NewsÄrzteschaftIPPNW: Klimawandel gefährdet globale Gesundheit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

IPPNW: Klimawandel gefährdet globale Gesundheit

Freitag, 23. August 2019

/dpa

Berlin – Die Organisation Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs/ Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW) hält den Klimawandel für die größte Gefahr für die glo­bale Gesundheit.

„Der Klimawandel hat bereits jetzt ernsthafte Auswirkungen auf das menschliche Leben und die Gesundheit, zum Beispiel durch die Hitzewellen“, erklärte IPPNW-Vorstands­mit­glied Katja Goebbels im Vorfeld der Konferenz „Health & Climate Justice“ Ende August.

Anzeige

Goebbels zufolge zeigen Studien seit vielen Jahren gesundheitliche Schäden durch stei­gende Feinstaubkonzentrationen in der Luft. Demnach sterben 356.000 Menschen in Europa jährlich verfrüht durch Luftverschmutzung, davon mehr als 54.000 in Deutsch­land.

Weltweit wurden laut IPPNW 2012 etwa zwölf Prozent aller Todesfälle (sieben Millionen) auf Luftver­schmutzung zurückgeführt. Hinzu kämen immer häufiger Extremwetterer­eig­nisse, durch die Menschen direkte Gesundheitsschäden erleiden – auch in Europa und Deutschland.

So habe der Hitzesommer 2003 beispielsweise 70.000 Tote in Europa gefordert, der Sommer 2018 allein 500 zusätzliche Tote in Berlin. Besonders gefährdet sind laut Goebbels chronisch kranke oder alte Menschen, kleine Kinder, Obdachlose oder Men­schen, die draußen arbeiten. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Oktober 2019
Berlin – Mit ihrem Klimapaket will die Bundesregierung nach eigenen Angaben die deutschen Klimaziele für 2030 erreichen und diese Herausforderung zugleich sozial ausgewogen angehen. Laut einer heute
Experten halten Klimapaket der Regierung für unzureichend und unsozial
17. Oktober 2019
Berlin – Am Berliner Verwaltungsgericht wird am 31. Oktober erstmals eine Klimaklage gegen die Bundesregierung verhandelt. Geklagt hätten drei Familien von Ökobauern aus Niedersachsen,
Klimaklage gegen Bundesregierung
17. Oktober 2019
Berlin – Die Grünen sind mit ihrem Antrag auf ein Tempolimit von 130 Stundenkilometern auf deutschen Autobahnen im Bundestag erwartungsgemäß gescheitert. Eine deutliche Mehrheit stimmte heute für die
Grüne scheitern im Bundestag mit Antrag auf Tempolimit
16. Oktober 2019
Berlin – Die Klimakrise sei nicht nur ein ökologischer, sondern auch ein humanitärer und gesundheitlicher Notfall warnen Ärzte, humanitäre Organisationen und Umweltschützer. „Die Klimakatastrophe
Mediziner müssen auf Folgen der Klimakrise vorbereitet sein
16. Oktober 2019
Peking – Die Luftverschmutzung in Großstädten kann offenbar Fehlgeburten auslösen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung in Nature Sustainability (2019; doi: 10.1038/s41893-019-0387-y), in der
Luftverschmutzung könnte Fehlgeburtrisiko erhöhen
16. Oktober 2019
Kopenhagen – Trotz einer Verbesserung der Luftqualität in Europa führt die anhaltende Luftverschmutzung weiterhin jährlich zu Hunderttausenden vorzeitigen Todesfällen auf dem Kontinent. Wie die
Umweltagentur: 400.000 Todesfälle wegen Luftverschmutzung in Europa
15. Oktober 2019
Berlin – Die Welthungerhilfe warnt vor neuen Gefahren für die Ernährungssicherheit durch den Klimawandel in ohnehin gefährdeten Staaten. „Die Bekämpfung von Hunger und Unterernährung in einem sich
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER