NewsÄrzteschaftGesellschaft soll für Leistungen von Ärzten und Pflegekräften sensibilisie­rt werden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Gesellschaft soll für Leistungen von Ärzten und Pflegekräften sensibilisie­rt werden

Freitag, 13. September 2019

/dpa

Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) hat eine Online-Kampagne „Danke für 24/7“ gestartet, um sich bei allen Beschäf­tigten im Kranken­haus und Rettungsdienst zu bedanken.

Ziel sei, die Gesellschaft für die Leistung aller Mit­arbeiter im Krankenhaus zu sensibilisie­ren, sagte DGIIN-Präsident Christian Karagiannidis. Wertschätzung sei ein elementarer Schritt, um der Krise im deutschen Gesundheits­we­sen im Bereich der Krankenhäuser ent­gegenzuwirken. Durch „Danke für 24/7“ sollen Ärzten und Pflege­kräften für ihren Einsatz eine besondere und öffentliche Wertschätzung erfahren.

Anzeige

„Den Einsatz, den Mitarbeiter im Krankenhaus und Rettungsdienst rund um die Uhr leis­ten, ist keineswegs selbstverständlich“, sagte Karagiannidis. Zum Wohl der Patienten näh­men viele Beschäftigte Mehrarbeit in Kauf. Eine gesunde Work-Life-Ba­lance bleibe dabei oft auf der Strecke. Nach Ansicht der Fachgesellschaft gebührt dies Wert­schätzung und Anerkennung.

Die Fachgesell­schaft will die Kampagne ab Mitte September auf ihrer Facebook-Seite und auf Instagram starten und verbreiten. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. August 2020
Stuttgart – Im vergangenen Jahr sind Sanitäter und Feuerwehrleute in Baden-Württemberg so oft wie nie zuvor angegriffen und auch verletzt worden. Im Vergleich zum Jahr 2011 seien sie mindestens drei
Angriffe auf Rettungsdienste auf Rekordniveau
6. August 2020
Stuttgart – Bis Ende Juli sind in diesem Jahr mindestens 192 Menschen deutschen Gewässern ertrunken. Das sind 63 weniger als im Jahr davor. Diese Zahlen gab die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft
Mindestens 192 Ertrunkene seit Jahresbeginn
3. August 2020
Berlin – Notfallsanitäter sollen nach Plänen von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) situationsabhängig die Ausübung von heilkundlichen Tätigkeiten in begrenztem Umfang durchführen dürfen. Die
Notfallsanitäter: BMG legt Regelungsentwurf für mehr Rechtssicherheit vor
23. Juli 2020
Berlin – Um die Notfallversorgung von Patienten ist nach Äußerungen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) ein neuer Streit entbrannt. Hintergrund ist die
Neuer Streit um Notfallversorgung
22. Juli 2020
Köln – Die COVID-19-Pandemie in Deutschland führte zu einem signifikanten Rückgang medizinischer Notfälle jeglicher Art in den Notaufnahmen. Anna Slagman und Co-Autoren werteten die Daten von
Signifikanter Rückgang medizinischer Notfälle während der COVID-19-Pandemie
17. Juli 2020
Berlin – Rettungskräfte können nicht mit einem Coronabonus aus Bundesmitteln rechnen, wie ihn die Altenpflegekräfte erhalten können. Das geht aus einem Schreiben von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens
Kein Bonus in Coronakrise für Rettungskräfte
7. Juli 2020
Ulm – Wegen der Coronakrise sind Patienten mit Herz-Notfällen zögerlich und oft verspätet ins Krankenhaus gegangen. Das bestätigt eine heute veröffentlichte Untersuchung des Universitätsklinikums Ulm.
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER