NewsÄrzteschaftMarburger Bund Niedersachsen stellt sich hinter Ärzte-Appell
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Marburger Bund Niedersachsen stellt sich hinter Ärzte-Appell

Freitag, 6. September 2019

/dpa

Hannover – Der Marburger Bund (MB) Niedersachsen befürwortet den Ärzte-Appell „Medizin für Menschen – Gegen das Diktat der Ökonomie in unseren Krankenhäusern“, der gestern im Stern erschienen ist. Darin prangerten 215 Ärzte als Einzelpersonen sowie 19 Organisatio­nen Missstände in deutschen Krankenhäusern an und forderten unter anderem die Ab­schaffung oder grundlegende Reform des diagnosebezogenen Fallpauschalensystems.

„Der ökonomische Druck im Gesundheitswesen hat inzwischen nahezu unerträgliche Aus­maße angenommen. Das spüren Ärzte im Krankenhaus in fast allen Bereichen der Patien­tenversorgung“, sagte dazu Andreas Hammerschmidt, Zweiter Vorsitzender des MB Niedersachsen.

Anzeige

Immer weniger Ärzte kümmerten sich um immer mehr Patienten mit immer komplexeren Krankengeschichten. „Das verschlechtert nicht nur die Qualität der Versorgung, sondern schadet auch der Gesundheit – von Ärzten und Patienten“, erklärte Hammerschmidt. Die zunehmende Arbeitsverdichtung erhöhe zudem das Risiko für Fehler im Krankenhaus­alltag. Zudem bleibe die Weiterbildung des ärztlichen Nachwuchses auf der Strecke.

„Eine gefährliche Entwicklung für alle Beteiligten“, warnte Hammerschmidt. Er forderte Politik, Kostenträger und Arbeitgeber zum Umdenken auf: „Wir brauchen endlich eine vernünftige Finanzierung der Krankenhäuser und eine adäquate Personalausstattung in allen patientennahen Bereichen. Nur dann können wir die Qualität der Versorgung wieder sicherstellen“, so der MB-Vize. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

31. Juli 2020
Berlin – Die zunehmende Kommerzialisierung der medizinischen Versorgung ist ein Thema, das die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) auch auf lange Sicht weiterhin im Blick behalten wird. Das kündigte BÄK-Präsident
Reinhardt: Spahn bei Kommerzialisierung „zu gelassen“
17. Juli 2020
Mainz – Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und dessen Mitgliedsgewerkschaft Verdi wollen die rheinland-pfälzische Gesundheitslandschaft so umbauen, dass die Grund- und Regelversorgung flächendeckend
Gewerkschaften wollen Gesundheitslandschaft umbauen
16. Juni 2020
Berlin – „Lange bestehende Fehlentwicklungen“ im Gesundheitssystem kritisiert der Ausschuss der Assistenzärzte im Hartmannbund in einem heute veröffentlichten Positionspapier. Unter dem Titel „Auf
Junge Ärzte sehen „Webfehler im Gesundheitssystem“
25. Mai 2020
Berlin – Der Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK), Klaus Reinhardt, fordert, gleich mehrere Lehren aus der Coronakrise für das deutsche Gesundheitssystem zu ziehen. „Kliniken sind Einrichtungen der
Reinhardt: Kliniken müssen Patienten dienen, nicht Profit
4. März 2020
Berlin – Angesichts anhaltend niedriger Zinsen auf den Finanzmärkten investieren Experten zufolge internationale Kapitalgesellschaften zunehmend in die ambulante ärztliche und zahnärztliche Versorgung
Gesundheitsexperten stehen Fremdinvestoren überwiegend kritisch gegenüber
31. Januar 2020
Berlin – Der Verein der Demokratischen Ärztinnen und Ärzte (vdäa) hat die Herausnahme der Pädiatrie aus dem System der diagnosebezogenen Fallpauschalen (DRG) verlangt. Im DRG-System sei eine
Ärzte für Herausnahme der Pädiatrie aus Fallpauschalensystem
15. Januar 2020
Magdeburg – Die Ärztekammer (ÄK) Sachsen-Anhalt hat vor einer weiteren Privatisierung kommunaler Kliniken im Land gewarnt. Es drohten Insolvenzen wie etwa die der Burgenland Klinikum GmbH.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER