NewsVermischtesBerater kritisiert Missstände und lobt Klinikum Höchst für Aufklärung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Berater kritisiert Missstände und lobt Klinikum Höchst für Aufklärung

Mittwoch, 11. September 2019

Notaufnahme im Klinikum in Frankfurt Höchst /dpa

Wiesbaden – Nach Berichten über Missstände in der Psychiatrie des Klinikums in Frank­furt-Höchst hat der externe Berater die Stationsüberbelegung, fehlende Therapieange­bote und die Kommunikation bei der Chefarztvisite kritisiert.

Eine moderne Psychiatrie sollte sich mehr mit den Patienten und den Angehörigen aus­einandersetzen und diese mit einbe­ziehen, sagte Hans Joachim Kirschenbauer heute bei der Präsentation seines Zwischenberichts in Wiesbaden. Das werde schwierig, wenn man nicht miteinander rede.

Anzeige

Dagegen könne er etwa die angeprangerten Hygienemängel nicht bestätigen. Auch hob er den Willen zur „rückhaltlosen und transparenten“ Aufklärung aller Beteiligten hervor.

In einem Beitrag des Fernsehsenders RTL hatte im März eine verdeckt arbeitende Repor­terin über Missstände in dem Frankfurter Krankenhaus berichtet. Die Geschäfts­führung der Klinik hatte daraufhin „erhebliche Mängel“ eingestanden.

Für Kritik hatten auch Fixierungsszenen aus dem Beitrag gesorgt. Diese Fixierung sei aber für ihn „im grünen Bereich“ gewesen, sagte Kirschenbauer. Der Beitrag habe Hintergründe zu dem Fall nicht gezeigt.

Derweil wertete das Sozialministerium die Maßnahmen vom Frühjahr 2018 aus – dem Zeitpunkt der Filmaufnahmen. Die Prüfungen hätten ergeben, dass alle Fixierungen Folge einer ärztlichen Indikation waren, sagte Sozialminister Kai Klose (Grüne).

Er wies aber auch darauf hin, dass es damals noch nicht das Urteil des Bundesver­fassungs­gerichts galt, wonach Patienten für längere Zeit nur nach einer richterlichen Entscheidung fixiert werden dürfen. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. September 2019
Berlin – Noch liegt der konkrete Beschlusstext nicht vor, doch die Kritik an der neuen Richtlinie zur Personalausstattung in der Psychiatrie und Psychosomatik ist bereits laut und deutlich: Nachdem
Heftige Kritik an noch nicht vorliegender, aber beschlossener Psychiatrieleitlinie
18. September 2019
Berlin – Unmittelbar vor der Entscheidung des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) zum Personalstand in psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken fordert die Patientenvertretung im G-BA, diesen
Patientenvertretung im G-BA fordert mehr Personal in psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken
18. September 2019
Berlin – Morgen will der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) einen Beschluss über die künftige Personalausstattung in psychiatrischen und psychosomatischen Krankenhäusern vorlegen. Gesetzlich vorgegeben
„In der Psychiatrie ist das Personal der wichtigste Qualitätsindikator“
10. September 2019
Berlin – Am 19. September will der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) über die künftigen Vorgaben für die Personalausstattung in Psychiatrien entscheiden. Die Befürchtungen, dass das Ergebnis nicht im
G-BA soll verbindliche Personalmindestvorgaben für psychiatrische Krankenhäuser vorlegen
9. September 2019
Berlin – Wegen Personalengpässen in der Psychiatrie kommt es einer Umfrage zufolge regelmäßig zu Übergriffen auf Beschäftigte und zur Zwangsfixierung von Patienten. Fast die Hälfte der Beschäftigten
Umfrage: Regelmäßig Übergriffe und Zwang in der Psychiatrie
2. September 2019
Berlin – Der GKV-Spitzenverband sieht noch erheblichen gesetzgeberischen Handlungsbedarf, um Leistungsgerechtigkeit und Transparenz in der psychiatrischen und psychosomatischen Versorgung durch die
Deutliche Kritik am neuen Entgeltsystem für psychiatrische und psychosomatische Kliniken
1. August 2019
Landshut – Nach einem Zerwürfnis über therapeutische Maßnahmen hat sich das Bezirkskrankenhaus Landshut von dem dortigen Chefarzt der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie getrennt. Der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER