szmtag Viele Notrufe wegen Pilzvergiftungen
NewsVermischtesViele Notrufe wegen Pilzvergiftungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Viele Notrufe wegen Pilzvergiftungen

Montag, 14. Oktober 2019

/dpa

Hamburg/Göttingen – Die Pilzsaison führt zu einem Anstieg an Vergiftungsfällen. Das teilte das Giftinformationszentrum-Nord (GIZ) der Universitätsmedizin in Göttingen mit, das auch für Hamburg und Schleswig-Holstein zuständig ist.

Täglich nehmen die GIZ-Experten für Vergiftungen etwa 150 bis 200 Anrufe aus ganz Norddeutschland entgegen und werden dabei sowohl von Privatleuten als auch von Kollegen um Rat gefragt. „Im Moment ist hier wirklich Alarm. Es sind bestimmt jeden Tag zehn Fälle“, sagte GIZ-Leiter Andreas Schaper. Bislang habe es aber noch keine Todesfälle gegeben.

Anzeige

Jedes Jahr steigen in der Pilzsaison die Notrufe und Anfragen bezüglich Pilzvergiftungen. Aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Niedersachsen sind in diesem Jahr bis­lang rund 29.500 Anfragen bei der GIZ-Nord eingegangen, davon 483 zu Pilzen. 2018 waren es mehr als 42.000 Anfragen; zu Pilzen etwa 340. Den höchsten Anteil haben Ver­giftungen mit Medikamenten (fast 10.600 Fälle) und mit chemischen Produkten (8.180 Fälle).

Die größte Risikogruppe bei Pilzvergiftungen sind laut GIZ Kinder: Aus Hamburg wurden seit Jahresbeginn 59 Fälle gemeldet, in 32 davon waren die Betroffenen unter zehn Jahre alt. In Schleswig-Holstein wird dies noch deutlicher. Dort hingen 47 der 75 Anrufe seit Jahresbeginn mit unter zehn Jahre alten Kindern zusammen.

„Die zweite große Gruppe sind Pilzsammler, die sich mit Pilzen nicht auskennen“, sagte der Mediziner Schaper weiter. „Wir warnen dringend davor, Pilze zu essen, die man ein­fach nicht kennt. Das kann eine tödliche Gefahr sein, wenn es zum Beispiel der Knollen­blätterpilz ist.“ Der Experte riet zudem davon ab, sich auf Apps zu verlassen. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER