NewsPolitikKanzlerin: Klimaschutz ist ein globales Problem
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kanzlerin: Klimaschutz ist ein globales Problem

Montag, 9. September 2019

Angela Merkel /dpa

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die internationale Gemeinschaft dazu aufge­rufen, den Klimaschutz gemeinsam voranzutreiben. Merkel sagte vorgestern vor Studie­ren­den an der Huazhong-Universität in Wuhan, der Klimawandel werde von allen verur­sacht. Deswegen müssten sich alle darum kümmern.

„Klimaschutz ist Verantwortung für alle.“ Und angesichts der Größe und der Wirtschafts­kraft Chinas sei die internationale Gemeinschaft auf einen wichtigen Beitrag von hier an­gewiesen. Deutschland strebe bis 2050 Klimaneutralität an.

Anzeige

Die Kanzlerin sagte, angesichts der Globalisierung seien gemeinsame Regeln unverzicht­bar. Es bedürfe multilateralen Handelns, nicht Protektionismus', etwa im Handel. „Denn Protektionismus schadet am Ende uns allen.“ Man müsse sich für eine Politik entscheiden, die die nationalen wie internationalen Interessen im Auge behalte.

Multilaterales Handeln zahle sich aus, das sehe man an China. Viele Millionen Menschen hätten hier einen Weg aus der Armut gefunden.

Heute zähle das Land zu den wichtigsten Akteuren in der internationalen Politik. Das bedeute auch Verantwortung bei Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit. Es ist Merkels zwölfter China-Besuch. Mit Wuhan in der Provinz Hubei hat sie dann die Hälfte aller Pro­vinzen Chinas besucht. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. September 2020
Brüssel – Die Autoindustrie muss sich bis 2030 auf noch strengere Grenzen für den Ausstoß von Kohlendioxid einstellen, wenn das EU-Klimaziel wie geplant verschärft wird. Dann müsste der CO2-Ausstoß
CO2-Werte bei Autos sollen bis 2030 nochmals deutlich sinken
27. August 2020
Berlin – Immer mehr Arbeitnehmer melden sich wegen Hitze am Arbeitsplatz krank. Im Jahr 2018 gab es mehr als 80.000 Arbeitsunfähigkeitstage auf Grund von Hitze und Sonnenlicht – das waren doppelt so
Krankmeldungen wegen Hitze am Arbeitsplatz zuletzt stark gestiegen
19. August 2020
Berlin – Deutschland hat seinen Ausstoß an Treibhausgasen im vergangenen Jahr deutlich gesenkt und könnte infolge der Coronakrise sein Klimaschutzziel für 2020 doch noch erreichen. Zur Verabschiedung
Deutschland könnte 2020-Klimaziel schaffen
18. August 2020
Berlin – Die Auswirkung der Coronakrise auf die deutsche Klimabilanz ist nach Einschätzung der Bundesregierung noch nicht im Detail absehbar. Um wie viel der klimaschädliche Treibhausgasausstoß
Klimaschutzbericht: Auswirkungen von Coronakrise auf CO2-Ausstoß unklar
14. August 2020
Berlin – Bund und Länder müssen die Krankenhäuser sowie Not- und Rettungsdienste in Deutschland durch ausreichende Ressourcen und Personal besser auf Extremwetterereignisse vorbereiten. Das hat der
Bundesärztekammer mahnt Hitzeschutzaktionspläne und bessere Vorbereitung auf Extremwetter an
14. August 2020
Berlin – Die Bundesregierung könnte als Folge der Coronakrise um millionenschwere Klimaschutzstrafzahlungen herumkommen. Seit Jahren reißt Deutschland eigentlich die EU-Budgets für den
Bund könnte wegen Corona Millionen an Klimastrafen sparen
10. August 2020
Berlin – Um Deutschland besser für Hitzewellen zu wappnen, hat sich Grünen-Chef Robert Habeck einen Hitzeplan zum Schutz der Gesundheit ausgesprochen. Es brauche ein einheitliches, gestuftes
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER