NewsPolitikLänder sehen Nachbesserungsbedarf bei geplanter Masernimpfpflicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Länder sehen Nachbesserungsbedarf bei geplanter Masernimpfpflicht

Freitag, 20. September 2019

/dpa

Berlin – Die Bundesländer haben bei der geplanten Masernimpfpflicht noch Änderungs­be­darf angemeldet. Im Bundesrat bemängelten sie in einer heute beschlossenen Stellung­nahme unter anderem, dass Personen, die keine Impfung nachweisen können, künftig die Aufnahme in Gemeinschaftseinrichtungen verwehrt werden kann.

Hierdurch würde der Zugang zu Bildungseinrichtungen und die damit einhergehende För­derung von Chancengleichheit konterkariert, hieß es. Der Bundesrat lehnt es außerdem ab, dass Kita-Leitungen mit Bußgeldern belegt werden können, wenn ihre Einrichtung trotz Impfpflicht ungeimpfte Kinder aufnimmt.

Anzeige

Das Bundeskabinett hatte das Gesetz zur Masernimpfpflicht im Juli auf den Weg gebracht. Der Bundestag muss noch zustimmen. Der Bundesrat kann zwar Einwände erheben, zu­stimmungspflichtig ist das Gesetz nach Angaben des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums in der Länderkammer aber nicht.

Ab März 2020 sollen Eltern den Plänen zufolge vor der Aufnahme ihrer Kinder in eine Kita oder Schule nachweisen müssen, dass diese geimpft sind. Die Impfpflicht gilt auch für Ta­gesmütter und für das Personal in Kitas, Schulen, in medizinischen sowie in Gemeinschafts­einrichtungen, wie Flüchtlingsunterkünften. Bei Verstößen drohen Bußgelder bis zu 2.500 Euro. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #788700
Lebenschätzen
am Donnerstag, 26. September 2019, 02:23

Das ist leider alles Wahr

Rettet euch Leute, die werden immer diesen Unsinn treiben!
Avatar #759489
MITDENKER
am Dienstag, 24. September 2019, 15:11

Faktenverbohrung

@J. Senegal:
Wieso lauten die Ergebnisse von Aaby "ganz anders", in Ihrem Spiegel-Link steht im Prinzip das Gleiche, ich zitiere daraus:
"...stieg die Sterblichkeit unter Kindern, die diesen Impfstoff erhielten, berichtet Aaby in Fachpublikationen"
und:
"Totimpfstoffe hätten negative Folgen, die sich etwa in Guinea-Bissau sogar in einer erhöhten Kindersterblichkeit äußern. "
Achso, das ist völlig uninteressant, wenn Kinder mehr dadurch sterben, wichtig ist, dass man Leute, die so etwas postet als "merkbefreit" und "Impfgegnerdreck" bezeichnet. Danke für die sehr offensichtliche Ignoranz gepaart mit Unhöflichkeiten und Beleidigungen. Ist offensichtlich "wissenschaftlich", so zu argumentieren.
Achja, wie wäre es mit O-Ton Aaby (ein Interview zu diesem Thema), da wieder was dran zu meckern?:

https://ehgartner.blogspot.com/2018/09/peter-aaby-mein-versuch-das.html
Avatar #772524
Julius Senegal
am Montag, 23. September 2019, 16:49

Typischer Impfgegnerstuss bei Aaby

An merkbefreiten Impfgegnern wie @MITDENKER sieht man, wie sehr sie verbohrt Fakten ignorieren und Cherry-Picking betreiben.

Die Ergebnisse von Aaby lauten in Wirklichkeit ganz anders, siehe den ausgezeichneten Artikel hier: https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/eingeimpft-peter-aaby-was-sind-unspezifische-effekte-von-impfungen-a-1225184.html

Aber mehr als Impfgegnerdreck anderer Impfgegner unkritisch Kopieren, das schaffen Mit"denker" oder Pro-Natur nicht, das ist einfach nicht drinnen.
Avatar #759489
MITDENKER
am Montag, 23. September 2019, 15:23

Realität

Ja, danke an Pro-Natur für den knallharten Link, in dem sogar ein hochrangiger Arzt u. Neurologie-Prof. den - gelegentlichen - Zusammenhang von Autismus und Impfen wieder einmal thematisiert (darf man ja sonst nicht) und aufzeigt, was da wirklich an üblen Machenschaften läuft. U.a. und nochmals die Erkenntnisse des Forschers Aaby, die wirklich wachrütteln sollten:

Danish physician and anthropologist Peter Aaby, and the group he leads, have been studying vaccines in Africa for 40 years. After completing hundreds of vaccine studies, they have concluded that the DPT vaccine increases infant mortality, by 100% or more, in African infants. His group notes, “All studies of the introduction of DTP have found increased overall mortality.”
Avatar #687997
Pro-Natur
am Samstag, 21. September 2019, 20:57

Zwang erzeugt Widerstand

...und die Geister, die er (Spahn) rief, wurde er nicht mehr los. Wer sich informiert/gebildet hat, wird durch die Impfpflicht nicht die Meinung ändern, sondern ans Äußerste getrieben. Impfen käme für sie bei einer Impfpflicht nicht in Frage. Will man Widerstand/Gewalt riskieren? Wer turbulente Zeiten erleben möchte, dann bitte schön.
Avatar #769631
Naturfreund
am Samstag, 21. September 2019, 17:50

Impfungen sind eben doch keine heilige Kuh

Danke pro Natur für den Link. Da das hier eine Ärztezeitung ist bin ich schon gepannt auf die Kommentare. Aber ich ahne schon: Verschwörungstheorie. Das Totschlagargument muß wieder herhalten. Diesen Link müssen wir den Abgeordneten im Bundestag schicken. Ärzte werden sich wohl kaum ihr Geschäft vermiesen lassen, sei es auch noch so schäbig. Himmel hilf, was ist das nur für eine Meute, die hier regiert. Und Zwang führt immer Böses im Schilde.
Avatar #687997
Pro-Natur
am Samstag, 21. September 2019, 11:01

Why are legislatures imposing vaccine mandates now?

Wie Dominosteine wird die Impfpflicht überall eingeführt -- schauen wir die Vorreiter an: https://ahrp.org/why-are-legislatures-imposing-vaccine-mandates-now/
Avatar #771555
Rosenkohl
am Samstag, 21. September 2019, 00:49

Hat der Bundesrat die Ausschußempfehlung verwässert?

Unklar bleibt in diesem Im Artikel nach der vorherigen Empfehlung der Ausschüsse des Bundesrates https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/105884/Bundesratsausschuesse-halten-Masernimpfpflicht-fuer-verfassungsrechtlich-bedenklich:

1. hat sich der Bundesrat nun zuständig erklärt, also dem Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums bzgl. Zustimmungspflicht widersprochen oder nicht?

2. hat der Bundesrat nun den Einwand fallengelassen, daß aufgrund fehlender monovalenter Masernimpfung praktisch eine Mumps- und Rötelnimpfpflicht mit eingeführt wird, mitsamt drohendem slippery slope Effekt von noch mehr Impfpflichten?

3. Hat sich der Bundesrat die Warnung der Ausschüße zu eigen gemacht, daß nun STIKO-Empfehlungen unmittelbar Gesetzwirkung erlangen könne.
LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2019
Berlin – Der Bundestag hat sich heute erstmals mit den Gesetzesplänen für eine Impfpflicht gegen Masern befasst. Der Verband der Kinder- und Jugendärzte warb aus diesem Anlass ebenso wie
Kinderärzte und Spahn werben für Impfpflicht gegen Masern
10. Oktober 2019
München – Vier von fünf Deutschen befürworten generell eine Impfpflicht. Wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Instituts YouGov im Auftrag des Vergleichsportals
Vier von fünf Deutschen befürworten Impfpflicht
9. Oktober 2019
München – Eine Impfung gegen Masern ist nach Ansicht von Experten sinnvoll und wichtig, eine allgemeine Impfpflicht wird dagegen kritisch gesehen. Das ist ein Fazit einer gestrigen Anhörung im
Experten in Bayern sehen Masernimpfpflicht skeptisch
8. Oktober 2019
Heidelberg – Im Kampf gegen verschiedene Krebsarten haben Experten eine Impfquote gegen Humane Papillomviren (HPV) von mindestens 70 Prozent bei 15-jährigen Jugendlichen empfohlen. Solch eine
Experten wollen HPV-Impfquote von 70 Prozent erreichen
8. Oktober 2019
Hamburg – Nur jeder zehnte Bundesbürger lässt sich gegen Grippe impfen. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) heute in Hamburg mitteilte, waren in der Saison 2017/2018 bei den über 60-Jährigen, für die
Nur jeder zehnte Deutsche lässt sich gegen Grippe impfen
7. Oktober 2019
Mainz/Wiesbaden – Nach zwischenzeitlichen Lieferengpässen für Grippe-Impfstoffe im vergangenen Jahr sind aktuell bereits mehr Impfdosen ausgeliefert worden als in der gesamten Vorjahressaison. Zur
Bereits mehr Grippe-Impfdosen freigegeben als im vergangenen Jahr
7. Oktober 2019
Erlangen – Eine lebensbedrohliche Variante der Meningokokken tritt aktuell in Bayern verstärkt auf. Die Krankheitserreger können zu einer Meningitis oder Sepsis führen. Bisher gebe es sechs Fälle der
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER