NewsPolitikLandtag in Rheinland-Pfalz debattiert über Investitionskosten für Pflegeeinrichtungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Landtag in Rheinland-Pfalz debattiert über Investitionskosten für Pflegeeinrichtungen

Freitag, 23. August 2019

/dpa

Mainz – Der rheinland-pfälzische Landtag hat über die Pflegekosten diskutiert. Der CDU-Abgeordnete Michael Wäschenbach forderte heute, die vor rund 20 Jahren eingestellte Förderung von Investitionskosten für Pflegeeinrichtungen wieder aufzunehmen. Rhein­land-Pfalz sei eins von nur vier Bundesländern, die diese Investitionskosten nicht auf­bräch­ten. Die Landesregierung verzettele sich stattdessen mit zu vielen Modellprojek­ten.

Vertreter der Regierungsfraktionen von SPD, FDP und Grünen lehnten diesen Weg ab und forderten zunächst bundesweite Regelungen, die sich an den Menschen und nicht an Objekten orientierten. Wäschenbach und Ge­sund­heits­mi­nis­terin Sabine Bätzing-Lich­tenthäler (SPD) warfen sich gegenseitig „Ablenkungsmanöver“ vor. Die SPD-Ministerin nannte den CDU-Antrag zudem „Augenwischerei“.

Anzeige

Bei der 2003 eingestellten Praxis hätten die Kommunen genauso viel Geld übernommen wie das Land. „Die Forderung der CDU richtet sich auch deutlich an die Kommunen.“ Zudem würde das Gros der Heimbewohner nicht davon profitieren. Die von der CDU vorgeschla­­ge­nen zehn Millionen Euro reichten nur für zwei Einrichtungen. Statt der Investitionskosten sei eine Deckelung des Eigenanteils der Pflegekosten notwendig.

Steven Wink von der FDP-Fraktion betonte: „Wir brauchen ein Gesamtkonzept für ganz Deutschland in der Pflege und keinen Flickenteppich für verschiedene Länder.“ Zunächst sei die Bundesregierung in der Pflicht, dann werde sich auch das Land engagieren. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. September 2020
München – Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml (CSU) fordert vom Bund weitere Reformen bei der Pflegeversicherung – auch bei den Kosten der Ausbildung. „Die Bekämpfung der
Huml fordert vom Bund schnelle Pflegereform
7. September 2020
Berlin – Die Sozialdemokraten wollen die Eigenanteile in der Pflege begrenzen und den Sozialstaat weiter ausbauen. Das sieht ein Beschluss der SPD-Fraktion im Bundestag von der Klausurtagung aus der
SPD will Eigenanteile in der Pflege deckeln und Sozialstaat ausbauen
27. August 2020
Berlin – Eine grundlegende Reform der Pflegeversicherung fordert das Bündnis für Gute Pflege, ein Zusammenschluss von 23 Verbänden und Organisationen. Insbesondere die Finanzierung der Pflege müsse
Bündnis fordert grundlegende Reform der Pflegeversicherung
4. August 2020
Berlin – Mehr als jeder dritte (36 Prozent) Pflegebedürftige in Pflegeheimen in Deutschland ist auf Sozialhilfe angewiesen. Das geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor, die die
Jeder dritte Pflegeheimbewohner benötigt Geld vom Staat
31. Juli 2020
Berlin – Für Pflegebedürftige wird die Betreuung im Heim immer teurer. Im bundesweiten Schnitt stiegen die selbst zu zahlenden Anteile jetzt über die Marke von 2.000 Euro im Monat, wie aus Daten des
Eigenanteile für Pflegebedürftige im Heim steigen weiter
29. Juli 2020
Berlin – Wer eine pflegebedürftige Person zu Hause pflegt, muss künftig unter bestimmten Voraussetzungen weniger Steuern zahlen. Das Bundeskabinett beschloss heute den Entwurf eines „Gesetzes zur
Pflege: Höhere Steuerfreibeträge auf dem Weg
6. Juli 2020
Berlin – Die Große Koalition will die Leistungen der Pflegeversicherung anheben. Diese sollten ab dem kommenden Jahr „an die Preisentwicklung angepasst werden und um ein paar Prozentpunkte steigen“,
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER