NewsPolitikHeilmittelerbringer drängen auf Direktzugang ohne vorherige Arztkonsultation
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Heilmittelerbringer drängen auf Direktzugang ohne vorherige Arztkonsultation

Montag, 9. September 2019

/dpa

Berlin – Patienten sollten Heilmittelerbringer – also Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und andere – aufsuchen können, ohne vorher dazu eine ärztliche Ver­ordnung erhalten zu haben. Das betont der Spitzenverband der Heilmittelerbringer im Umfeld des heute stattfindenden zweiten Therapiegipfels in Berlin.

„Der Direktzugang würde nicht nur Wartezeiten verkürzen, sondern das Gesundheits­sys­tem auch finanziell entlasten – bei mindestens ebenso guten therapeutischen Ergebniss­en“, hatte der Ver­band im Vorfeld des Treffens mitgeteilt.

Anzeige

Unterstützung erhält er von den Grünen. „Der Beruf der sogenannten Heilmittelerbringer wird weit unter seinem Wert gehandelt. Zuletzt gab es mehr Geld, es gibt aber immer noch nicht genug Anerkennung. Die Lösungen sind aus diversen Gutachten bekannt und werden im Ausland auch längst praktiziert“, sagte Maria Klein-Schmeink, Sprecherin für Gesundheitspolitik der Partei.

Die Schlüsselwörter lauteten: Akademisierung und Direkt­zu­gang. In den meisten Ländern ist die Ausbildung akademisch, Patienten mit Beschwer­den können direkt zur Therapeu­tin gehen. Sie betonte, „Ärzte und Therapeuten stehen nicht in einer Rangordnung, in der es anord­nende und ausführende Berufe gibt“ – vielmehr ergänzten ihre Kompetenzen sich. „Es braucht nicht für alles und jedes einen Arzt“, so Klein-Schmeink.

Der Direktzugang biete zudem Lösungsmöglichkeiten für eine bessere Versorgung, insbe­sondere im ländlichen Raum. Die Bundesregierung sollte daher schnell Modellversuche zum Direktzugang für Heilmittelerbringer ermöglichen, forderte Klein-Schmeink.

Verbesserungen für Heilmittelerbringer will auch die CDU erreichen: Neben höheren Ho­no­raren sollen die Therapeuten laut dem Terminservice- und Versor­gungs­gesetzes künf­tig unabhängiger über die Art und Dauer der Behandlung entscheiden können, indem Ärzte Blankoverordnungen ausstellen.

Bis zum 15. November 2020 müssen dafür der Spitzenverband der gesetzlichen Kranken­ver­sicherung und die Verbände der Heilmitteler­bringer im Einvernehmen mit der Kassen­ärztlichen Bundesvereinigung eine Vereinbarung schließen, die unter anderem die Indi­ka­tionen enthält, die sich für eine Blankoverordnung eignen. Zu dem heutigen Therapie­gipfel werden rund 500 Besucher erwartet. Die Eröffnung hat Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) übernommen.

Die Ärzteschaft steht dem Direktzugang kritisch gegenüber. Die Kassenärztliche Bundes­ver­einigung (KBV) begrüßt zwar grundsätzlich die erweiterte Versorgungs­verantwortung der Heilmittelerbringer, pocht aber darauf, dass die Diagnose- beziehungsweise Indikati­onsstellung für eine Heilmittelverordnung auch weiterhin vertragsärztliche Aufgabe bleiben müsse. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #792752
Harry. T
am Samstag, 19. Oktober 2019, 12:37

Es sollte genau hingeschaut werden Kommentar

Hallo

Es sollte auch geschaut werden wieso es zu diese Wartezeiten kommt. Dort sehe ich mehrere Faktoren.
Es sollte auch mal folgende Punkte bedacht werden.
- Wie lange ist ein Patient im Arztzimmer und wie lange beim Therapeuten dann sollte auch klar sein das an einem Tag weniger Patienten zeitlich gesehen durch die PT Praxistür kommen als beim Arzt.
Ich finde es sollte auch nicht das Ziel sein das die Therapiezeit auf das min. reduziert wird. Dann bleibt der Pat auf der Strecke. Ich persönlich bin für, Qualität nicht Quantität.
- in wieviele Berufen muss man für die Ausbildung bezahlen? Mir fallen nicht viele ein.
Aus Gesprächen weiß ich auch das einige nach der Ausbildung nicht aktiv in den Beruf gehen sonder weiter Ausbildungen oder Studiengänge belegen. Das heißt der Mangel an PTs wird nicht besser. So das auch weiter hin die Kapazitäten nicht besser werden in den Praxen.
- Wie lange sollen den Praxen Termine geben bis 24 Uhr? Viele Praxen haben schon Termine von 8-19/20 Uhr ohne die Praxis mittags für 2-3 h zu schließen. Ich weiß such von der ein oder anderen Praxis die sogar schon Sa Termine vergibt.
-Welcher Handwerker oder auch Arzt arbeitet für eine Stundeneinnahme von 40-50 Euro incl allem zb Material Nebenkosten ect. Was ist uns unser Auto wert und was unser Körper?
- nur auch mal gefragt wie lange sind manchmal die Wartezeiten auf ein Termin beim Arzt vor allem Facharzt. Da sd und 14 Tage Wartezeit oft eine zeitlich gute Wartezeit. Meist ist die länger vorallem für neue Patuienten.
Avatar #792752
Harry. T
am Samstag, 19. Oktober 2019, 12:29

Es sollte genau hingeschaut werden

Hallo

Es sollte auch geschaut werden wieso es zu diese Wartezeiten kommt. Dort sehe ich mehrere Faktoren.
Es sollte auch mal folgende Punkte bedacht werden.
- Wie lange ist ein Patient im Arztzimmer und wie lange beim Therapeuten dann sollte auch klar sein das an einem Tag weniger Patienten zeitlich gesehen durch die PT Praxistür kommen als beim Arzt.
Ich finde es sollte auch nicht das Ziel sein das die Therapiezeit auf das min. reduziert wird. Dann bleibt der Pat auf der Strecke. Ich persönlich bin für, Qualität nicht Quantität.
- in wieviele Berufen muss man für die Ausbildung bezahlen? Mir fallen nicht viele ein.
Aus Gesprächen weiß ich auch das einige nach der Ausbildung nicht aktiv in den Beruf gehen sonder weiter Ausbildungen oder Studiengänge belegen. Das heißt der Mangel an PTs wird nicht besser. So das auch weiter hin die Kapazitäten nicht besser werden in den Praxen.
- Wie lange sollen den Praxen Termine geben bis 24 Uhr? Viele Praxen haben schon Termine von 8-19/20 Uhr ohne die Praxis mittags für 2-3 h zu schließen. Ich weiß such von der ein oder anderen Praxis die sogar schon Sa Termine vergibt.
-Welcher Handwerker oder auch Arzt arbeitet für eine Stundeneinnahme von 40-50 Euro incl allem zb Material Nebenkosten ect. Was ist uns unser Auto wert und was unser Körper?
- nur auch mal gefragt wie lange sind manchmal die Wartezeiten auf ein Termin beim Arzt vor allem Facharzt. Da sd und 14 Tage Wartezeit oft eine zeitlich gute Wartezeit. Meist ist die länger vorallem für neue Patuienten.
Avatar #792752
Harry. T
am Samstag, 19. Oktober 2019, 12:23

Es sollte genau hingeschaut wrrden

Hallo

Es sollte auch geschaut werden wieso es zu diese Wartezeiten kommt. Dort sehe ich mehrere Faktoren.
Es sollte auch mal folgende Punkte bedacht werden.
- Wie lange ist ein Patient im Arztzimmer und wie lange beim Therapeuten dann sollte auch klar sein das an einem Tag weniger Patienten zeitlich gesehen durch die PT Praxistür kommen als beim Arzt.
Ich finde es sollte auch nicht das Ziel sein das die Therapiezeit auf das min. reduziert wird. Dann bleibt der Pat auf der Strecke. Ich persönlich bin für, Qualität nicht Quantität.
- in wieviele Berufen muss man für die Ausbildung bezahlen? Mir fallen nicht viele ein.
Aus Gesprächen weiß ich auch das einige nach der Ausbildung nicht aktiv in den Beruf gehen sonder weiter Ausbildungen oder Studiengänge belegen. Das heißt der Mangel an PTs wird nicht besser. So das auch weiter hin die Kapazitäten nicht besser werden in den Praxen.
- Wie lange sollen den Praxen Termine geben bis 24 Uhr? Viele Praxen haben schon Termine von 8-19/20 Uhr ohne die Praxis mittags für 2-3 h zu schließen. Ich weiß such von der ein oder anderen Praxis die sogar schon Sa Termine vergibt.
-Welcher Handwerker oder auch Arzt arbeitet für eine Stundeneinnahme von 40-50 Euro incl allem zb Material Nebenkosten ect. Was ist uns unser Auto wert und was unser Körper?
- nur auch mal gefragt wie lange sind manchmal die Wartezeiten auf ein Termin beim Arzt vor allem Facharzt. Da sd und 14 Tage Wartezeit oft eine zeitlich gute Wartezeit. Meist ist die länger vorallem für neue Patuienten.

PT
Avatar #109621
w.baertl
am Montag, 9. September 2019, 20:14

TSS für Heimittelerbringer?

ehe man den Direktzugang mit noch mehr Kontakten und Behandlungsbedürftigkeit anstrebt, sollten de Heilmittelerbringer doch jetzt erst einmal flächendeckend Termine innerhalb der gesetzlich vorgesehenen Frist von 2 Wochen ermöglichen. Die Klagen unserer Patienten über keine freien Termine bzw. erst nach 4 Wochen nehmen exponentiell zu. 90 % unserer Rezepte müssen wir über die Regelwartezeit hinaus verlängern. Herr Spahn sollte erst einmal über eine Terminservicestelle (TSS) für Heilmirtelerbringer nachdenken, ehe er diese "Nadelöhrschleuse" noch weiter öffnet.
W.Bärtl
Orthopäde
LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2020
Frechen – Angesichts steigenden Infektionsraten plädiert der Deutsche Bundesverband für Logopädie (dbl) dafür, die Videobehandlung im Bereich der ambulanten logopädischen Versorgung so lange als
Corona: Videobehandlung für Logopäden Mittel der Wahl
9. Oktober 2020
Berlin – Das Ausgabenvolumen für Arzneimittel steigt im kommenden Jahr um 4,6 Prozent. Das ist das Ergebnis der bundesweiten Rahmenvorgaben, auf die sich Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und
Ausgabenvolumen für Arznei- und Heilmittel steigt
3. September 2020
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) hat heute das Inkrafttreten der neuen Heilmittel-Richtlinie und der neuen Heilmittel-Richtlinie Zahnärzte um ein Quartal auf Anfang Januar 2021
Neue Heilmittel-Richtlinie tritt erst Anfang des neuen Jahres in Kraft
3. September 2020
Berlin – Verbandsmaterialien, die einen pharmakologischen, immunologischen oder metabolischen Einfluss auf die Wundheilung haben, müssen künftig ihren medizinischen Nutzen beweisen, bevor sie
Streit um Erstattung von Verbandsmaterial
10. Juli 2020
München – „Bleib einfach im Bett, wenn Du zum Arzt gehst“ – mit diesem Slogan darf eine Krankenkasse nicht mehr werben. Das hat das Oberlandesgericht München entschieden. Die Zentrale zur Bekämpfung
Krankenkasse darf nicht mit Ferndiagnose werben
8. Juli 2020
Silver Spring/Maryland – Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat einen implantierbaren Neurostimulator zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen zugelassen. Das Gerät eines irischen Herstellers stimuliert
Neurostimulator lindert chronische Rückenschmerzen
6. Juli 2020
Berlin – 80 Prozent der Versicherten in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) erhalten ihre medizinischen Hilfsmittel über die Krankenkasse ohne Mehrkosten. Jeder fünfte entscheidet sich jedoch
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER