NewsÄrzteschaftMehr ausländische Ärzte in Westfalen-Lippe
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Mehr ausländische Ärzte in Westfalen-Lippe

Freitag, 6. September 2019

/Africa Studio AdobeStock.com

Münster – Die Zahl ausländischer Ärzte in Westfalen-Lippe ist im vergangenen Jahr er­neut gestiegen. Der Ärztekammer zufolge arbeiten 7.150 Ärzten mit ausländischer Staats­angehörigkeit 2018 in der Region. Das waren 340 mehr als noch im Jahr zuvor. Bezogen auf die Gesamtzahl der tätigen Ärzte von mehr als 45.000 entspricht das einem Anteil von 15,8 Prozent (plus 0,4 Prozent).

„Die ausländischen Kollegen sind aus Krankenhäusern und Praxen nicht mehr wegzuden­ken. Ohne sie wäre die gewohnte Patientenversorgung nicht mehr aufrechtzuerhalten“, sagte Ärztekammerpräsident Theodor Windhorst. An dieser Situation werde sich trotz ge­steigerter Bemühungen um mehr Medizinstudienplätze in Deutschland so bald nichts ändern.

Anzeige

Wichtig sei für die Arbeit mit Patienten neben medizinischem Fachwissen, sondern auch sprachliche Kompetenz: „Qualität und Sicherheit der Behandlung und die vertrauensvolle Beziehung zwischen Arzt und Patient dürfen nicht durch Kommunikationsprobleme ge­fähr­det werden“, so Windhorst.

Er forderte die ausländischen Ärzte auf, bei den in den nächsten Wochen anstehenden Wahlen zur Kammerversammlung mit ihrer Stimme die ärztliche Selbstverwaltung aktiv mitzugestalten. „Sie sind wichtig für unser Gesundheitssystem und sind deshalb auch aufgefordert, bei seiner Gestaltung mitzuwirken“, betonte der Präsident. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. September 2019
Münster – Die Digitalisierung im Gesundheitswesen kann den Ärztemangel nicht beheben. Sie wird auch nicht den Goldstandard der direkten Arzt-Patienten-Beziehung ersetzen. Darauf hat Theodor Windhorst,
Medizin wird sich 2030 anders darstellen
21. August 2019
Wiesbaden – Immer mehr Menschen lassen sich bundesweit ihre im Ausland erworbenen Abschlüsse anerkennen. Fast zwei Drittel der Anerkennungen gingen auf das Konto von Gesundheits- und Pflegeberufen,
Ärzte und Pflegekräfte dominieren Zahl der anerkannten ausländischen Berufsabschlüsse
1. August 2019
Düsseldorf/Münster – Die Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen (NRW) haben sich dem Beirat des Netzwerks Organspende NRW angeschlossen. Das Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Selbsthilfeorganisationen
Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen treten Beirat des Netzwerks Organspende bei
25. Juni 2019
Düsseldorf – Angesichts des dramatischen Fachkräftemangels besonders in der Pflege will die Landesregierung Nordrhein-Westfalen (NRW) die Anerkennungsverfahren für Gesundheitsberufe vereinfachen. Ab
Nordrhein-Westfalen vereinfacht Anerkennung ausländischer Gesundheitsberufe
4. Juni 2019
Nürnberg – Hochqualifizierte Fachkräfte aus Nicht-EU-Ländern entscheiden sich bei der Jobsuche im Ausland offenbar immer häufiger für eine Stelle in Deutschland. Im Jahr 2018 erteilten deutsche
Deutschland bei hochqualifizierten Zuwanderern immer beliebter
3. Juni 2019
Münster – Der 122. Deutsche Ärztetag hat seine Forderung aus dem vergangenen Jahr bekräftigt, dass Ärzte aus Drittstaaten (Nicht-EU-Ländern) „grundsätzlich“ ein drittes Staatsexamen absolvieren
Ausländische Berufsabschlüsse: Grundsätzlich drittes Staatsexamen angemahnt
14. Mai 2019
Berlin – Die Bundesregierung hält den Zuzug von Ärzten, Zahnärzten und Apothekern vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels im Gesundheitswesens für zwingend notwendig. Eine gelingende
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER