NewsPolitikBundesregierung hält am Verbot der Eizellspende fest
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bundesregierung hält am Verbot der Eizellspende fest

Freitag, 23. August 2019

Dmytro Sukharevskyi /stock.adobe.com

Berlin – Die Bundesregierung will an dem im Embryonenschutzgesetz verankerten Verbot der Eizellspende festhalten. Mit der Grundsatzentscheidung von 1991 habe der Gesetz­geber „im Interesse des Kindeswohls die Eindeutigkeit der Mutterschaft“ gewährleisten wollen, heißt es in einer heute veröffentlichten Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion. Die FDP setzt sich für eine Freigabe der Eizellspende und der nichtkommerziellen Leihmutterschaft ein.

Eine gespaltene Mutterschaft zwischen genetischer und biologischer Mutter würde dazu führen, dass zwei Frauen Anteil an der Entstehung des Kindes hätten, hieß es in der Be­gründung der Bundesregierung. Die damit verbundenen besonderen Schwierigkeiten bei der Selbstfindung des Kindes ließen aus Sicht des Gesetzgebers negative Auswirkungen auf dessen Entwicklung im Sinne einer Gefährdung des Kindeswohls befürchten.

Anzeige

Dem Verbot der Eizellspende und der erlaubten Samenspende lägen unterschiedliche Sachverhalte zugrunde. „Im Gegensatz zu der risikoarmen Samenspende ist die Verfüg­bar­machung von Eizellen ein komplizierter Prozess mit erheblicher Eingriffstiefe, der physisch und psychisch für die Spenderin belastend und mit medizinischen Risiken verbunden sein kann“, heißt es weiter.

Die Spaltung in eine genetische und eine biologische Vaterschaft sei nicht möglich. Die Samenspende sei zudem risikoarm. Beim Verbot der Eizellspende sei der Gesetzgeber hingegen davon ausgegangen, dass das Risiko einer gespaltenen Mutterschaft nicht in Kauf genommen werden könne. © kna/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #79783
Practicus
am Montag, 7. September 2020, 00:08

Nicht nachvollziehbar

Ein Verbot von Leihmutterschaft als Extremform der Ausbeutung von Frauen macht Sinn.
Die Spende einer Eizelle alleine ist jedoch nichts anderes als die Samenspende bei der heterologen Insemination. Warum soll ein zeugungsunfähiger Mann auf eine Samenspende zurückgreifen dürfen. während einer Frau die Implantation einer (von ihrem Mann) befruchteten Eizelle verboten sein soll?
Leihmutterschaft - also die Delegation einer Schwangerschaft an eine andere Frau gegen Zahlung von Geld - halte ich für zutiefst frauenverachtend. So sehr das auch als Möglichkeit für homosexuelle Paare gefeiert wird, "clean" Nachwuchs zu bekommen...
Avatar #832967
Tina12
am Sonntag, 6. September 2020, 20:46

Meine Meinung

Wir leben in einer erstaunlichen Zeit, in der es für alle kinderlosen Paare möglich wurde, Eltern ihres Kindes zu werden. Vielleicht gibt es in Europa Probleme mit dem gesetzlichen Rahmen, gerade weil es in diesem schwierigen Bereich einen Mangel an professionellen Ärzten gibt. Genetik und Fortpflanzung sind keine Witze. Ich hatte das Glück, eine Klinik in der Ukraine zu finden, wo ich die Dienste der Leihmutterschaft in Anspruch nehmen konnte. Es handelt sich um die Klinik von Professor Feskov in Charkiv, sie wird auch Feskov-Gruppe für menschliche Fortpflanzung genannt. Dank professioneller Ärzte wurde ich die Mutter eines wunderschönen Jungen. Es gab keine Probleme, die Ukraine und die Dokumente zu verlassen. So kann ich allen Zweiflern sagen: Haben Sie keine Angst, Sie können bis ans Ende der Welt gehen, um Ihr Kind zu holen, und die Ukraine ist nicht das Ende der Welt
Avatar #832967
Tina12
am Sonntag, 6. September 2020, 20:46

Meine Meinung

Wir leben in einer erstaunlichen Zeit, in der es für alle kinderlosen Paare möglich wurde, Eltern ihres Kindes zu werden. Vielleicht gibt es in Europa Probleme mit dem gesetzlichen Rahmen, gerade weil es in diesem schwierigen Bereich einen Mangel an professionellen Ärzten gibt. Genetik und Fortpflanzung sind keine Witze. Ich hatte das Glück, eine Klinik in der Ukraine zu finden, wo ich die Dienste der Leihmutterschaft in Anspruch nehmen konnte. Es handelt sich um die Klinik von Professor Feskov in Charkiv, sie wird auch Feskov-Gruppe für menschliche Fortpflanzung genannt. Dank professioneller Ärzte wurde ich die Mutter eines wunderschönen Jungen. Es gab keine Probleme, die Ukraine und die Dokumente zu verlassen. So kann ich allen Zweiflern sagen: Haben Sie keine Angst, Sie können bis ans Ende der Welt gehen, um Ihr Kind zu holen, und die Ukraine ist nicht das Ende der Welt
Avatar #832967
Tina12
am Sonntag, 6. September 2020, 20:46

Meine Meinung

Wir leben in einer erstaunlichen Zeit, in der es für alle kinderlosen Paare möglich wurde, Eltern ihres Kindes zu werden. Vielleicht gibt es in Europa Probleme mit dem gesetzlichen Rahmen, gerade weil es in diesem schwierigen Bereich einen Mangel an professionellen Ärzten gibt. Genetik und Fortpflanzung sind keine Witze. Ich hatte das Glück, eine Klinik in der Ukraine zu finden, wo ich die Dienste der Leihmutterschaft in Anspruch nehmen konnte. Es handelt sich um die Klinik von Professor Feskov in Charkiv, sie wird auch Feskov-Gruppe für menschliche Fortpflanzung genannt. Dank professioneller Ärzte wurde ich die Mutter eines wunderschönen Jungen. Es gab keine Probleme, die Ukraine und die Dokumente zu verlassen. So kann ich allen Zweiflern sagen: Haben Sie keine Angst, Sie können bis ans Ende der Welt gehen, um Ihr Kind zu holen, und die Ukraine ist nicht das Ende der Welt
Avatar #793461
Hanna5
am Donnerstag, 27. August 2020, 16:58

Eizellspenderin

Ich kann die vorherige Bemerkung ergänzen, es gibt auch die Feskov Klinik, dort haben wir nicht nur eine Eizellspenderin gefunden, sondern wir haben sie anhand meines Phänotyps aufgespürt.
Avatar #753073
HansderErste
am Montag, 26. August 2019, 02:26

Eizellspende

Seit vielen Jahren ist Eizellspende in Deutschland verboten und in anderen Ländern nicht. Zum Beispiel verwendet jahrelang die ukrainische Klinik Biotexcom erfolreich Eizellspende bei Kinderwunschbehandlung. Ich denke, es ist schon Zeit das Embryonenschutzgesetz zu ändern.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER