NewsPolitikHeil will mit Union über Entlastung von Betriebsrentnern sprechen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Heil will mit Union über Entlastung von Betriebsrentnern sprechen

Freitag, 23. August 2019

/dpa

Berlin – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will im Herbst mit der Union über eine Entlastung von Betriebsrentnern verhandeln. „Ich will den Effekt der Doppel­ver­beitragung bei den Kran­ken­ver­siche­rungsbeiträgen dämpfen“, sagte Heil den Zeitungen des Redakti­onsnetzwerks Deutschland. Doppelte Beiträge bei der Betriebsrente halten Heil zufolge viele davon ab, zusätzlich vorzusorgen.

Darüber solle im Herbst in der Koalition gesprochen werden. Die SPD wolle an dieser Stelle bereits seit längerem für Entlastung sorgen, sagte Heil. In der CDU gebe es dazu inzwischen auch Beschlüsse. „Mit gutem Willen sollten wir das also hinkriegen“, sagte der Minister.

Anzeige

Mit Blick auf die Gegenfinanzierung sagte Heil, bei der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung gebe es durch die Verbesserung bei der Mütterrente und die Einführung der Grundrente dauerhafte Mehreinnahmen. „Diese können genutzt werden, um den Effekt der Doppel­ver­beitragung zu dämpfen.“

Das Problem ist, dass auf Betriebsrenten der volle Krankenkassenbeitrag fällig wird – nachdem bereits beim Ansparen auf die entsprechenden Einkommensbestandteile Bei­träge gezahlt wurden. Für die Krankenkassen würde eine Rückkehr zum halben Beitrags­satz jährliche Einnahme­ausfälle von zwei bis drei Milliarden Euro bedeuten, hieß es im Januar im Handelsblatt. © afp/dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. September 2020
Berlin – Um die Finanzlage der gesetzlichen Krankenkassen im Jahr 2021 nicht aus dem Ruder laufen zu lassen, hat das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) nun ein Konzeptpapier vorgelegt. Dem Papier
GKV-Finanzen: BMG setzt auf Steuergeld und Solidarität des Kassensystems
8. September 2020
Berlin – Die kostenfreien PCR-Tests auf SARS-CoV-2-Tests für Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten sollen am kommenden Dienstag enden. Gleichzeitig soll die Möglichkeit zur Testung von drei auf zehn
Kostenfreie Tests enden, erneute Debatte um Finanzierung
4. September 2020
Berlin – Die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) sieht für nächstes Jahr zusätzlichen Finanzbedarf und dringen dafür auf Hilfe des Bundes. „Um einen flächendeckenden Anstieg der Zusatzbeiträge im
Krankenkassen erwarten zusätzlichen Bundeszuschuss für 2021
25. August 2020
Berlin – Durch die am 1. Juli 2020 in Kraft getretene temporäre Absenkung der Mehrwertsteuer werden sich allein im Bereich Arzneimittel voraussichtlich Einsparungen in Höhe von 600 Millionen Euro für
Mehrwertsteuerabsenkung: Gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung spart 600 Millionen Euro
20. August 2020
Berlin – Schwangere mit rhesus-negativem Blutgruppenmerkmal können künftig zulasten der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung den Rhesusfaktor ihres Embryos bestimmen lassen. Das teilte der Gemeinsame
Vorgeburtliche Bestimmung des kindlichen Rhesusfaktors vermeidet unnötige Anti-D-Prophylaxe
19. August 2020
Berlin – Die 105 Krankenkassen haben im ersten Halbjahr 2020 einen Einnahmenüberschuss von rund 1,3 Milliarden Euro erzielt. Im ersten Quartal hatten sie noch ein Defizit von 1,3 Milliarden Euro
Überschüsse bei den Krankenkassen und Defizit beim Gesundheitsfonds
18. August 2020
Berlin – Für die Coronatests bei asymptomatischen Personen hat das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) zwischen Mitte Juli und Mitte August insgesamt 4,20 Millionen Euro aus dem Gesundheitsfonds an
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER