NewsMedizinAllopurinol: Studie ermittelt Risikofaktoren für schwere Hautreaktionen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Allopurinol: Studie ermittelt Risikofaktoren für schwere Hautreaktionen

Mittwoch, 2. Oktober 2019

/Kzenon, stockadobecom

Boston – Schwere Hautreaktionen wie das Stevens-Johnson-Syndrom oder die toxische epidermale Nekrolyse sind gefürchtete Komplikationen des Gicht-Medikaments Allopuri­nol. Eine bevölkerungsbasierte Kohortenstudie im Canadian Medical Association Journal (CMAJ 2019; 191: E1070-7) ermittelt jetzt die wichtigsten Risikofaktoren.

Der Xanthinoxidase-Hemmer Allopurinol ist nach wie vor der häufigste zur Behandlung hoher Harnsäure-Spiegel eingesetzte Wirkstoff. Wegen der gegen Febuxostat vorgebrach­­ten Einwände könnte dies auch in Zukunft so bleiben. Doch auch der Einsatz von Allopu­ri­nol ist nicht ohne Risiken. Die meisten Patienten vertragen das Mittel zwar gut. Es kann jedoch zu lebensgefährlichen Hautreaktionen kommen.

Anzeige

Ein Team um Hyon Choi vom Massachusetts General Hospital in Boston hat hierzu die Da­ten des kanadischen Gliedstaates British Columbia ausgewertet. Dort sind alle Einwohner Mitglieder einer staatlichen Kran­ken­ver­siche­rung und sowohl Verordnungen als auch Kran­kenhausbehandlungen werden zentral erfasst.

Die Forscher konnten deshalb relativ leicht ermitteln, wie häufig es nach der ersten Ver­ordnung von Allopurinol zu einer Hospitalisierung wegen schwerer Hautreaktionen kam. Insgesamt erlitt einer von 1.196 Patienten nach der Neuverordnung von Allopurinol eine schwere Hautreaktion. Sie traten am häufigsten nach etwa einem Monat auf. Wenn die Patienten das Mittel über 3 Monate vertragen hatten, war das Risiko nur noch minimal.

Herz- und Nierenerkrankungen erhöhten das Risiko. Einer von 655 Herzkranken und einer von 611 Nierenkranken erlitt nach der Erstverordnung von Allopurinol eine schwere Haut­reaktion. Bei Patienten ohne Herzerkrankung betrug die Häufigkeit nur 1 zu 1.548, bei Nierengesunden 1 zu 1.379. Choi ermittelt ein relatives Risiko (RR) für Herzkranke von 1,55 (95-%-Konfidenzintervall 1,01 bis 2,37) und von 1,88 (1,17-3,02) für Nieren­kranke.

Weitere Risikofaktoren waren ein weibliches Geschlecht (RR 2,45; 1,65-3,65) und ein hö­he­res Alter (60 bis 70 Jahre; RR 2,24; 1,33-3,78; über 70 Jahre RR 5,04; 1,77-14,30).

Eine hohe Allopurinoldosis (mehr als 100 mg/Tag; RR 2,78; 1,75-4,43) erhöhte das Risiko ebenfalls (2,78; 1,75-4,43). Auffällig war auch eine ethnische Häufung bei Asiaten. In Richmond mit einem hohen Anteil von Asiaten erlitten die Patienten 4,67-mal (2,65-8,25) häufiger nach der Verordnung von Allopurinol eine schwere Hautreaktion. Das erhöhte Ri­siko wird mit dem Allel HLA-B*5801 in Verbindung gebracht, das bei Asiaten besonders häufig ist.

Die einzelnen Risiken sind additiv. Eine Frau über 70 mit Herzerkrankungen, die in einer Region mit einem großen Anteil von Menschen asiatischer Herkunft lebt, hatte ein 23-fach höheres Risiko auf eine schwere Hautreaktion zu entwickeln wie ein jüngerer Mann (< 70 Jahre) ohne Herzerkrankung aus einer Region mit geringem Anteil von Asiaten. © rme/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2019
Manchester –Menschen mit einer Psoriasis haben ein leicht erhöhtes Risiko, an Krebs zu erkranken und an Krebs zu sterben. Dies kam in einer Meta-Analyse in JAMA Dermatology (2019; doi:
Psoriasis erhöht Krebsrisiko in Meta-Analyse
14. Oktober 2019
London/Boston – Wissenschaftler aus Großbritannien, den USA und Kanada setzen sich dafür ein, die Anforderungen an Studien zu neuen Krebsmedikamenten zu erhöhen, um einen echten Nutzen für die
Studien zu neuen Krebsmedikamenten oft fehleranfällig
11. Oktober 2019
Köln – Nach dem Tod einer jungen Mutter und ihres Babys durch vergiftete Glukose aus einer Kölner Apotheke ermittelt die Staatsanwaltschaft nun gegen zwei Mitarbeiter des Geschäfts. Die Verunreinigung
Tote nach Glukosetest: Ermittlungen gegen zwei Apothekenmitarbeiter
7. Oktober 2019
Berlin – Der hochaffine Antikörper Ligelizumab, der wie das Standardmedikament Omalizumab allergische IgE-Antikörper neutralisiert, hat in einer Phase-2-Dosisfindungsstudie die bessere Wirkung
Ligelizumab bei chronischer spontaner Urtikaria besser und länger wirksam
7. Oktober 2019
Amsterdam – Östrogen-haltige Vaginal-Cremes müssen mit Vorsicht eingesetzt werden, da die Hormone resorbiert werden und eine systemische Wirkung entfalten können. Der Pharmakovigilanz-Ausschuss (PRAC)
Hormontherapie: EMA beschränkt Anwendung von hochdosierter Estradiol-Creme auf vier Wochen
4. Oktober 2019
New York – Ein Bündnis von US-Bundesstaaten geht rechtlich gegen millionenschwere Boni-Pläne des umstrittenen Schmerzmittel-Herstellers Purdue Pharma vor. Es gehe um Sondervergütungen in Höhe von 38
US-Bundesstaaten klagen gegen Millionen-Boni von Purdue Pharma
2. Oktober 2019
Bonn – Das Antiemetikum Ondansetron, das in den letzten Jahren zunehmend „off-label“ zur Behandlung der Emesis gravidarum verordnet wurde, steht im Verdacht, orofaziale Fehlbildungen auszulösen. Die
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER