NewsVermischtesVerdi wirft Asklepios-Kliniken illegale Einschüchterung vor
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Verdi wirft Asklepios-Kliniken illegale Einschüchterung vor

Mittwoch, 2. Oktober 2019

/dpa

Seesen – Die Gewerkschaft Verdi hat den Asklepios-Kliniken in Seesen im Landkreis Goslar illegale Einschüchterungsversuche im Tarifstreit vorgeworfen. So habe die Geschäftsführung bei Teilnahme am Streik mit Kündigung gedroht und eine Streikbruchprämie ausgelobt, teilte Verdi gestern in Braunschweig mit. Verdi-Sprecher Jens Havemann sagte, das Streik­recht gelte für jeden Beschäftigten, keiner müsse der Anweisung zum Notdienst folgen. Die Androhung rechtlicher Konsequenzen bezeichnete er als haltlos. Die Gewerkschaft hat die Beschäftigten aufgerufen, am Mittwoch und Freitag erneut die Arbeit niederzulegen. Seit Juli gab es bereits vier Warnstreiktage.

Asklepios bestätigte auf Anfrage, dass der Arbeitgeber für die Schildautalkliniken eine Notdienstverpflichtung in Kraft gesetzt habe, da es keine Notdienstvereinbarung mit Verdi gebe. Mitarbeiter, die an Tagen, an denen sie nicht im Dienst eingeplant waren, arbeiten, würden pauschal vergütet. „Dies sind Maßnahmen zur Sicherstellung der Patientenver­sorgung“, sagte die Asklepios-Regionalgeschäftsführerin für den Harz, Adelheid May. Laut Verdi hatte Asklepios die Unterzeichnung einer Notdienstvereinbarung im Gegensatz zu den vergangenen Streiks diesmal verweigert.

Anzeige

Die Beschäftigten der Asklepios-Schildautalkliniken streiken für einen Tarifvertrag nach Vorbild des öffentlichen Diensts. Asklepios aber lehnt Gespräche mit der Gewerkschaft ab und hält an Verhandlungen mit dem Betriebsrat fest. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Oktober 2020
Berlin – In den großen Berliner Kliniken Charité und Vivantes sind Pflegekräfte und andere Mitarbeiter heute seit der Frühschicht zu einem zweitägigen Warnstreik aufgerufen. Kurz vor der dritten Runde
Warnstreik in Kliniken von Charité und Vivantes
16. Oktober 2020
Hamburg – Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten in Hamburgs Krankenhäusern erneut zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Betroffen seien am kommenden Dienstag die Asklepios-Kliniken und
Verdi ruft Beschäftigte in Krankenhäusern erneut zum Warnstreik auf
30. September 2020
München – Nach den gestrigen Warnstreiks im öffentlichen Nahverkehr hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten für heute zu Aktionen in Krankenhäusern in Bayern aufgerufen. An rund zwei Dutzend
Verdi ruft zu Warnstreiks in Krankenhäusern auf
29. September 2020
Berlin – Die Gewerkschaft Verdi hat heute die Mitarbeiter der großen Berliner Kliniken Charité und Vivantes zu einem zweitägigen Warnstreik für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen aufgerufen.
Mitarbeiter der Berliner Kliniken Charité und Vivantes im Warnstreik
28. September 2020
Berlin – Die Gewerkschaft Verdi hat aus Anlass der Ge­sund­heits­minis­ter­kon­fe­renz für übermorgen Nachmittag zu Protesten in Berlin aufgerufen. Vor dem Hintergrund der Coronapandemie seien nur wenige
Verdi will während der Konferenz der Ge­sund­heits­mi­nis­ter protestieren
17. September 2020
Berlin – Gewerkschaften und Arbeitgeber haben sich auf mit deutlichen Lohnsteigerungen verbundene Mindestbedingungen in der Altenpflege verständigt. Sollten die beschlossenen Vereinbarungen in Kraft
Neuer Tarifvertrag soll auf gesamte Pflegebranche erstreckt werden
1. September 2020
Magdeburg – Das Klinikum Magdeburg und der Marburger Bund (MB) haben sich auf einen Tarifabschluss für die Ärzte des Klinikums verständigt. Das teilte das Klinikum heute mit. Die Einigung sieht
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER