NewsPolitikElektronisches Rezept soll schrittweise kommen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Elektronisches Rezept soll schrittweise kommen

Freitag, 27. September 2019

picture alliance / Geisler-Fotopress

Düsseldorf – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat sich für eine schrittweise Einführung des papierlosen elektronischen Rezepts (E-Rezept) ausgesprochen. „Bei Fra­gen der Anwen­dung würde ich gern jetzt endlich mal starten mit dem E-Rezept“, sagte Spahn heute beim Deutschen Apothekertag in Düsseldorf. Er wolle nicht warten, bis es eine „180-prozentige Lösung“ gebe, sondern lieber Schritt für Schritt beginnen.

Mit dem Gesetzes für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV)hat der Bundestag die Einführung von E-Rezepten schon beschlossen. Bis 2020 soll die Selbstverwaltung die Grundlagen dafür schaffen.  Die Bundes­vereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) hatte das Vorhaben begrüßt: Das E-Rezept sei nur die „letzte digitale Meile“, die noch zu überbrücken sei.

Anzeige

Bedenken der Apotheker wegen der Sicherheit und der Wettbewerbsfähigkeit beim E-Re­zept versuchte Spahn in Düsseldorf zu zerstreuen. Es werde sichergestellt, dass die E-Re­zepte nicht über Plattformen gehandelt oder gemakelt werden könnten. Die Souveränität der Patienten und der freien Apothekenwahl bleibe erhalten. Ein „entscheidender Vor­sprung“ sei die Verbindung von E-Rezept, Botendiensten und der Vor-Ort-Apotheke.

Konkurrenz macht den stationären Apotheken der Versandhändler DocMorris, der hofft, ihnen nach der Einführung elektronischer Rezepte noch mehr Geschäft abjagen zu könn­en. Spahn machte sich vor den Apothekern auch für eine weiterhin flächendeckende Ver­sorgung mit Präsenzapotheken in Städten und auf dem Land stark. „Für viele ist die Apotheke vor Ort ein Stück Heimat“, sagte er. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #770007
JohannMed
am Sonntag, 29. September 2019, 16:14

Der heimliche DocMorris-Aktivist Jens Spahn

... und wie er die engere Verbindung zu Max Müller immer wieder abstreitet. Jetzt auf dem Weg zum E-Rezept. Als ob es nichts wichtigeres als die "Digitalisierung" gäbe. Herr Spahn hat enge Verbindung zu App-Entwicklern, Apothekenlobby und Pharmaindustrie. Ein gefundenes Fressen für Lobby Control und Transparency International.
LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2019
Berlin – Die Bundesregierung hat die Regelungen für ein neues Wiederholungsrezept an das Masernschutzgesetz angehängt, das heute im Bundesrat erstmals beraten wird, und dieses gleichzeitig weiter
Regierung präzisiert Regelungen für das Wiederholungsrezept
18. Oktober 2019
Berlin – Krankenkassen müssen Arbeitgebern die Arbeits­unfähigkeits­bescheinigung (AU) eines Versicherten ab 2021 digital bereitstellen. Dennoch sollen Ärzte ihren Patienten weiterhin einen
KBV weiterhin gegen Papierausdruck bei AU-Bescheinigungen
18. Oktober 2019
Hannover – Rund 1,2 Millionen Euro hat die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) im 1. und 2. Quartal des laufenden Jahres von Verweigerern der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) einbehalten. Das
Honorare wurden TI-Verweigerern in Niedersachsen um 1,2 Millionen Euro gekürzt
17. Oktober 2019
Berlin – Vor allem die digitalen Gesundheitsanwendungen und deren Implementierung in die Routineversorgung, aber auch die geplanten Regelungen zur Datentransparenz und damit verbundene Fragen zum
Digitale-Versorgung-Gesetz: Experten sehen noch Nachbesserungsbedarf
17. Oktober 2019
Berlin – In der vom Bun­des­for­schungs­minis­terium (BMBF) initiierten Medizininformatik-Initiative (MII) arbeiten die in vier großen Konsortien zusammengeschlossenen Standorte der Universitätsmedizin
„Wir brauchen Standardisierung und Datenqualität“
17. Oktober 2019
Berlin – Die Digitalisierung habe perspektivisch das Potenzial, Prozesse und auch grundlegende Prinzipien der gesundheitlichen Versorgung zu verändern und infrage zu stellen. Das hat Klaus Reinhardt,
Digitale Medizin: Vertrauen in neue Strukturen und Abläufe schaffen
17. Oktober 2019
Frankfurt – Die Digitalisierung im Gesundheitswesen kann dabei helfen, die Gesundheit der Menschen zu stärken, die Krankenversorgung zu verbessern und das medizinische Fachpersonal zu entlasten. Das
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER