NewsPolitikExperten rechnen nicht mit erneuten Engpässen bei Grippeimpfstoffen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Experten rechnen nicht mit erneuten Engpässen bei Grippeimpfstoffen

Freitag, 4. Oktober 2019

/dpa

Kiel – Der Apothekerverband Schleswig-Holstein rechnet in dieser Saison nicht mit Engpässen bei Grippeimpfstoffen. Zwar seien über den Verband weniger Impfdosen bestellt worden als im Vorjahr, sagte Geschäftsführer Thomas Friedrich. Bundesweit wurden nach Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) jedoch bis Ende September bereits rund 16,5 Millionen Impfdosen freigegeben. Für die gesamte Grippesaison 2018 waren es nach Angaben des PEI nur rund 15,7 Millionen. In der Grippesaison 2018/2019 hatte es einen Engpass an Grippeimpfstoff gegeben.

Anzeige

Konkrete Zahlen für Schleswig-Holstein lagen zunächst nicht vor. Seit dem Frühjahr 2019 könnten Apotheken die Bestellungen der Ärzte direkt an die Hersteller weitergeben, sodass der Verband keine aussagekräftigen Zahlen mehr habe, sagte Friedrich zur Begründung.

„Nachdem bei der Grippewelle 2017/2018 viele Menschen schwer erkrankt und auch gestorben sind, haben sich in der Saison 2018/2019 mehr Menschen impfen lassen, sodass der Impfstoff knapp wurde“, sagte Friedrich. So hätten sich nach Berechnungen des Spitzenverbandes der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung in der Saison 2018/2019 16,6 Prozent der gesetzlich Versicherten gegen Grippe impfen lassen, im Jahr zuvor seien es nur 14,7 Prozent gewesen, sagte er. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. Oktober 2020
Berlin – Bereits jetzt wird die Einführung einer Impfung gegen SARS-CoV-2 planerisch vorbereitet. Wissenschaftler, Ärzte und auch Ethiker verständigen sich derzeit über eine transparente und allgemein
„Bei Priorisierungsentscheidungen müssen ethisch relevante Faktoren abgewogen werden“
23. Oktober 2020
Berlin – Die Erwartungen sind immens: Von einem oder mehreren COVID-19-Impfstoffen erhofft sich die Weltgemeinschaft die Eindämmung der Pandemie, das Individuum die Rückkehr in einen „normalen“
„Es bleibt abzuwarten, ob sich die Impfstoffe bei COVID-19 bewähren werden“
23. Oktober 2020
Berlin – Zahlreiche Länder weltweit haben Abnahmevereinbarungen mit Impfstoffherstellern getroffen, um die eigene Bevölkerung bei der Zulassung eines Impfstoffs versorgen zu können. Weniger
Corona: Viele reiche Staaten verhindern faire weltweite Impfstoffverteilung
22. Oktober 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) ruft bei der Grippeimpfung dazu auf, älteren Menschen über 60 und solchen mit chronischen Erkrankungen den Vortritt zu lassen. Wenn dann noch
Grippeimpfung laut KBV zuerst für Risikogruppen
22. Oktober 2020
Heilbronn/Steinheim an der Murr – Die Staatsanwaltschaft Heilbronn ermittelt gegen einen Arzt aus Steinheim an der Murr (Kreis Ludwigsburg), der Impfgegnern falsche Gesundheitszeugnisse ausgestellt
Ermittlungen gegen Arzt wegen falscher Bescheinigungen für Impfgegner
22. Oktober 2020
Barcelona – Nicht alle Menschen würden sich impfen lassen, wenn es morgen einen sicheren und effektiven Impfstoff gegen SARS-CoV-2 gäbe. In einer internationalen Umfrage in 19 Ländern signalisierten
SARS-CoV-2: Bereitschaft zur Impfung ist international unterschiedlich
22. Oktober 2020
Brasília – Während der Studie zu einem SARS-CoV-2-Impfstoff des Pharmakonzerns AstraZeneca in Brasilien ist ein Proband gestorben. Dies bestätigte die brasilianische Überwachungsbehörde für
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER