NewsPolitikMecklenburg-Vor­pommern treibt Landarztquote für Medizinstudium voran
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Mecklenburg-Vor­pommern treibt Landarztquote für Medizinstudium voran

Donnerstag, 5. September 2019

/dpa

Schwerin – Die Landarztquote an den Universitäten in Mecklenburg-Vorpommern rückt näher. Dazu soll zunächst das Hochschulzulassungsgesetz geändert werden. Bildungs­minis­terin Bettina Martin (SPD) brachte den Entwurf dafür gestern in den Landtag ein.

Danach soll es künftig möglich sein, bis zu 20 Prozent der Medizinstudienplätze für Bewer­ber zu reservieren, die sich verpflichten, nach ihrem Studium als Arzt im ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommerns zu arbeiten.

Anzeige

„Wer sich verpflichtet, im Anschluss an das Studium in den ländlichen Raum zu gehen, hat gute Chancen auf einen Studienplatz, auch wenn er das Abitur nicht mit 1,0 gemacht hat“, sagte Martin zu den Plänen.

Dazu sei außerdem noch ein Landarztgesetz nötig. Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) erarbeite es gerade und es werde es noch dieses Jahr vorgelegt, kündigte Martin an. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER