NewsPolitikNeues Begutachtungssystem startet in Pflegeheimen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Neues Begutachtungssystem startet in Pflegeheimen

Montag, 30. September 2019

/dpa

Berlin – Die mehr als 13.000 Pflegeheime in Deutschland werden ab morgen nach einem neuen System begutachtet. Die bisherigen Pflegenoten fallen weg. Sie waren in die Kritik geraten, weil sie Qualitätsmängel kaum abbildeten und die Heime bundesweit im Schnitt die Schulnote 1,2 erhielten. Die neuen Ergebnisse sollen ab Frühjahr 2020 von den Pfle­gekassen im Internet veröffentlicht werden.

Im neuen Prüfverfahren greifen interne Qualitätsmessungen der Heime und externe Prüfun­gen durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) ineinander. Die Heime starten morgen mit der internen Datenerhebung.

Anzeige

Dabei wird etwa gemessen, wie mobil und selbstständig alle Bewohner sind und wie vie­le Bewohner an Druckgeschwüren oder an den Folgen von Stürzen leiden. Ab November beginnen dann die MDK-Prüfer mit den externen Prüfungen: Dabei wird jeweils eine Stich­probe von neun Heimbewohnern befragt und in Augenschein genommen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege begrüßte den Start des neu­en Systems als „wichtigen Meilenstein“. Endlich gehe es um die Qualität der Ergebnisse, sagte Geschäftsführer Gerhard Timm. Der Pflegebedürftige stehe im Zentrum der Betrach­tungen. Die Einrichtungen würden zudem mehr Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der Pflege­qualität erhalten.

Auch die Deutsche Stiftung Patientenschutz begrüßt die Reform grundsätzlich. Sie hatte aber bereits Zweifel geäußert, ob das neue System wirklich übersichtlicher und aussage­kräftiger sein wird, da es weder eine Gesamtnote noch K.-o.-Kriterien für schlechte Pflege gebe. Heime, die bei Schmerztherapie, Wundversorgung, dem Umgang mit Fixierung oder der Medikamentengabe durchfielen, dürften aus Sicht der Patientenschützer nur die Note 6 bekommen. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNSLNS
LNSLNS LNSLNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER