NewsÄrzteschaftOnline-Petition gegen Öko­nomi­sierung des Gesundheitswesens
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Online-Petition gegen Öko­nomi­sierung des Gesundheitswesens

Donnerstag, 26. September 2019

Die Ausgabe des stern vom 5. September

Hamburg – 215 Ärzte forderten in einem Ärzte-Appell, den der Stern Anfang September veröffentlichte, eine radikale Reform des Krankenhauswesens: „Rettet die Medizin!“ Viele bedeutende Organisationen schlossen sich den darin formulierten Forderungen an.

Drei Wochen nach dem Erscheinen des Appells ist die Zahl seiner Unterstützer bereits auf mehr als 130.000 angewachsen, wenn man die Mitgliederzahlen der 36 ärztlichen Ver­bän­­de und Fachgesellschaften zusammenrechnet.

Anzeige

In dem Appell riefen zahlreiche Organisationen und Ärzte dazu auf, unter anderem das Fallpau­scha­len­system grundlegend zu reformieren, die ökonomisch gesteuerte Überthe­rapie so­wie Unterversorgung von Patienten zu stoppen und einen Masterplan für die stationäre Versorgung zu entwickeln.

Nun sind auch Bürger aufgerufen, sich dem Ärzte-Appell anzuschließen und eine Online-Petition „gegen das Diktat der Ökonomie an deutschen Krankenhäusern“ unterschreiben.

Mit der Online-Petition wendet sich Initiator Ludwig Hammel an Bundesgesund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn. Hammel ist Geschäftsführer der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Oktober 2019
München – Die Bayerische Lan­des­ärz­te­kam­mer (BLÄK) hat sich gegen die Kommerzialisierung der medizinischen Versorgung im ambulanten und stationären Bereich ausgesprochen. BLÄK-Präsident Gerald
Bayerischer Ärztetag schließt sich Appell gegen Kommerzialisierung der Medizin an
15. Oktober 2019
Berlin – Für Ärzte in Universitätskliniken muss es künftig eine automatisierte und manipulationsfreie Erfassung der Arbeitszeit geben. Darauf will der Marburger Bund (MB) in den anstehenden
Marburger Bund will manipulationsfreie Zeiterfassung für Universitätskliniken
15. Oktober 2019
Köln – Vor Lücken in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen wegen des Spardrucks, der auf Kinderkliniken lastet, hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) gewarnt. „In der
Spardruck auf Kinderkliniken gefährdet Versorgung
14. Oktober 2019
Berlin – Lediglich jede achte Teilzeitpflegekraft kann sich vorstellen, ihre Arbeitszeit aufzustocken. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK), die dem
Aufstockung nur für wenige Teilzeitpflegekräfte denkbar
11. Oktober 2019
Dortmund – Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat mit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) sechs Leitmerkmethoden entwickelt, um Gefährdungen durch
Wie sich körperliche Risikofaktoren in der Arbeitswelt erfassen und beurteilen lassen
8. Oktober 2019
Genf – Mehr Menschen auf der Welt werden schlechte Augen haben. Diesen Trend sagt die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) wegen veränderter Lebens- und Arbeitsgewohnheiten der Menschen voraus. Zum einen
Veränderter Lebens- und Arbeitsstil hat negative Folgen für die Augen
30. September 2019
Düsseldorf – Zu viele administrative Tätigkeiten und ein hoher ökonomischer Druck belasten den Alltag von Oberärzten. Das geht aus einer Online-Umfrage des Marburger Bundes (MB) Nordrhein-Westfalen
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER