121: 1598-1603) lassen sich bei jedem 20. Chinesen im Alter von über 40 Jahren bei einer Unter­suchung des Augenhintergrunds Frühstadien der Erkrankung nachweisen. Die Ursachen sind nicht bekannt.

Anzeige

Ein Team um Suh-Hang Hank Juo von der Medizinischen Universität in Taichung (Taiwan) vermutet, dass die hohe Schadstoffbelastung in chinesischen Großstädten eine Rolle spielen könnte. Die Forscher haben hierzu die Daten der staatlichen Krankenver­sicherung ausgewertet. Von 39.819 Versicherten im Alter von über 50 Jahren entwickel­ten innerhalb von elf Jahren 1.442 eine AMD. Zwei Drittel von ihnen lebten in urbanen Regio­nen mit einer häufig schlechten Luftqualität.

Nach Berücksichtigung möglicher anderer Einflussfaktoren wie Alter, Geschlecht, Haus­halts­einkommen und Grunderkrankungen hatte das Viertel der Versicherten mit der höchsten Luftbelastung durch Stickstoffdioxid (mehr als 9.825,5 ppb NO2) eine fast doppelt so hohe Erkrankungswahrscheinlichkeit wie das Viertel mit der niedrigsten Exposition (weniger als 6563,2 ppb NO2).

Die Hazard Ratio von 1,91 war mit einem 95 %-Konfidenzintervall von 1,64 bis 2,23 signifikant. Auch für eine hohe Kohlenmonoxid-Belastung (mehr als 297.1 ppm) war eine signifikante Assoziation nachweisbar (Hazard Ratio 1,84; 1,5 bis 2,15).

Stickoxide gehören zu den hochreaktiven Stickstoffverbindungen, die Zellen schädigen. Frühere epidemiologische Untersuchungen haben die erhöhte Belastung der Luft unter anderem mit neurologischen Erkrankungen in Verbindung gebracht. Dies könnte eine Schädigung der Retina erklären, argumentiert Suh-Hang.

Denn die Netzhaut des Auges sei Teil des zentralen Nervensystems und die AMD damit eine neurodegenerative Erkrankung. Eine Schädigung des Gehirns durch Kohlenmonoxid sei seit langem bekannt.

Die Untersuchung ist laut Suh-Hang die erste, die die AMD mit der Luft­verschmutzung in Verbindung bringt. Epidemiologische Studien können keine Kausalität herstellen. Es bleibt abzuwarten, ob andere Studien die Ergebnisse bestätigen werden. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Oktober 2020
München – Eine zu frühe Geburt kann die Gefäßentwicklung in der Netzhaut stören und so eine Frühgeborenenretinopathie (ROP) auslösen. Bislang erhalten alle Frühchen, die vor der 32.
Leitlinie empfiehlt Screening auf Frühgeborenenretinopathie bei Geburten vor der 31. Schwangerschaftswoche
19. Oktober 2020
Berlin – Eine diabetische Retinopathie entwickelt sich lange Zeit unbemerkt. Zu Sehstörungen kommt es erst, wenn die Netzhaut des Auges bereits behandlungsbedürftige Schäden aufweist. Regelmäßige
Zu wenig leitliniengerechte Augenarztkontrollen bei Diabetes
12. Oktober 2020
Berlin – Eine Coronainfektion über die Augen ist nach Medizinerangaben unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Reibe man sich beispielsweise die Augen mit corona-kontaminierten Händen, wäre eine
Mediziner sehen geringes Risiko für Coronainfektion über Augen
1. Oktober 2020
München/Berlin – In Anbetracht von Klimawandel, Migration und weltweiter Mobilität sollten Augenärzte bei entzündlichen Augenerkrankungen auch hierzulande an infektiöse Ursachen denken, die bisher
Bei Augenentzündungen auch an exotische Krankheitserreger denken
9. September 2020
Heidelberg – Zum Beginn des neuen Schuljahres weist die Stiftung Auge daraufhin, dass mit der Einschulung das Risiko für Kinder steigt, eine Kurzsichtigkeit zu entwickeln. „Sie werden eingeschult,
Augenärzte empfehlen Prävention von Kurzsichtigkeit bei Kindern
3. September 2020
Hannover – Inselbewohner auf Borkum können sich ab sofort wieder telemedizinisch am Auge versorgen lassen, sofern sie bei der AOK versichert sind. Einen entsprechenden Vertrag für das
Augenärztliche Versorgung für AOK-Versicherte auf Borkum wieder per Telemedizin
3. September 2020
Düsseldorf – Private Krankenversicherer müssen einen zu teuren Lasereinsatz bei einer Augenoperation einem Urteil zufolge in bestimmten Fällen nicht bezahlen. Operationen wegen des Grauen Stars, bei
VG WortLNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER