NewsVermischtesTausende müssen Trinkwasser abkochen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Tausende müssen Trinkwasser abkochen

Dienstag, 10. September 2019

/dpa

Biberach – Tausende Menschen müssen im Südwesten ihr Leitungswasser abkochen, um der Gefahr von Infektionskrankheiten vorzubeugen. Entdeckt waren die coliformen Keime in Versorgungsnetzen der Stadt Biberach sowie in drei Ortschaften des Landkrei­ses Ess­lingen bei Stuttgart vor einigen Tagen.

Das Abkochgebot galt zunächst neben dem Kernstadtgebiet in Biberach für Deizisau, Köngen und in Teilen von Wernau. Neben der intensiven Suche nach der Ursache für die Verunreini­gung lief ein umfangreiches Messprogramm. Dem Zweckverband Landes­wasser­ver­­sorgung zufolge kann in den Orten Deizisau, Köngen und Wernau mittlerweile das Trinkwasser wieder uneingeschränkt genutzt werden.

Anzeige

Die Analysen und Kontrollen hätten „keine Auffälligkeiten und Beeinträchtigungen“ des Wassers mehr ergeben, hieß es heute am späten Nachmittag. Der Verband bezieht Grund­wasser aus dem Donauried auf der Schwäbischen Alb. Wo und wie die Verunreinigung entstand, ist noch unklar.

Wann das Abkochgebot für Biberach aufgehoben werden kann, sei noch unklar, hieß es beim Versorgungsbetrieb e.wa riss Netze. Das Leitungswasser dürfe weiterhin „nur abge­kocht getrunken oder zur Zubereitung von Nahrung, zum Zähne putzen oder zum Reini­gen offener Wunden verwendet werden“.

Zur Bekämpfung der Keime wird dem Leitungswasser in Biberach seit gestern Chlor bei­gesetzt. Bis die notwendige Chlorkonzentration erreicht ist – etwa am Donnerstag oder Freitag – müsse das Abkochgebot aufrecht erhalten werden, sagte ein Sprecher von e.wa riss. Die Ursache der Verunreinigung sei noch unklar. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. September 2020
Peking – Ein aus einem staatlichen chinesischen Labor stammender Erreger hat nach offiziellen Angaben tausende Menschen infiziert. Bei 3.245 Menschen in der Stadt Lanzhou im Nordwesten Chinas sei
Tausende Menschen in China mit aus Labor entwichenem Bakterium infiziert
18. September 2020
Washington – Seit Beginn der Coronapandemie sind nach Angaben von US-Wissenschaftlern weltweit mehr als 30 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 verzeichnet worden. Das geht aus Daten
Johns Hopkins: Mehr als 30 Millionen Coronainfektionen weltweit
18. September 2020
Prag – Tschechien hat innerhalb eines Tages mehr Coronaneuinfektionen verzeichnet als das viel größere Deutschland. Gestern wurde mit 3.130 neuen Fällen erstmals die 3.000er-Marke überschritten, wie
Mehr als 3.000 neue Coronafälle in Tschechien
17. September 2020
Berlin – Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat erneut die Schwelle von 2.000 übersprungen und den höchsten Wert seit April erreicht. Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in
Erneut über 2.000 Coronaneuinfektionen in Deutschland – höchster Wert seit April
17. September 2020
Kopenhagen – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) sieht den Anstieg der Coronainfektionen in Europa als „alarmierend“ an. „Die Zahlen vom September sollten ein Alarmsignal für uns alle sein“, sagte
WHO: Alarmierender Anstieg von Coronainfektionen in Europa
17. September 2020
Prag – In Tschechien ist erstmals die Schwelle von 2.000 Coronaneuinfektionen innerhalb eines Tages überschritten worden. Gestern kamen 2.139 Fälle hinzu, wie heute aus den Daten des
Erstmals mehr als 2.000 neue Coronafälle in Tschechien
16. September 2020
Atlanta – Abstandsregeln lassen sich in Restaurants oder Bars nur schwer durchsetzen. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist beim Verzehr von Speisen nicht möglich. Die Folge ist nach den Ergebnissen einer
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER