NewsVermischtesMangelnde Arbeitsorganisation stresst Pflegekräfte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Mangelnde Arbeitsorganisation stresst Pflegekräfte

Freitag, 11. Oktober 2019

/dpa

Hamburg – Pflegekräfte stehen unter erheblichem Druck. Das ist das Ergebnis einer Stu­die des Neuropsychiatrischen Zentrums Hamburg. Demnach macht den Pflegekräften ne­ben der hohen emotionalen Belastung vor allem die unzureichende Arbeitsorga­nisa­tion zu schaffen.

So bemängeln 70 Prozent der Pflegekräfte, dass es keine Regeln zur Überbrückung krank­heitsbedingter Ausfälle gibt, nur jede dritte Pflegekraft kann ge­plante Arbeitspausen in ausreichendem Umfang wahrnehmen.

Anzeige

Zudem können der Studie zufolge Pflegekräfte vor allem im Krankenhaus, in der Palliativ­pflege und im Pflegeheim den Arbeitsaufwand nur schwer stemmen. Rund zwei von drei Befragten kritisieren in diesen Bereichen den unzureichenden Personalschlüssel.

Und auch die Feedbackkultur lässt vielerorts offenbar zu wünschen übrig. Gerade einmal jeder zweite (51 Prozent) der Befragten erhält ein angemessenes und persönliches Feed­back von ihrer Führungskraft, mehr als ein Drittel (36%) beklagen Mobbing und Un­stimmig­keiten innerhalb des Teams.

Die Studie „Psychische Belastung in der Pflege“ hat den Belastungsgrad sowie die Be­schaffenheit der psychischen Belastung von Pflegebeschäftigten aus den Bereichen am­bulante Pflege, stationäre Pflege Heim, stationäre Pflege Krankenhaus, Palliativpflege und Verwaltung/Leitung untersucht.

„Die Rahmenbedingungen in der Pflege werden durchgängig als ungünstig erlebt“, so das Fazit der Autoren. Umso wichtiger sei es, gegenzusteuern. Denn eine Änderung der Rah­menbedingungen könnte den psychischen Stress der Pflegekräfte ihrer Ansicht nach deutlich reduzieren. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #751684
mednews for all
am Freitag, 11. Oktober 2019, 19:12

würde dies gerne mal im Vergleich zum Ärztlichen Setting sehen.

Wird sich das Ergebnisse groß unterscheiden?

Welche Maßnahmen lassen sich daraus schließen?
LNS

Nachrichten zum Thema

26. Mai 2020
Mainz/Berlin – Die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz hat kritisiert, dass manche Krankenhäuser die Aussetzung der Pflegepersonaluntergrenzen sowie die Lockerung des Arbeitszeitgesetzes während der
Pflegekammer kritisiert Krankenhäuser, die jetzt Gewinne machen
25. Mai 2020
Bonn – Die seit Anfang 2019 geltenden Untergrenzen für das Pflegepersonal im Krankenhaus werden einer Umfrage zufolge von Fachkräften mehrheitlich als negativ empfunden. Zu diesem Ergebnis kommt eine
Umfrage zeigt Kritik an Pflegepersonaluntergrenzen für Krankenhäuser
27. April 2020
München − Damit Patienten mit Behinderungen im Krankenhaus nicht unentgeltlich von ihren Angehörigen gepflegt werden müssen, fordern Behindertenverbände einen expliziten Rechtsanspruch auf
Behindertenverbände für Finanzierung externer Pfleger in Kliniken
8. April 2020
Berlin – In der Coronakrise will Nordrhein-Westfalen (NRW) zügig wieder Besuche in Pflegeheimen ermöglichen. Er habe bei mehreren Wissenschaftlern Praxisvorschläge in Auftrag gegeben, wie das Leben in
Nordrhein-Westfalen will Besuche in Pflegeheimen wieder ermöglichen
3. April 2020
Köln − Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat das strikte Besuchsverbot in Alten- und Pflegeeinrichtungen während der Coronakrise verteidigt. Westerfellhaus
Pflegebeauftragter verteidigt Besuchsverbote in Heimen
3. April 2020
Stuttgart − Freiwillige Pflegekräfte außer Dienst können in der Coronakrise in Baden-Württemberg über eine Plattform an Krankenhäuser sowie stationäre und ambulante Einrichtungen vermittelt
Neue Plattform für freiwillige Pflegekräfte und suchende Kliniken
25. März 2020
Berlin/Mainz – Pflegekräfte und Personen, die in der Pflege während der Corona-Pandemie unterstützen wollen, sollen sich bei einer der Pflegekammern in Schleswig-Holstein, Niedersachsen oder
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER