NewsÄrzteschaftBehinderten­beauftragter sieht Mangel an Augenärzten in Thüringen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Behinderten­beauftragter sieht Mangel an Augenärzten in Thüringen

Montag, 14. Oktober 2019

/Kadmy, stockadobecom

Erfurt – Unter den anhaltend langen Wartezeiten auf Augenarzttermine in Thüringen lei­den sehbehinderte Menschen nach Einschätzung des Behindertenbeauftragten des Lan­des, Joachim Leibiger, besonders. Er sieht ein Defizit bei Augenärzten.

„Wir haben ein riesengroßes Problem bei der medizinischen Betreuung dieser Menschen“, sagte Leibiger vor dem morgigen Tag des Weißen Stocks. Ein Grund für die Misere bei Arzt­terminen sei die zunehmende Alterung der Bevölkerung. Zugleich hätten sich die Be­handlungsmöglichkeiten durch neue Medikamente und verfeinerte Operationsver­fahren verbessert.

Anzeige

Voraussetzung sei allerdings, dass Betroffene frühzeitig behandelt würden. „Wir brauchen deshalb dringend mehr Augenärzte“, forderte Leibiger. In Thüringen gibt es nach aktu­ellen Zahlen der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Thüringen 163 Augenärzte, das sind acht mehr als 2013. Acht weitere Augenarztsitze sind derzeit nicht besetzt.

In Thüringen leben nach Angaben Leibigers rund 4.300 vollständig erblindete und rund 16.700 hochgradig sehbehinderte Menschen. Bundesweit machen Verbände von Blinden und Sehbehinderte am internationalen Tag des weißen Stocks auf Probleme im Alltag, etwa mangelnde Barrierefreiheit, aufmerksam und werben für mehr Rücksicht mit den Betroffe­nen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #767191
para_B
am Dienstag, 15. Oktober 2019, 08:09

Das ist nichts Neues

Seit Jahren, eher Jahrzehnten ein Problem im ländlichen Thüringen, schön dass es mal auffällt.
LNS

Nachrichten zum Thema

13. November 2019
Bonn – Die Zahl der altersbedingten Makuladegenerationen (AMD) wird aufgrund der zunehmenden Alterung der Bevölkerung in den nächsten Jahren deutlich ansteigen. In Europa könnten nach einer Studie im
Deutliche Zunahme von AMD-Erkrankungen bis 2050 prognostiziert
8. Oktober 2019
Genf – Mehr Menschen auf der Welt werden schlechte Augen haben. Diesen Trend sagt die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) wegen veränderter Lebens- und Arbeitsgewohnheiten der Menschen voraus. Zum einen
Veränderter Lebens- und Arbeitsstil hat negative Folgen für die Augen
24. September 2019
Amsterdam – Augentropfen mit dem Rho-Kinase-Hemmer Netarsudil, der den Abfluss des Kammerwassers über das trabekuläre Maschenwerk erhöht, werden nach den USA demnächst auch in Europa zur Verfügung
Rho-Kinase-Hemmer senkt Augeninnendruck
23. September 2019
Jena – Ein neues optisches Verfahren liefert in Sekundenschnelle detaillierte Informationen über den Zustand der Netzhaut im Auge. Das berichtet ein europäisches Wissenschaftlerteam unter Beteiligung
Neues Scanverfahren erkennt Augenschäden früher
19. September 2019
Berlin – Mit einer Smartphonekamera und speziellen Adaptern lassen sich Anzeichen eines Glaukoms oder einer diabetischen Retinopathie erkennen. Insbesondere in Entwicklungsländern, aber auch
Fundusfotografie per Smartphone macht Augenerkrankungen sichtbar
19. September 2019
Berlin – Die Therapieoptionen beim trockenen Auge sind begrenzt. Ein neues Forschungsprojekt, das im nächsten Jahr in die klinische Phase eintreten soll, untersucht, ob Cannabis-Augentropfen den
Cannabistropfen könnten Schmerzen beim trockenen Auge lindern
18. September 2019
Berlin – Die Erforschung einer Augenerkrankung, die sich Astronauten im Weltall zuziehen, könnte letztlich in einer neuen Behandlung für Patienten mit Glaukom resultieren. „Astronauten, die sich über
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER