NewsPolitikElektronisches Rezept soll schrittweise kommen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Elektronisches Rezept soll schrittweise kommen

Freitag, 27. September 2019

picture alliance / Geisler-Fotopress

Düsseldorf – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat sich für eine schrittweise Einführung des papierlosen elektronischen Rezepts (E-Rezept) ausgesprochen. „Bei Fra­gen der Anwen­dung würde ich gern jetzt endlich mal starten mit dem E-Rezept“, sagte Spahn heute beim Deutschen Apothekertag in Düsseldorf. Er wolle nicht warten, bis es eine „180-prozentige Lösung“ gebe, sondern lieber Schritt für Schritt beginnen.

Mit dem Gesetzes für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV)hat der Bundestag dieEinführung von E-Rezeptenschon beschlossen. Bis 2020 soll die Selbstverwaltung die Grundlagen dafür schaffen. Die Bundes­vereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) hatte das Vorhaben begrüßt: Das E-Rezept sei nur die „letzte digitale Meile“, die noch zu überbrücken sei.

Anzeige

Bedenken der Apotheker wegen der Sicherheit und der Wettbewerbsfähigkeit beim E-Re­zept versuchte Spahn in Düsseldorf zu zerstreuen. Es werde sichergestellt, dass die E-Re­zepte nicht über Plattformen gehandelt oder gemakelt werden könnten. Die Souveränität der Patienten und der freien Apothekenwahl bleibe erhalten. Ein „entscheidender Vor­sprung“ sei die Verbindung von E-Rezept, Botendiensten und der Vor-Ort-Apotheke.

Konkurrenz macht den stationären Apotheken der Versandhändler DocMorris, der hofft, ihnen nach der Einführung elektronischer Rezepte noch mehr Geschäft abjagen zu könn­en. Spahn machte sich vor den Apothekern auch für eine weiterhin flächendeckende Ver­sorgung mit Präsenzapotheken in Städten und auf dem Land stark. „Für viele ist die Apotheke vor Ort ein Stück Heimat“, sagte er. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #770007
JohannMed
am Sonntag, 29. September 2019, 16:14

Der heimliche DocMorris-Aktivist Jens Spahn

... und wie er die engere Verbindung zu Max Müller immer wieder abstreitet. Jetzt auf dem Weg zum E-Rezept. Als ob es nichts wichtigeres als die "Digitalisierung" gäbe. Herr Spahn hat enge Verbindung zu App-Entwicklern, Apothekenlobby und Pharmaindustrie. Ein gefundenes Fressen für Lobby Control und Transparency International.
LNS

Nachrichten zum Thema

29. Oktober 2020
Berlin – Ärzte erhalten mehr Geld für das Anlegen des Not­fall­daten­satzes. Auf eine entsprechende Regelung im Patientendatenschutzgesetz hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) jetzt
Vergütung für Anlegen des Not­fall­daten­satzes verdoppelt
27. Oktober 2020
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) will die Terminservicestellen dazu verpflichten, auch Telesprechstunden zu vermitteln. Außerdem soll es künftig ein Disease-Management-Programm (DMP)
Neues Gesetz: Vermittlung von Telesprechstunden und DMP Adipositas
27. Oktober 2020
Berlin – Auf mögliche Spannungsfelder für angestellte Ärzte bezüglich des elektronischen Heilberufsausweises (eHBA) hat der Bundesverband Medizinische Versorgungszentren – Gesundheitszentren –
Angestellte Ärzte und eHBA – Verband warnt vor Spannungsfeldern
27. Oktober 2020
Helsinki – Vertrauliche Notizen aus Psychotherapiesitzungen von zehntausenden Patienten sind in Finnland von Hackern gestohlen und teils veröffentlicht worden. Innenministerin Maria Ohisalo nannte die
Vertrauliche Psychotherapiedaten in Finnland gehackt
26. Oktober 2020
Berlin – Der Gesetzgeber verpflichtet Ärzte ab November, auf Rezepten mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln die Dosierung anzugeben oder kennzuzeichnen, dass sie dem Patienten einen
Ab November auf Rezepten mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln Dosierungsangaben verpflichtend
23. Oktober 2020
Berlin – Zum 1. Oktober 2020 wurden neue Leistungen in den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) aufgenommen, welche die Abrechnungsmöglichkeiten von Telekonsilien deutlich ausweiten. Nun können
„Die Pandemie hat uns gelehrt, dass der orts- und zeitunabhängige Transfer von Expertenwissen einen erheblichen Mehrwert darstellt.“
23. Oktober 2020
Essen – Die gemeinsam von der BITMARCK-Unternehmensgruppe sowie dem Softwarehaus RISE entwickelte elektronische Patientenakte (ePA) hat einen wichtigen Meilenstein erreicht. In einer von der gematik
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER