NewsÄrzteschaftLandärzteprogramm in Brandenburg gestartet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Landärzteprogramm in Brandenburg gestartet

Freitag, 27. September 2019

/dpa

Potsdam – In Brandenburg ist ein neues Landärzteprogramm erfolgreich gestartet: Zum Beginn des neuen Wintersemesters wurden 34 Stipendien in Höhe von monatlich 1.000 Euro und sieben Co-Stipendien in Höhe von bis zu 500 Euro für die Dauer der Regelstu­dienzeit vergeben.

Das Förderprogramm zur Stärkung der landärztlichen Versorgung wird von der Landes­regierung finanziert und von der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) um­gesetzt.

Anzeige

„Das Landärzteprogramm gibt weitere Impulse für die Ansiedlung junger Kollegen. Ich freue mich sehr über die hohe Bewerberzahl und dass der ärztliche Nachwuchs Lust auf Brandenburg hat“, sagte KVBB-Vorstandsvorsitzender Peter Noack.

So waren in der ersten Bewerbungsrunde insgesamt 75 Anträge eingegangen. Von den Bewerbern sind 35 in Brandenburg geboren, 50 haben ihr Abitur in Brandenburg ge­macht.

„Natürlich wünsche ich mir, dass möglichst viele der Stipendiaten ihre berufliche Zukunft nicht nur in Brandenburg starten, sondern langfristig hierbleiben, arbeiten und leben werden“, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­terin Susanna Karawanskij (Die Linke).

Denn mit dem Stipendium verpflichten sich die Medizinstudierenden, nach ihrer Ausbil­dung für mindestens fünf Jahre in ländlichen Regionen Brandenburgs ärztlich tätig zu sein. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Mai 2020
Potsdam − Ein Infektionsherd von SARS-CoV-2 am Potsdamer Ernst von Bergmann-Klinikum sorgte in den vergangenen Wochen für Aufregung und Kritik − nun beschäftigt sich eine
Kommission soll SARS-CoV-2-Ausbruch im Bergmann-Klinikum aufklären
27. Mai 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) fordert mehr Personal für die Notfallmedizin und bessere Rahmenbedingungen. „Gerade die vergangenen Wochen der
Fachgesellschaft will mehr Stellen in der Notfallmedizin
25. Mai 2020
Mainz – Jeder zweite berufstätige Arzt in Rheinland-Pfalz ist 50 Jahre oder älter, jeder vierte 60 oder darüber. „Immer mehr Ärzte rücken immer näher an die Phase ihres Ruhestandes heran, aber immer
Jeder vierte berufstätige Arzt in Rheinland-Pfalz ist 60 Jahre oder älter
25. Mai 2020
Potsdam − Heute beginnen Tarifverhandlungen für etwa 1.700 Beschäftigte aus acht gemeinnützigen brandenburgischen Unternehmen aus der Sozialwirtschaft und Pflege. Die Arbeitnehmer forderten 6,5
Sozialarbeiter und Pfleger wollen mehr Geld
19. Mai 2020
Potsdam – In das Klinikum Ernst von Bergmann kehrt ein Stück Normalität zurück. Das Gesundheitsamt Potsdam hob gestern sämtliche Anordnungen für die Einrichtung im Zusammenhang mit den dortigen
Klinikum Ernst von Bergmann kehrt zur Normalität zurück
19. Mai 2020
Berlin – In Berlin und Brandenburg lassen sich mehr Frauen zu Hebammen ausbilden. In Berlin befanden sich am 1. November 2019 insgesamt 283 Hebammen in Ausbildung. Das sind 49 mehr als im Jahr zuvor,
Mehr Hebammen in Ausbildung in Berlin und Brandenburg
15. Mai 2020
Halle/Leipzig – Forscher der Universitäten Leipzig und Halle haben ein neues Lehrkonzept „MiLaMed“ (Mitteldeutsches Konzept zur longitudinalen Integration landärztlicher Ausbildungsinhalte und
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER