NewsAuslandErstes Gerichtsverfahren gegen Arzt wegen Sterbehilfe in Niederlanden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Erstes Gerichtsverfahren gegen Arzt wegen Sterbehilfe in Niederlanden

Montag, 26. August 2019

sterbehilfe-palliativmedizin-haende_dpa

Den Haag – In den Niederlanden muss sich von heute an erstmals ein Arzt in einem Sterbe­hil­fe­­­­fall vor Gericht verantworten. Obwohl eine 74-jährige Demenzpatientin un­terschied­liche Angaben zu ihrem Sterbewunsch machte, leistete ein Arzt ihr im April 2016 aktive Sterbehilfe, berichten niederländische Medien.

Als die Patientin die Diagnose Demenz erhielt, erklärte sie schriftlich, aktive Sterbehilfe zu wünschen, wenn sie in ein Pflegeheim müsse. Später fügte sie hinzu: „und wenn ich selbst die Zeit dafür als reif betrachte“. Im Pflegeheim sagte die Patientin dann regel­mäßig, dass sie sterben wolle, allerdings auch, dass sie nicht sterben wolle. Der Arzt leistete dann aktive Sterbehilfe.

Anzeige

In den Niederlanden ist aktive Sterbehilfe unter bestimmten Bedingungen seit 2002 le­gal. Das Gesetz bietet aber keine Klarheit darüber, wie Ärzte mit dem Sterbehilfe­wunsch von Demenzpatienten umgehen sollen. Die Staatsanwaltschaft ist der Ansicht, dass der Arzt im vorliegenden Fall „expliziter“ das Gespräch mit der Demenzpatientin hätte suchen sollen.

Jaap Sijmons, Professor für Gesundheitsrecht der Universität Utrecht, bezeichnete das künftige Urteil schon heute als wichtig für den künftigen Umgang mit aktiver Sterbehilfe bei Demenzpatienten. „Wir werden älter, und mehr Menschen erkranken an Demenz“, sagte er.

2018 nahmen in den Niederlanden zwei Menschen mit starker Demenz sowie 144 in einem frühen Stadium der Demenz aktive Sterbehilfe in Anspruch. Insgesamt erhielten 2018 mehr als 4.000 Krebspatienten aktive Sterbehilfe. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. September 2019
Berlin – Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) hat davor gewarnt, Demenzerkrankte in die Isolation zu treiben. Es sei wichtig, Menschen mit Demenz offen und unvoreingenommen gegenüberzutreten und sie am
Bundesärztekammer mahnt Integration Demenzkranker an
17. September 2019
Berlin – Alzheimer-Demenz muss endlich vom „Stigma der unbehandelbaren Krankheit“ befreit werden. Dazu haben Experten in Berlin im Vorfeld des Welt-Alzheimer-Tages aufgerufen. Bei beginnender Demenz
Alzheimer ist keine unbehandelbare Krankheit
11. September 2019
Den Haag – Ein niederländisches Gericht hat eine Ärztin im Streit um Sterbehilfe für eine demenzkranke Frau freigesprochen. Alle Vorschriften im Zusammenhang mit der Sterbehilfegesetzgebung in den
Gericht spricht Ärztin in den Niederlanden in Sterbehilfeprozess frei
5. September 2019
Den Haag – In den Niederlanden werden immer mehr Anfragen nach aktiver Sterbehilfe an eine darauf spezialisierte „Lebensendeklinik“ gerichtet. Im Vergleich zum Vorjahr sei die Zahl der dort
Mehr Anfragen bei Spezialzentrum für aktive Sterbehilfe in den Niederlanden
2. September 2019
Den Haag – Die linksliberale Partei D66 will Anfang kommenden Jahres in den Niederlanden ein Gesetz zur aktiven Sterbehilfe nach einem „vollendeten“ Leben präsentieren. Älteren Menschen mit dem Wunsch
Niederländische Partei plant Gesetz zur Sterbehilfe am Lebensende
28. August 2019
Mainz – Das ZDF plant ein eigenes Projektformat mit einem Chor aus demenzkranken Menschen. Angeleitet von professionellen Musikern, unterstützt von ihren Familien und Freunden und medizinisch
ZDF plant Sendeformat mit Demenzkranken-Chor
21. August 2019
London – Ein erhöhter Blutdruck ist eine wichtige vermeidbare Ursache von Demenzen im Alter. Eine Langzeitstudie in Lancet Neurology (2019; doi: 10.1016/S1474-4422(19)30228-5) zeigt jetzt, dass sich
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER