NewsAuslandUS-Behörden melden weiteren Toten nach Gebrauch von E-Zigaretten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

US-Behörden melden weiteren Toten nach Gebrauch von E-Zigaretten

Mittwoch, 11. September 2019

E-Zigarette „Juul“ /dpa

New York – Die US-Behörden haben einen weiteren Todesfall gemeldet, der auf den Ge­brauch von E-Zigaretten zurückgeht. Es handele sich um eine Frau in Kansas, die älter als 50 Jahre gewesen sei, teilte die Gesundheitsbehörde des Bundesstaats in der Nacht mit.

Anzeige

Damit sind bislang inzwischen sechs auf E-Zigaretten zurückzuführende Todesfälle in den USA bekannt. Der US-Gesundheitsbehörde CDC zufolge wurden zudem rund 450 mögli­che Erkrankungen in 33 Bundesstaaten gemeldet.

Die Behörden warnten alle Nutzer von E-Zigaretten vor dem Gebrauch wegen möglicher Lungenschäden. In Deutschland oder Europa ist bislang kein ähnlicher Anstieg der myste­riösen Fälle bekannt. Die Beschwerden scheinen sich auf Benutzer von E-Zigaretten in den Vereinigten Staaten zu beschränken. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #731292
cis2000
am Donnerstag, 19. September 2019, 01:10

Neue Studie!

Was wäre, wenn finanzielle Mittel für eine positive Studie der E Zigarette bereit stehen würden? Sagen wir mal 3 Millionen Euro! Was würden Studenten und Lehrstühle damit anfangen? Wie würde das Ergebnis aussehen?
Avatar #715180
DrSchnitzler
am Freitag, 13. September 2019, 20:41

... schwer wiegender Verdacht?

Nach einem weiteren Bericht eines Epidemiologen KÖNNTE die Erklärung auch in einem (zB Behörden-) Fehler im Rahmen eines – an sich – LIZENSIERTEN Produktionsverfahrens liegen.

Sinngemäß berichtet Dr. Farsalianos (1): »Tatsächlich gibt es mindestens einen Todesfallbericht im Zusammenhang mit der Verwendung von Produkten, die aus einem legalen Cannabisladen bezogen wurden. Wie jeder verstehen mag, können staatliche Behörden, die ein Produkt legalisiert haben, nicht plötzlich zugeben, dass sie sich geirrt haben und ihre Entscheidung einen Ausbruch einer akuten Krankheit verursacht hat. Es ist bei weitem "einfacher" (und "bequemer"), die "böse" E-Zigarette für alles verantwortlich zu machen.«

Diese Darstellung wird insoweit bestätigt (2), als dass ein Patient in Oregon tatsächlich eine LEGALE THC-Cartridge erworben haben soll, die unter lizensierten Bedingungen hergestellt worden sein soll (anscheinend exstieren in den USA verschiedene Rechtslagen).

Dann allerdings reden wir hier von einem GROSS ANGELEGTEN VERTUSCHUNGSVERSUCH.

Sollte sich das bewahrheiten, wäre der Begriff "FASSUNGSLOS" vollkommen untertrieben. Dann gefährdet man potenziell die Gesundheit mehrerer Millionen Dampfer weltweit durch UNVERANTWORTLICHE Berichterstattung.

Auf den Schaden für Glaubwürdigkeit als solche, jedenfalls was dieses Thema angeht, will ich hier gar nicht weiter eingehen.

_____________
Der Unterzeichner stellt ausdrücklich klar, dass a) kein Interessenkonflikt besteht, und b) auch für ihn der Schutz menschlichen Lebens unverhandelbar ist.

MfkG Dr. A. Schnitzler, FAfIM, Lüneburg


Referenzen (Zugriff 13.09.2019)
(1) http://www.ecigarette-research.org/research/index.php/whats-new/2019/274-us-lung
(2) https://tobaccoanalysis.blogspot.com/2019/09/pieces-of-mysterious-lung-disease.html
Avatar #79783
Practicus
am Donnerstag, 12. September 2019, 14:45

Endlich mal ein vernünftiger Ansatz

THC-Liqids auf Ölbasis sind natürlich hochgradig gefährlich. Während sowohl für Propylenglykol wie auch Glycerin KEINE Bedenken bei einer Inhalation bestehen, sind Öle als THC-Trägerstoffe sicher problematisch.
Danke, Dr Schnitzler
Avatar #715180
DrSchnitzler
am Donnerstag, 12. September 2019, 10:57

... E-JOINTS sind keine E-Zigaretten!

Da gibt ein Hersteller von THC- (Marihuana-) Liquids an, in industriellem Maßstab (!) Tocopherolhaltige Öle zugemischt zu haben (1). Der Zusammenhang mit "Lipid"- (Öl-) Pneumonie liegt auf der Hand.

Täglich sterben rund 200 Menschen in den USA an Drogen. EINZELFÄLLE offensichtlich an – quasi – E-JOINTS (!!!).

Diese werden systematisch gegen E-Zigaretten instrumentalisiert.

Überdies hilft diese Kampagne nicht weiter, denn das Unterlassen von "Nikotin und Wasserdampf" wird logischerweise nicht einen einzigen Fall verhindern.

Es ist völlig unbegreiflich.

Prof. Michael Siegel (in einem nahegelegenen Zusammenhang): »Ich verstehe das nicht. Ich habe 34 Jahre in der Tabakkontrollbewegung gearbeitet und war an zahlreichen öffentlichen Kampagnen gegen die Tabakindustrie und Tabakprodukte beteiligt. Aber ich habe nie über die Fakten gelogen, um zu versuchen, meine politischen Positionen zu unterstützen.«

_____________
Der Unterzeichner stellt ausdrücklich klar, dass a) kein Interessenkonflikt besteht, und b) auch für ihn der Schutz menschlichen Lebens unverhandelbar ist.

MfkG Dr. A. Schnitzler, FAfIM, Lüneburg


Referenzen (Zugriff 12.09.2019)
(1) https://tobaccoanalysis.blogspot.com/2019/
(2) https://www.youtube.com/watch?v=ZoSex6SkHmk&t=39s
dort auch viele weitere Quellen!
Avatar #715180
DrSchnitzler
am Donnerstag, 12. September 2019, 10:37

... ich ziehe die ÜBERSCHRIFT des letzten Beitrags zurück,

... denn selbstverständlich ist es unprofessionell, über die Motive Dritter zu spekulieren.


Die Fakten sprechen für sich.

_____________
Der Unterzeichner stellt ausdrücklich klar, dass a) kein Interessenkonflikt besteht, und b) auch für ihn der Schutz menschlichen Lebens unverhandelbar ist.

MfkG Dr. A. Schnitzler, FAfIM, Lüneburg


Referenzen (Zugriff 12.09.2019)
(1) https://tobaccoanalysis.blogspot.com/2019/
(2) https://www.youtube.com/watch?v=ZoSex6SkHmk&t=39s
dort auch viele weitere Quellen!
Avatar #715180
DrSchnitzler
am Donnerstag, 12. September 2019, 10:00

... Wie tief müssen Menschen von HASS zerfressen sein,

... dass sie weiterhin derartige Lügen verbreiten?

Da gibt ein Hersteller von THC- (Marihuana-) Liquids an, in industriellem Maßstab (!) Tocopherolhaltige Öle zugemischt zu haben (1). Der Zusammenhang mit "Lipid"- (Öl-) Pneumonie liegt auf der Hand.

Täglich sterben rund 200 Menschen in den USA an Drogen. EINZELFÄLLE offensichtlich an – quasi – E-JOINTS (!!!).

Diese werden systematisch gegen E-Zigaretten instrumentalisiert.

Überdies hilft diese Kampagne nicht weiter, denn das Unterlassen von "Nikotin und Wasserdampf" wird logischerweise nicht einen einzigen Fall verhindern.

Es ist völlig unbegreiflich.

Prof. Michael Siegel (in einem nahegelegenen Zusammenhang): »Ich verstehe das nicht. Ich habe 34 Jahre in der Tabakkontrollbewegung gearbeitet und war an zahlreichen öffentlichen Kampagnen gegen die Tabakindustrie und Tabakprodukte beteiligt. Aber ich habe nie über die Fakten gelogen, um zu versuchen, meine politischen Positionen zu unterstützen.«

_____________
Der Unterzeichner stellt ausdrücklich klar, dass a) kein Interessenkonflikt besteht, und b) auch für ihn der Schutz menschlichen Lebens unverhandelbar ist.

MfkG Dr. A. Schnitzler, FAfIM, Lüneburg


Referenzen (Zugriff 12.09.2019)
(1) https://tobaccoanalysis.blogspot.com/2019/
(2) https://www.youtube.com/watch?v=ZoSex6SkHmk&t=39s
dort auch viele weitere Quellen!
Avatar #715180
DrSchnitzler
am Donnerstag, 12. September 2019, 10:00

... Wie tief müssen Menschen von HASS zerfressen sein,

... dass sie weiterhin derartige Lügen verbreiten?

Da gibt ein Hersteller von THC- (Marihuana-) Liquids an, in industriellem Maßstab (!) Tocopherolhaltige Öle zugemischt zu haben (1). Der Zusammenhang mit "Lipid"- (Öl-) Pneumonie liegt auf der Hand.

Täglich sterben rund 200 Menschen in den USA an Drogen. EINZELFÄLLE offensichtlich an – quasi – E-JOINTS (!!!).

Diese werden systematisch gegen E-Zigaretten instrumentalisiert.

Überdies hilft diese Kampagne nicht weiter, denn das Unterlassen von "Nikotin und Wasserdampf" wird logischerweise nicht einen einzigen Fall verhindern.

Es ist völlig unbegreiflich.

Prof. Michael Siegel (in einem nahegelegenen Zusammenhang): »Ich verstehe das nicht. Ich habe 34 Jahre in der Tabakkontrollbewegung gearbeitet und war an zahlreichen öffentlichen Kampagnen gegen die Tabakindustrie und Tabakprodukte beteiligt. Aber ich habe nie über die Fakten gelogen, um zu versuchen, meine politischen Positionen zu unterstützen.«

_____________
Der Unterzeichner stellt ausdrücklich klar, dass a) kein Interessenkonflikt besteht, und b) auch für ihn der Schutz menschlichen Lebens unverhandelbar ist.

MfkG Dr. A. Schnitzler, FAfIM, Lüneburg


Referenzen (Zugriff 12.09.2019)
(1) https://tobaccoanalysis.blogspot.com/2019/
(2) https://www.youtube.com/watch?v=ZoSex6SkHmk&t=39s
dort auch viele weitere Quellen!
LNS

Nachrichten zum Thema

20. September 2019
New York – In den USA sind inzwischen 530 Fälle von Lungenverletzungen nach dem Gebrauch von E-Zigaretten erfasst. Die Ursache sei weiter nicht bekannt, es werde zusammen mit anderen Behörden über
Zahl der Erkrankungen nach E-Zigaretten-Gebrauch steigt in den USA auf mehr als 500
19. September 2019
Ottawa – In Kanada ist erstmals ein Mensch wegen des Konsums von E-Zigaretten in einem Krankenhaus medizinisch behandelt worden. Wie die Behörden in Ontario gestern mitteilten, zog sich ein junger
Erster Mensch in Kanada wegen Konsums von E-Zigaretten im Krankenhaus
18. September 2019
Neu Delhi/New York – In Indien sind E-Zigaretten künftig komplett verboten: Wer sie herstellt, importiert oder exportiert, lagert oder verkauft, müsse mit hohen Geldstrafen oder einer Haftstrafe von
Indien verbietet E-Zigaretten komplett, New York teilweise
17. September 2019
New York – In E-Zigaretten und Kautabak in den USA haben Wissenschaftler einen möglicherweise krebserregenden Geschmacksstoff „in besorgniserregend hoher Konzentration“ entdeckt. Der Stoff namens
Möglicherweise krebserregender Geschmacksstoff für E-Zigaretten entdeckt
16. September 2019
New York – Der US-Pharmakonzern Purdue Pharma, gegen den fast 2.300 Klagen wegen seines süchtig machenden Schmerzmittels Oxycontin anhängig sind, hat Insolvenz beantragt. Mit dem Insolvenzverfahren
Purdue Pharma beantragt Insolvenzverfahren wegen Opioidklagen
12. September 2019
Berlin – Trotz des allgemeinen Trends zum Nichtrauchen steigt bei jungen Menschen in Deutschland der Konsum von E-Zigaretten. 4,2 Prozent der Zwölf- bis 17-Jährigen und 6,6 Prozent der jungen
Junge Menschen in Deutschland konsumieren häufiger E-Zigaretten
12. September 2019
Washington – Ausgefallene Geschmacksrichtungen für E-Zigaretten sollen nach dem Willen der US-Regierung in den Vereinigten Staaten verboten werden. Präsident Donald Trump kündigte gestern im Weißen
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER