NewsAuslandZahl der Toten durch E-Zigaretten in den USA auf 26 gestiegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Zahl der Toten durch E-Zigaretten in den USA auf 26 gestiegen

Freitag, 11. Oktober 2019

E-Zigarette vor einer schematisch gezeichneten Lunge. /alesmunt, Stock.adobe.com
/alesmunt, Stock.adobe.com

New York – Die Zahl der Todesfälle in den USA nach dem Konsum von E-Zigaretten ist auf 26 gestiegen. Seit März wurden zudem im Zusammenhang mit E-Zigaretten 1.299 Fälle von Lungenerkrankungen registriert, wie die US-Gesundheitsbehörde CDC gestern mitteilte.

Anzeige

Die Ursachen sind nach wie vor unklar. In mehr als drei Vierteln der Fälle hatten die Er­krankten jedoch Produkte konsumiert, die den Cannabis-Wirkstoff THC enthielten.

Elektrische Zigaretten haben in den USA und in vielen anderen Ländern in den vergan­genen Jahren enorm an Beliebtheit gewonnen.

Die Geräte, bei denen nikotinhaltige und aromatisierte Flüssigkeit verdampft wird, wer­den als weniger schädliche Alternative zu herkömmlichen Zigaretten beworben. Aller­dings sind die gesundheitlichen Auswirkungen bislang nur wenig erforscht. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #791394
SusanneH
am Freitag, 11. Oktober 2019, 19:41

Der grösste Skandal in der Geschichte des globalen Gesunheitssystems

Mittlerweile hat auch die CDC bestätigt, dass die Fälle nichts mit der traditionellen E-Zigarette (e-Dampfen) zu tun hat, sondern mit verunreinigtem THC vom Schwarzmarkt.
Entsprechende Warnungen wurden auch schon von der FDA publiziert.
Wie kann das sein, dass ca. 40 Millionen Menschen auf der Welt seit über einem Jahrzehnt dampfen, ohne, dass irgendwelche Schädigungen nachgewiesen werden konnten, im Gegenteil! Die Raucherzahlen sind zurückgegangen bei Jugendlichen wie Erwachsenen, was ist daran verkehrt? Das nennt sich Tobacco Harm Reduction.
Durch die absichtlich falsch dargestellten Berichterstattungen, so wie von Ihnen auch, und die unnötige Verbreitung von Falschmeldungen und damit Panik, kehren nun langjährige erwachsene Ex-Raucher und Dampfer zu Tabakzigaretten zurück oder Raucher, die umsteigen wollen, tun es nicht. Das ist fatal und ein Skandal des Gesundheitssystems weltweit.
Dann auch noch Komplettverbote zu fordern (was aber beim Tabak offenbar nicht passiert) ist noch der Gipfel des Ganzen. Wer jetzt noch nicht gemerkt hat, welcher eigentliche Grund dahinter steckt, dem ist nicht zu helfen. Mit dem Schutz der Gesundheit hat es auf jedenfall nichts zu tun.
Diese ganzen Fälle haben nichts im Geringsten mit der traditionellen E-Zigarette zu tun. Und das wissen Sie ganz genau!
LNS

Nachrichten zum Thema

20. Oktober 2020
Washington/Tucson – Rund zwei Wochen vor der US-Wahl hat Präsident Donald Trump Stimmung gegen renommierte Gesundheitsexperten und die kritische Pandemieberichterstattung vieler Medien gemacht. „Die
Trump verspricht baldiges Pandemieende – Fauci eine „Katastrophe“
16. Oktober 2020
Berlin − Nikotinhaltige E-Zigaretten könnten etwas mehr Menschen helfen, für mindestens ein halbes Jahr das Rauchen von Tabakzigaretten aufzugeben als andere Nikotinersatzprodukte oder
Cochranestudie: E-Zigaretten bei Entwöhnung erfolgreicher als anderer Nikotinersatz
16. Oktober 2020
Washington – Auch nach seiner inzwischen überstandenen COVID-19-Erkrankung zieht US-Präsident Donald Trump den Sinn von Masken im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Zweifel – mit falschen
Trump verbreitet in Pandemie falsche Aussage zu Masken
16. Oktober 2020
Washington – Der US-Republikaner Chris Christie, der sich im Weißen Haus mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 angesteckt haben könnte und schwer erkrankt war, hat Fehler im Umgang mit dem Virus eingeräumt.
Republikaner räumt nach Coronainfektion Fehler ein
16. Oktober 2020
Minnetonka – Die vielen SARS-CoV-2-Infektionen haben dem großen US-Krankenversicherer UnitedHealth im dritten Quartal 2020 weniger Geld gekostet als erwartet. Der Umsatz stieg um acht Prozent auf 65
US-Krankenversicherer UnitedHealth erhöht Gewinnprognose
15. Oktober 2020
Silver Spring/Maryland – Ein offenbar zunehmender Missbrauch von Benzodiazepinen veranlasst die Arzneimittelbehörde FDA dazu, die Fachinformationen zu verschärfen. Diese sollen künftig umrahmte
Benzodiazepine: FDA will Warnungen vor Abhängigkeit verschärfen
14. Oktober 2020
Philadelphia/Richmond – In den USA ist die Sterblichkeit der Bevölkerung in der derzeitigen Pandemie um ein Drittel stärker gestiegen als die Zahl der COVID-19-Todesfälle, was laut einer Studie im
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER