NewsVermischtesBayer-Bericht sieht keinen Hinweis auf illegale Praxis bei Monsantolisten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Bayer-Bericht sieht keinen Hinweis auf illegale Praxis bei Monsantolisten

Donnerstag, 5. September 2019

/dpa

Leverkusen – US-Anwälte haben im Auftrag von Bayer umstrittene interne Kritikerlisten auf den Prüfstand gestellt und dabei keine Hinweise auf illegales Verhalten festgestellt. Es ging um Listen des US-Saatgutkonzerns Monsanto, der von Bayer übernommen wor­den war.

Sie sind aus den Jahren 2016 und 2017, als Monsanto die Werbetrommel rührte für eine weitere Zulassung des Unkrautvernichters Glyphosat in der EU. Diesen Mai wurde die Existenz der Dokumente bekannt – in Frankreich verdächtigten Behörden das Unterneh­men, illegal private Daten erfasst zu haben.

Anzeige

Bayer ist anderer Ansicht und verweist auf den nun vorgelegten Bericht. Darin heißt es: „Wir haben keine Beweise gefunden, die die Behauptungen der französischen Medien unterstützen, dass die Stakeholder-Listen illegal waren.“ Es gebe auch keine Hinweise, „dass die Listen auf einer illegalen Überwachung von Personen basierten, wie von Me­dien behauptet wurde“.

Die Inhalte der Listen stammten vielmehr hauptsächlich aus öffentlich zugänglichen In­formationen wie Presseartikeln oder aus den sozialen Medien. „Darüber hinaus wurden Informationen aus dem direkten Kontakt mit Stakeholdern verwendet“, hieß es von Bayer.

Der Cheflobbyist von Bayer, Matthias Berninger, sieht mit dem Abschluss der Untersu­chung einen weiteren Schritt hin zu Transparenz.

Auf den Listen standen den Angaben zufolge 1.475 Menschen, davon 466 aus Frankreich und 202 aus Deutschland. Unter ihnen waren Unterstützer, aber auch Kritiker von Glypho­sat, etwa aus der Politik und dem Journalismus. Bayer hatte sich für die „komplett unan­ge­­messene“ Praxis entschuldigt. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Mai 2020
Frankfurt am Main − Bayer-Chef Werner Baumann rechnet schon bald mit ersten wirksamen Behandlungsmethoden gegen COVID-19. „Ich gehe davon aus, dass es in den nächsten Monaten einen Wirkstoff
Bayer-Chef rechnet bald mit ersten COVID-19- Medikamenten
27. April 2020
Leverkusen – Die Coronakrise verzögert die Suche nach einer Einigung im US-Glyphosat-Streit bei Bayer. Der Pharma- und Agrarchemiekonzern beteilige sich weiter konstruktiv an der Mediation und habe
Bayer: Corona-Ausbruch verlangsamt Glyphosat-Mediation in den USA
14. April 2020
Leverkusen − Der Pharmakonzern Bayer stellt Deutschland acht Millionen Tabletten des eigentlich gegen Malaria entwickelten Medikaments Chloroquin für den Einsatz gegen das Coronavirus SARS-CoV-2
Bayer stellt Millionen Chloroquin-Tabletten zur Verfügung
6. April 2020
Berlin − Im Kampf gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 setzt der deutsche Pharmakonzern Bayer auf sein bereits vor Jahrzehnten entwickeltes Malaria-Medikament Resochin: Der Konzern ließ insgesamt
Bayer legt großen Vorrat an Chloroquin-Tabletten an
31. März 2020
Kansas City – Bayer hat sich mit US-Sammelklägern auf einen Vergleich im Rechtsstreit um angeblich irreführende Vermarktung von Unkrautvernichtern mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat geeinigt.
Bayer akzeptiert Vergleich in US-Rechtsstreit wegen irreführender Vermarktung
6. März 2020
Leverkusen/San Francisco – In den USA ist ein weiterer wichtiger Prozess gegen den Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer wegen angeblicher Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter verschoben
Glyphosatklagen: Nächster US-Prozess gegen Bayer verschoben
27. Februar 2020
Leverkusen – Der milliardenschwere Kauf des US-Saatgutherstellers Monsanto belastet Bayer auch weiterhin schwer. Die Zahl der Klagen gegen Monsanto in den USA wegen des umstrittenen
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER