NewsVermischtesBayer stellt Bedingungen für Glyphosat-Vergleich in USA
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Bayer stellt Bedingungen für Glyphosat-Vergleich in USA

Mittwoch, 2. Oktober 2019

/dpa

Frankfurt/Main – Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will im US-Rechtsstreit um den Unkrautvernichter Glyphosat nicht um jeden Preis klein beigeben. In den Verhandlungen über eine außergerichtliche Beilegung der Klagen in den Vereinigten Staaten gebe es für das Unternehmen zwei unverrückbare Bedingungen, sagte Agrochemiechef Liam Condon der Börsen-Zeitungvom Mittwoch.

„Das ist einmal die finanzielle Angemessenheit des Vergleichs und es muss ein finaler Abschluss sein. In dieser ersten Phase wird nicht in erster Linie über Summen gesprochen, sondern vor allem über eine mögliche Struktur verhandelt“, stellte der Manager zudem klar.

Anzeige

Spekulationen, Bayer sei bereit, für den Vergleich acht Milliarden US-Dollar in die Hand zu nehmen, hatten Anfang August zu heftigen Kurs-Turbulenzen geführt. Ob es unter den von Bayer aufgestellten Forderungen zu einem Vergleich komme, „kann ich überhaupt nicht einschätzen“, sagte Condon.

Jenseits der Klagewelle ist Bayer derzeit aber auch dabei, nach Alternativen zu Glyphosat zu forschen. Das wäre der Traum einer jeden Firma, sagte der Manager mit Verweis auf den riesigen Markt. „Ich glaube aber eher nicht, dass es ein Ersatzprodukt mit vergleichbarem Wirkspektrum und zugleich besserem Sicherheitsprofil gibt.“ Den Kampf um die Wiederzu­lassung für Glyphosat in der EU nach 2022 will Condon noch nicht verloren geben. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. August 2020
Leverkusen – Die Coronapandemie hinterlässt bei Bayer Spuren: Auch wegen der Belastungen in der Pharmasparte durch verschobene Behandlungen blickt der Agrarchemie- und Pharmakonzern vorsichtiger auf
Bayer senkt Ausblick: Milliardenverlust wegen Glyphosat
21. Juli 2020
San Francisco – Ein Berufungsgericht in den USA hat die Strafe für den Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer in einem Verfahren um angebliche Krebsrisiken des Unkrautvernichters Glyphosat deutlich
US-Berufungsgericht senkt Strafe für Bayer in Glyphosat-Urteil
8. Juli 2020
Leverkusen/San Francisco – Bayers milliardenschwerer Vergleich zur Beilegung von US-Klagen wegen angeblicher Krebsrisiken von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat steht wieder auf der Kippe.
US-Glyphosat-Vergleich: Bayer zieht Antrag auf Zustimmung zurück
7. Juli 2020
San Francisco – Bayer steht beim milliardenschweren Vergleich zur Beilegung von US-Klagen wegen angeblicher Krebsrisiken von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat vor einer neuen Hürde. Ein
Bayers Glyphosatvergleich in den USA wackelt
25. Juni 2020
Leverkusen – Mit einem milliardenschweren Vergleich will Bayer einen Großteil seiner juristischen Probleme in den USA hinter sich lassen. Insgesamt mehr als zehn Milliarden Euro werde man sich die
Milliardenvergleich: Bayer kündigt Einigung bei Glyphosatklagen an
23. Juni 2020
Sacramento/Düsseldorf – Für den Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer ist eine Beilegung Zehntausender US-Klagen um Krebsrisiken von Unkrautvernichtern mit Glyphosat in Sicht. Zugleich muss das
Bayer mit Aussicht auf Beilegung der Glyphosatklagen
9. Juni 2020
Leverkusen – Die Bayer AG hat grünes Licht aus Brüssel für den milliardenschweren Verkauf seiner Arzneimittelsparte für Haus- und Nutztiere an den US-Konzern Elanco. Allerdings genehmigte die
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER