NewsVermischtesDAK-Gesundheit trägt PrEP-Kosten für 300 Versicherte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

DAK-Gesundheit trägt PrEP-Kosten für 300 Versicherte

Donnerstag, 22. August 2019

/mbruxelle, stockadobecom

Hamburg – Die DAK-Gesundheit hat im ersten Halbjahr für 300 Versicherte die Kos­ten für eine medikamentöse Präexpositionsprophylaxe (PrEP) zur Vorbeugung einer HIV-Infek­ti­on übernommen. Das teilte die Krankenkasse heute mit.

Anzeige

Eigentlich haben gesetzlich Krankenversicherte erst ab dem 1. September dieses Jahres An­spruch auf PrEP. Die DAK-Gesundheit trägt allerdings auf freiwilliger Basis seit dem 1. Ja­nuar die Kosten für die PrEP.

„Die Zahl der HIV-Neuinfektionen bleibt hoch, deshalb haben wir uns frühzeitig ent­schloss­en, die PrEP als neue Schutzmethode zu fördern“, erklärte Andreas Storm, Vor­standsvorsit­zen­der der DAK-Gesundheit. Er betonte, bei regelmäßiger Einnahme der Medikamente könne das Ansteckungsrisiko fast vollständig gesenkt werden. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER