NewsMedizinKognitive Defizite nach Intensivbehandlung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Kognitive Defizite nach Intensivbehandlung

Freitag, 20. September 2019

/satyrenko, stock.adobe.com

Berlin – Nicht nur nach Operationen, sondern auch nach konservativer intensivmedizi­nischer Behandlung kommt es häufig zu gravierenden Einschränkungen der kognitiven Funktions­fähigkeit. Dies zeigt eine Literaturübersicht in der aktuellen Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes (Dtsch Arztebl Int 2019; 116: 627–34).

In den 14 Studien, die in die Untersuchung eingeschlossen wurden, litten 17-78 Prozent der Patienten nach der Entlassung von der Intensivstation an kognitiven Defiziten; diese hatten sich nach der Intensiv­behandlung erstmalig manifestiert.

Zu der zumeist mit Beatmung verbundenen Intensivbehandlung war es infolge von aku­tem Lungenversagen, Sepsis oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung gekommen. ­

Die kognitiven Defizite hielten oft über Monate an, besserten sich im Verlauf, blieben jedoch in manchen Fällen jahrelang bestehen. Die Autoren weisen in diesem Zusammen­hang wegen der langanhaltenden Einschränkungen der Alltagskompetenz und Lebens­qualität bei den betroffenen Patienten auch auf die große sozioökonomische Bedeutung hin.

Wenig bekannt ist bisher über präventive Strategien, die das Risiko kognitiver Einschrän­kungen verringern. Von zentraler Bedeutung scheint ein effizientes Delirmanagement zu sein; dazu zählen die prophylaktische Vermeidung einer Übersedierung, stimulierende kognitive Maßnahmen, Mobilisation und Reorientierung sowie schlaffördernde Maß­nahmen in der Nacht. © tg/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. Oktober 2020
Köln – Intensivmediziner haben betont, dass während der zweiten Welle der Coronapandemie auch Intensivkapazitäten für Nicht-COVID-Patienten bereitgehalten werden müssten. Wenn die Infektionszahlen
Verdrängungswettbewerb auf Intensivstationen deutet sich an
29. Oktober 2020
Berlin – Man befinde im Coronapandemieverlauf an einem „kritischen Punkt“, deshalb sei es notwendig, die Personaluntergrenzen sowie verschiebbare Eingriffe und Behandlungen auszusetzen und finanzielle
Intensivmediziner plädieren für „Coronabetrieb“ der Krankenhäuser und begrüßen Lockdown
28. Oktober 2020
Baden-Baden – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat vor einer Überforderung des deutschen Gesundheitssystems durch schwere Krankheitsverläufe in der SARS-CoV-2-Pandemie gewarnt. „Wenn die
Spahn warnt vor Auslastung der Intensivstationen
27. Oktober 2020
Berlin – Der Mangel an Pflegepersonal in deutschen Krankenhäusern entwickelt sich nach Ansicht von Ärztevertretern zum zentralen Problem bei der Versorgung von COVID-19-Patienten. Viele der
Ärzte und Krankenhäuser warnen vor dramatischem Mangel an Pflegekräften
27. Oktober 2020
Berlin – Angesichts sich mit COVID-19-Patienten füllender Intensivstationen in vielen europäischen Ländern werden Rufe nach Triageempfehlungen der Parlamente oder nach einem Triage-Gesetz immer
Stiftung analysiert COVID-19-Triageempfehlungen in Europa
27. Oktober 2020
Genf – Angesichts rapide steigender Zahlen von Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 hat der Chef der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) vor einer Überlastung von Intensivstationen vor allem in
WHO warnt vor Überlastung von Intensivstationen in Europa
23. Oktober 2020
Wiesbaden – Zu wenige Pflegekräfte sind der Engpass bei der Betreuung schwer betroffener COVID-19-Patienten – Hessens Sozialminister Kai Klose (Grüne) hat deswegen nun Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER