NewsAuslandSingapur verbietet Werbung für extrem gezuckerte Getränke
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Singapur verbietet Werbung für extrem gezuckerte Getränke

Donnerstag, 10. Oktober 2019

/carballo AdobeStock

Singapur – Als erstes Land der Welt verbietet Singapur die Werbung für extrem ge­zuckerte Getränke. Als „wenig gesund“ geltende Limonaden und andere Getränke müssen künftig Aufdrucke mit Angaben zum Zuckergehalt und Nährwert tragen, wie das Gesund­heitsmi­nisterium des südostasiatischen Stadtstaates heute mitteilte. Für besonders unge­sunde Getränke darf bald weder im Internet noch in Druckerzeugnissen oder im Rundfunk geworben werden.

Anzeige

Weitere Maßnahmen im Kampf gegen die steigenden Diabetesraten würden geprüft, er­klärte das Ministerium. Hersteller seien aufgefordert, die Zusammensetzung ihrer Ge­tränke so zu ändern, dass sie weniger Zucker enthalten.

Nach Angaben der Internationalen Diabetesstiftung leiden 13,7 Prozent der Erwachsenen in Singapur an Diabetes, eine der höchsten Raten welt­weit. Insgesamt gibt es weltweit rund 420 Millionen Diabeteskranke. Bis zum Jahr 2045 wird ein Anstieg auf 629 Millionen erwartet. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2019
Charlottesville– Ein hybrides künstliches Pankreas, das die Dosis des Basalinsulins automatisch dem kontinuierlich bestimmten Blutzucker anpasst, hat in einer randomisierten Studie im New England
Künstliches Pankreas verbessert Blutzuckerkontrolle bei Diabetes Typ 1
18. Oktober 2019
Amsterdam – Schwere Hypoglykämien können künftig mit einem Nasenspray behandelt werden. Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) hat heute eine
Nasenspray behandelt schwere Hypoglykämien injektionsfrei
17. Oktober 2019
Berlin – Psychische Störungen treten bei Menschen mit Diabetes häufiger auf als in der Allgemeinbevölkerung. Gleichzeitig stellten komorbide psychische Störungen eine Behandlungsbarriere dar,
Komorbide psychische Störungen bei Diabetikern häufig
17. Oktober 2019
New York – Frauen, die ihr Kind längere Zeit stillen, erkranken im späteren Leben seltener an einem Typ-2-Diabetes oder an einer arteriellen Hypertonie. Zu diesem Ergebnis kommt eine Meta-Analyse in
Lange Stillzeit schützt Frauen vor Diabetes und Hypertonie
17. Oktober 2019
Berlin – Der Trend zu Nahrungsergänzungsmitteln hat sich auch auf Kinder ausgeweitet. Die Nachfrage nach entsprechenden Präparaten ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Das signalisiert eine
Nahrungsergänzungsmittel für Kinder immer gefragter
16. Oktober 2019
Stuttgart – Der Ärzteverband Medi Baden-Württemberg und die DAK-Gesundheit haben einen neuen Facharztvertrag geschlossen, der die Versorgung von Diabetikern (Typ 1 und 2) verbessern soll. Ärzte können
Neuer Facharztvertrag zur Diabetesversorgung in Baden-Württemberg
16. Oktober 2019
Berlin – Für Eltern mit an Diabetes erkrankten Kindern gibt es nicht genug psychosoziale Hilfen. Darauf haben Experten der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) im Vorfeld der morgigen Tagung
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER