NewsAuslandSingapur verbietet Werbung für extrem gezuckerte Getränke
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Singapur verbietet Werbung für extrem gezuckerte Getränke

Donnerstag, 10. Oktober 2019

/carballo AdobeStock

Singapur – Als erstes Land der Welt verbietet Singapur die Werbung für extrem ge­zuckerte Getränke. Als „wenig gesund“ geltende Limonaden und andere Getränke müssen künftig Aufdrucke mit Angaben zum Zuckergehalt und Nährwert tragen, wie das Gesund­heitsmi­nisterium des südostasiatischen Stadtstaates heute mitteilte. Für besonders unge­sunde Getränke darf bald weder im Internet noch in Druckerzeugnissen oder im Rundfunk geworben werden.

Anzeige

Weitere Maßnahmen im Kampf gegen die steigenden Diabetesraten würden geprüft, er­klärte das Ministerium. Hersteller seien aufgefordert, die Zusammensetzung ihrer Ge­tränke so zu ändern, dass sie weniger Zucker enthalten.

Nach Angaben der Internationalen Diabetesstiftung leiden 13,7 Prozent der Erwachsenen in Singapur an Diabetes, eine der höchsten Raten welt­weit. Insgesamt gibt es weltweit rund 420 Millionen Diabeteskranke. Bis zum Jahr 2045 wird ein Anstieg auf 629 Millionen erwartet. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. November 2019
Berlin – Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) will auch bei Angeboten in Gaststätten und Kantinen zu weniger Zucker, Fett und Salz kommen. Ein Konzept dafür soll im neuen Jahr erarbeitet
Klöckner will weniger Salz und Fett in Gaststätten und Kantinen
21. November 2019
Düsseldorf – Fast alle Diabetespatienten dürfen aktiv am Straßenverkehr teilnehmen – sowohl am Steuer eines Privat-Pkw als auch beruflich als Taxi-, Bus- oder Lkw-Fahrer. Darauf hat die Deutsche
Neue Patientenleitlinie zu Diabetes und Straßenverkehr
20. November 2019
Berlin – Angesichts gesundheitlicher Risiken raten Experten, die Aufnahme von Aluminium aus vermeidbaren Quellen zu verringern. Eine Studie habe ergeben, dass die gesundheitlich tolerierbare
Gesundheitsrisiko Aluminium: Institut rät zu sparsamem Umgang
14. November 2019
Berlin – Der langjährige Ruf nach einer nationalen Diabetesstrategie ist im politischen Raum offenbar nicht ganz verhallt. Erwin Rüddel (CDU), Vorsitzender des Gesundheitsausschusses im Bundestag,
Parlamentarier wollen nationale Diabetesstrategie entwickeln
14. November 2019
Berlin – Die Grundsteine im Kampf gegen Diabetes müssen so früh wie möglich gelegt werden. Dafür hat sich Karl-Josef Laumann (CDU), Ge­sund­heits­mi­nis­ter in Nordrhein-Westfalen (NRW) gestern anlässlich
Laumann mahnt frühzeitige Diabetesprävention an
14. November 2019
Genf – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) hat ein Präqualifizierungsprogramm für Insulin gestartet, um den Zugang zur Behandlung in ärmeren Ländern zu verbessern. „Diabetes nimmt weltweit zu. Die
WHO startet Initiative für bessere Insulinversorgung in Schwellenländern
12. November 2019
Berlin – Das Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, wird weithin unterschätzt. Fast 80 Prozent der Befragten, die laut eines Testergebnisses ein erhöhtes Risiko für eine Typ-2-Diabeteserkrankung
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER