NewsÄrzteschaftMarburger Bund Niedersachsen stellt sich hinter Ärzte-Appell
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Marburger Bund Niedersachsen stellt sich hinter Ärzte-Appell

Freitag, 6. September 2019

/dpa

Hannover – Der Marburger Bund (MB) Niedersachsen befürwortet den Ärzte-Appell „Medizin für Menschen – Gegen das Diktat der Ökonomie in unseren Krankenhäusern“, der gestern im Stern erschienen ist. Darin prangerten 215 Ärzte als Einzelpersonen sowie 19 Organisatio­nen Missstände in deutschen Krankenhäusern an und forderten unter anderem die Ab­schaffung oder grundlegende Reform des diagnosebezogenen Fallpauschalensystems.

„Der ökonomische Druck im Gesundheitswesen hat inzwischen nahezu unerträgliche Aus­maße angenommen. Das spüren Ärzte im Krankenhaus in fast allen Bereichen der Patien­tenversorgung“, sagte dazu Andreas Hammerschmidt, Zweiter Vorsitzender des MB Niedersachsen.

Anzeige

Immer weniger Ärzte kümmerten sich um immer mehr Patienten mit immer komplexeren Krankengeschichten. „Das verschlechtert nicht nur die Qualität der Versorgung, sondern schadet auch der Gesundheit – von Ärzten und Patienten“, erklärte Hammerschmidt. Die zunehmende Arbeitsverdichtung erhöhe zudem das Risiko für Fehler im Krankenhaus­alltag. Zudem bleibe die Weiterbildung des ärztlichen Nachwuchses auf der Strecke.

„Eine gefährliche Entwicklung für alle Beteiligten“, warnte Hammerschmidt. Er forderte Politik, Kostenträger und Arbeitgeber zum Umdenken auf: „Wir brauchen endlich eine vernünftige Finanzierung der Krankenhäuser und eine adäquate Personalausstattung in allen patientennahen Bereichen. Nur dann können wir die Qualität der Versorgung wieder sicherstellen“, so der MB-Vize. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. September 2019
Berlin/Hamburg – Ärzte und medizinische Gesellschaften machen sich für eine grundlegende Reform der Krankenhäuser in Deutschland stark. In einem heute im Stern veröffentlichten Appell kritisieren mehr
Ärztlicher Appell für weniger Ökonomie im Gesundheitswesen
29. Juli 2019
Frankfurt am Main – Investitionsgesellschaften haben es auf den deutschen Gesundheitsmarkt abgesehen. Sie kaufen mittlerweile auch kleinere Arztpraxen auf. Für die Patienten müsse das keine schlechte
Unternehmensberatung sieht Vorteile bei Übernahme von Arztpraxen durch Investoren
30. April 2019
München – Vor einem Übergewicht ökonomischer Interessen bei der Patientenversorgung durch das Engagement renditeorientierter Investoren im Gesundheitswesen hat die Deutsche Ophthalmologische
Augenärzte warnen vor Patientenselektierung aus ökonomischen Gründen
11. April 2019
Berlin – Experten fordern, den wirtschaftlichen Druck im Gesundheitssystem zum Wohl der Patienten zu verringern. „Ökonomische Interessen dürfen eigentlich die medizinischen Entscheidungen nicht
Fachgesellschaften wenden sich gegen ökonomischen Druck in Krankenhäusern
11. April 2019
Mainz – Der Gesetzgeber muss sich um die zunehmende renditebezogene Ausbreitung von Fremdinvestoren im Gesundheitssektor insbesondere bei Pflegeheimen und (zahn)-medizinischen Versorgungszentren (MVZ)
Ärztekammer ruft nach mehr Regulierung für Medizinische Versorgungszentren
29. März 2019
Berlin – Angesichts der zunehmenden Öko­nomi­sierung des Gesundheitssystems hat der Hartmannbund eine Rückbesinnung auf ärztliche Kernaufgaben gefordert. Der Ärzteverband warnt davor, Zuwendung und
Hartmannbund kritisiert Ökonomisierung des Gesundheitssystems
12. März 2019
Berlin – Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) hat mit einer neuen Stellungnahme Position gegen eine Öko­nomi­sierung der Medizin bezogen. Die Medizinstudierenden
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER