NewsMedizinTumor-Organoide sagen Wirksamkeit einer Chemotherapie mit Irinotecan bei Darmkrebs vorher
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Tumor-Organoide sagen Wirksamkeit einer Chemotherapie mit Irinotecan bei Darmkrebs vorher

Freitag, 11. Oktober 2019

Phasenkontrastbild der Organoide, die aus Krebszellen der Patienten kultiviert wurden. /S.N. Ooft and M Mertz
Phasenkontrastbild der Organoide, die aus Krebszellen der Patienten kultiviert wurden. /S.N. Ooft and M Mertz

Amsterdam – Kleine Organoide, die im Labor aus Krebszellen gezüchtet wurden, haben in einer prospektiven Studie in Science Translational Medicine (2019; 11: eaay2574) die Wirksamkeit einer Chemotherapie bei Darmkrebs mit Irinotecan vorausgesagt. Für eine Kombinationstherapie aus 5-Fluoruracil (FU)/Irinotecan war die Vorhersage wenig verlässlich und bei 5-FU/Oxaliplatin nicht möglich.

Fast alle Patienten mit metastasierten Krebserkrankungen erhalten heute eine Chemo­therapie. Die Zytostatika können das Leben vieler Patienten um Monate bis Jahre verlängern. Es gibt aber auch Patienten, die nicht auf die Behandlung ansprechen, aber den Nebenwirkungen ausgesetzt sind, was die Lebensqualität in den letzten Lebenstagen herabsetzt.

Bisher ist es nicht möglich, die Wirksamkeit einer Chemotherapie vorherzusagen. Organoide, die im Labor aus einzelnen Tumorzellen gezüchtet werden, gelten als mögliches Instrument. Die Zellballen, die aus etwa 10.000 Krebszellen bestehen, sollten im Prinzip in gleicher Weise auf die Zytostatika reagieren wie die Metastasen im Körper des Patienten.

Organoide lassen sich heute mit einer hohen Erfolgsrate innerhalb von 3 Wochen aus einzelnen Zellen züchten. Bei vielen Krebsarten könnte der Beginn der Chemotherapie vermutlich ohne Nachteile für den Patienten für diese Zeit aufgeschoben werden.

Irinotecan führt bei jedem fünften zu einer Remission

Ein Team um Emile Voest vom Niederländischen Krebsinstitut in Amsterdam hat die Organoide bei 61 Patienten untersucht, die an einem metastasierten Kolorektalkarzinom erkrankt waren. Bei dieser Krebserkrankung gehört Irinotecan zu den Zweitlinien-Medikamenten. Das Zytostatikum allein erzielte nur bei 20 % eine Remission. Die von den niederländischen Forschern entwickelten Organoide konnten in etwa 80 % der Fälle diesen Erfolg vorhersagen.

Dies traf allerdings nur auf Patienten zu, die eine Monotherapie mit Irinotecan erhalten hatten. Bei Patienten, die mit einer Kombination aus Irinotecan und 5-FU (beziehungsweise Capecitabin) behandelt wurden, waren die Vorhersagen unpräzise. Bei den Patienten, die mit Oxaliplatin und 5-FU behandelt wurden, ermöglichten die Organoide überhaupt keine Vorhersage.

Warum die Organoide bei einem Zytostatikum in gleicher Weise wie die Metastasen auf die Behandlung reagieren, bei einem anderen Zytostatikum aber nicht, ist unklar. Ein Unter­schied zum natürlichen Tumor besteht darin, dass die Organoide keine Abwehrzellen enthalten, die im Körper an der Abwehr der Metastasen beteiligt sind. Ein weiterer Nachteil ist, dass es nicht bei allen Patienten gelingt, Organoide aus den Tumorzellen zu züchten. © rme/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. Mai 2020
Alexandria – Karzinome des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs werden in der Zweitlinie in der Regel mit Ramucirumab mit oder ohne Paclitaxel behandelt. Die Immuncheckpoint-Inhibition wird
Magenkarzinom: Wirkung von Pembrolizumab auf das Überleben in der Zweitlinie nimmt mit PD-L1-Expression zu
30. Mai 2020
Alexandria/Köln – Krebskanke sind Risikopatienten für Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und für schwere Verläufe der dadurch verursachten Erkrankung COVID-19. Die American Society
„Wir werden uns noch lange mit dieser Situation auseinandersetzen müssen“
30. Mai 2020
Alexandria – Bei der Entwicklung und Zulassung neuer Medikamente für hämatologische Malignome kam der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) in den letzten Jahren eine Art Vorreiterrolle zu;
Chronisch lymphatische Leukämie: Chemotherapie-freie und zeitlich begrenzte Behandlung bewährt sich
30. Mai 2020
Alexandria – Eine Erstlinientherapie mit Pembrolizumab zusätzlich zur Chemotherapie senkt das Risiko für Progress oder Tod beim metastasierten tripelnegativen Mammakarzinom (TNBC) mit PD-L1-Expression
PD1-Hemmer kann Progressrisiko beim metastasierten tripelnegativen Mammakarzinom senken helfen
30. Mai 2020
Alexandria – Der PD-1-Checkpoint-Inhibitor Pembrolizumab ist beim rezidivierten oder refraktären Hodgkin-Lymphom als Salvagetherapie dem Antikörper-Toxin-Konjugat Brentuximab Vedotin beim
Hodgkin-Lymphom: Checkpoint-Inhibitor gegenüber Immuntoxin überlegen
30. Mai 2020
Alexandria – Trastuzumab-Emtansin (T-DM1) statt Taxan plus Trastuzumab führt nicht zu einer höheren Wirksamkeit oder weniger Nebenwirkungen in der adjuvanten Therapie des frühen HER2-positiven
T-DM1 kann adjuvanten Standard nicht ersetzen
30. Mai 2020
Alexandria – Wenn ein fortgeschrittenes Melanom mit BRAF-Mutation auf Immuncheckpoint-Inhibitoren und Tyrosinkinase-Inhibitoren nicht mehr anspricht, könnte die Therapie mit autologen
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER