NewsAuslandWeltrisikobericht: Klimawandel verschärft Gefahr von Katastrophen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Weltrisikobericht: Klimawandel verschärft Gefahr von Katastrophen

Donnerstag, 12. September 2019

/picture alliance/ZUMA Press

Berlin –Der Klimawandel verschärft Probleme mit der Wasserversorgung und erhöht die Verwundbarkeit von Gesellschaften. Bei extremen Naturereignissen wie einer Über­schwem­mung oder einem Wirbelsturm entstehe in Ländern mit schlechter Wasserversor­gung wahrscheinlicher eine Katastrophe, stellt der heute in Berlin veröffentlichte Welt­risikobericht 2019 fest.

„Gerade in Entwicklungsländern muss die Politik dringend handeln und allen Haushalten sicheren Zugang zu sauberem Wasser verschaffen“, forderte Peter Mucke, Geschäftsführer des Bündnis Entwicklung Hilft, zur Veröffentlichung. „Nach extremen Naturereignissen muss die Wasserversorgung schnell wiederhergestellt werden, um Überleben zu sichern und die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern.“

Anzeige

Besonders armen Menschen fehle häufig ein eigener Wasseranschluss im Haushalt. Sie müssten an öffentlichen Wasserstellen Gebühren zahlen.„Dabei zahlten die Ärmsten oft am meisten für Wasser“, so Mucke.

Die drei Länder mit dem höchsten Katastrophenrisiko sind die tropischen Inselstaaten Vanuatu, Antigua und Barbuda sowie Tonga.Deutschland liegt mit einem sehr geringen Risiko auf Rang 163 von 180. Insgesamt sei das Katastrophenrisiko in Ozeanien, Südost­asien, Mittelamerika sowie in West- und Zentralafrika besonders hoch.

„Erstmals seit 2012 konnten auch neue Daten für die Gefährdung gegenüber extremen Naturereignissen verwendet werden“, erklärte Katrin Radtke, wissenschaftliche Leiterin des Berichts. Für Vanuatu und Tonga habe sich die Gefährdung weiter erhöht.

Der Weltrisikobericht wird seit 2011 jährlich vom Bündnis Entwicklung Hilft und dem Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht der Ruhr-Universität Bochum veröffentlicht. Der darin enthaltene Weltrisikoindex wurde gemeinsam mit dem Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit der Universität der Vereinten Nationen entwickelt. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. März 2020
Berlin – Inmitten der Coronakrise hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze gute Neuigkeiten: Deutschland ist im Klimaschutz im vergangenen Jahr besser vorangekommen als erwartet. Der
Gute Nachrichten für den Klimaschutz
5. März 2020
Berlin – Das Klimaschutzpaket der schwarz-roten Koalition reicht nach Berechnungen im Auftrag der Bundesregierung nicht, um die Ziele Deutschlands bis 2030 zu erreichen. Mit dem Klimaschutzprogramm
Gutachten: Klimapaket spart nicht genügend CO2
4. März 2020
Brüssel – Ein Europa ohne neue Treibhausgase: Das Ziel der „Klimaneutralität“ bis 2050 soll in der Europäischen Union gesetzlich festgeschrieben werden. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen
EU-Kommission präsentiert Klimagesetz
3. März 2020
Brüssel – Auf dem Weg zu einem „klimaneutralen“ Europa bis 2050 wünscht sich die EU-Kommission mehr Befugnisse. Die Brüsseler Behörde will dafür das Recht, Etappenziele zur Senkung von Treibhausgasen
EU-Gesetz soll Klimaziel für 2050 festzurren
24. Februar 2020
Riad – Riesige Heuschreckenschwärme sind inzwischen nicht nur in Ost-Afrika, sondern auch auf der Arabischen Halbinsel unterwegs. Die Schwärme auf der Arabischen Halbinsel hätten die Küste des
Heuschreckenplage erreicht Saudi-Arabien und Persischen Golf
18. Februar 2020
Berlin – Der Geologe und Klimaforscher Gerald Haug wird neuer Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Er wird offiziell das Amt am 1. März 2020 von Jörg Hacker übernehmen, der
Klimaforscher wird neuer Präsident der Leopoldina
13. Februar 2020
Berlin – Angesichts der immer häufiger werdenden Hitzeperioden und deren Auswirkungen speziell auf vulnerable Bevölkerungsgruppen wie ältere und vorerkrankte Menschen muss die Klimatisierung der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER