NewsPolitikDeutscher Pflegerat warnt vor Defizit in der ambulanten Pflege
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Deutscher Pflegerat warnt vor Defizit in der ambulanten Pflege

Freitag, 4. Oktober 2019

/dpa

Berlin – Der Deutsche Pflegerat warnt vor einem drastischen Personalmangel in der ambu­lanten Betreuung von Pflegebedürftigen. „Der Personalmangel in der ambulanten Pflege ist ein systematisches Defizit und gefährdet die Versorgung“, sagte DPR-Präsident Franz Wagner heute in Berlin.

Er verwies auf die Ergebnisse einer in der vergangenen Woche veröffentlichten bundes­weiten Befragung des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP) bei 535 ambulanten Pflegediensten. Knapp die Hälfte der Befragten (53 Prozent) gab danach an, dass in ihrem Pflegedienst Stellen für Fachpersonal seit mindestens drei Monaten unbesetzt sind.

Anzeige

80 Prozent der Dienste mussten außerdem in den letzten drei Monaten Versorgungs-Anfragen ablehnen, weil sie die Pflege nicht hätten sicherstellen können. 13 Prozent der Pflegedienste mussten wegen des Versorgungsengpasses sogar einigen Klienten kündigen.

Wagner sieht schnellen Handlungsbedarf. Zeitnah müssten die Weichen für bessere Arbeits­bedingungen, insbesondere für mehr Pflege-, Betreuungs- und Therapiepersonal, gestellt werden. Notwendig sei ein neuer Personalmix, um die Reformen der Pflegeversicherung und die bessere Berücksichtigung von Demenzkranken umzusetzen. Wagner sieht zur Verbesserung dieser Situation nicht nur die Politik, sondern auch die Kassen in der Pflicht. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. Oktober 2020
Wetzlar – Der Klinikverbund Hessen hat das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium aufgerufen, die Personaluntergrenzen in der jetzigen Form weiter auszusetzen, den vorläufigen Pflegeentgeltwert für 2021
Klinikverbund Hessen kritisiert starre Personaluntergrenzen
2. Oktober 2020
Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) kritisiert die geplante Ausweitung der Pflegepersonaluntergrenzen (PPUG) auf weitere Fachrichtungen. Das wiederum stößt auf Unverständnis bei den
Kliniken wehren sich gegen Ausweitung der Pflegepersonaluntergrenzen
1. Oktober 2020
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) will ab dem 1. Januar 2021 Pflegepersonaluntergrenzen in vier weiteren stationären Bereichen einführen: der Inneren Medizin, der Allgemeinen Chirurgie,
Pflegepersonaluntergrenzen ab 2021 in vier neuen Bereichen geplant
10. September 2020
Berlin – Eine bessere Bezahlung der Pflegefachkräfte sowie eine bessere Unterstützung der pflegenden Angehörigen forderten Fachleute gestern im Rahmen einer Anhörung des Gesundheitsausschusses des
Fachleute drängen auf bessere Bedingungen für die Pflege
10. September 2020
München – Der Corona-Pflegeschutzschirm des Bundes muss nach Ansicht von Bayerns Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU) bis zum 31. März 2021 verlängert werden. Eine Verlängerung dieses
Huml für Verlängerung des Corona-Pflegeschutzschirms bis März
10. August 2020
Düsseldorf – Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat davor gewarnt, dass die Personalnot in der Pflege zunehmen werde, wenn sich Bezahlung und Arbeitsbedingungen nicht
Pflegebeauftragter sorgt sich um wachsende Personalnot
31. Juli 2020
Berlin – Der Katholische Krankenhausverband Deutschlands (kkvd) hat kurz vor dem morgigen Inkrafttreten die Rückkehr zur Pflegepersonaluntergrenzen (PPUG) für Intensivstationen und in der Geriatrie
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER