NewsVermischtesBoehringer stellt Unternehmensleitung neu auf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Boehringer stellt Unternehmensleitung neu auf

Montag, 26. August 2019

/dpa

Ingelheim – Bei Boehringer Ingelheim wird es eine ganze Reihe an Personalwechseln in der Unternehmensleitung geben. Zudem wird das Leitungsgremium des Pharmakonzerns von sechs auf fünf Köpfe verkleinert, wie das Unternehmen heute in Ingelheim mitteilte.

Der für die wichtigen Unternehmensbereiche Human- und Biopharma zuständige Mana­ger Allan Hillgrove geht nach 37 Jahren im Firmenverband in den Ruhestand. Nachfol­ge­rin des Australiers in der Unternehmensleitung wird zum 1. Januar 2020 Carine Brouillon, bislang Leiterin für die Therapiegebiete verschreibungspflichtiger Präparate.

Anzeige

Auf die Humanpharmazie entfielen 2018 rund 72 Prozent des Gesamtumsatzes von 17,5 Milliarden Euro. Auf biopharmazeutischen Mitteln, die aus lebenden Organismen gewon­n­en werden, ruhen große Hoffnungen etwa in der Krebstherapie. Boehringer investierte zuletzt kräftig in seine Biopharmaziestandorte in Wien und Biberach.

Ebenfalls zum Jahresende in den Ruhestand geht Joachim Hasenmaier. Er ist bisher für die Tiergesundheit verantwortlich. In seine Zeit fiel die Übernahme des Geschäfts mit Tiergesundheit von Sanofi namens Merial. Im Gegenzug hatte Boehringer sein Geschäft mit rezeptfreien Arzneimitteln an die Franzosen abgegeben. Auf Hasenmaier folgt Jean Scheftsik de Szolnok, bisher Chef von Boehringer in Frankreich.

Darüber hinaus wird Andreas Neumann die Ingelheimer verlassen. Die Verantwortung für die unternehmensweite Personalstrategie übernimmt zum 1. Oktober 2019 der Vorsitzen­de der Unternehmensleitung, Hubertus von Baumbach. Einige Personalaufgaben wandern indes in den weiter von Michael Schmelmer verantworteten Unternehmensbereich Finan­zen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Oktober 2019
Göttingen – Der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius will seine Segmente Bioanalytik und Bioprozesstechnik mit einem Zukauf stärken. Das MDax-Unternehmen plane, ausgewählte Geschäfte von Danaher Life
Sartorius will Konzernteile von Danaher kaufen
21. Oktober 2019
Cleveland – Im bislang größten Rechtsstreit um die Opioidkrise in den USA haben die Kläger und mehrere Unternehmen heute eine gütliche Einigung erzielt. Dies teilte ein Richter in Cleveland im
Vergleich in US-Rechtsstreit um Opioidkrise erzielt
9. Oktober 2019
New York – Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson (J&J) ist zu einer Schadenersatzzahlung in Milliardenhöhe verurteilt worden. Ein Geschworenengericht im US-Bundesstaat Pennsylvania entschied
Johnson & Johnson zu Milliardenstrafe verurteilt
8. Oktober 2019
Darmstadt – Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck hat die 5,8 Milliarden Euro teure Übernahme des US-Halbleiterzulieferers Versum abgeschlossen. Nach der jüngsten Genehmigung durch die
Merck schließt Übernahme von Versum ab
4. Oktober 2019
New York – Ein Bündnis von US-Bundesstaaten geht rechtlich gegen millionenschwere Boni-Pläne des umstrittenen Schmerzmittel-Herstellers Purdue Pharma vor. Es gehe um Sondervergütungen in Höhe von 38
US-Bundesstaaten klagen gegen Millionen-Boni von Purdue Pharma
18. September 2019
Tempe/ Washington – Der deutsche Pharma- und Chemiekonzern Merck hat bei seiner angestrebten Übernahme des US-Halbleiterzulieferers Versum eine wichtige Hürde genommen. Der für Auslandsinvestitionen
US-Behörde genehmigt Versum-Übernahme durch Merck
16. September 2019
Darmstadt – Der Chemie- und Pharmakonzern Merck rüstet sich für einen ungeordneten EU-Austritt Großbritanniens. „Wir haben unsere lokalen Arzneilager für den Fall eines ungeordneten Brexits
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER