NewsPolitikRheinland-Pfalz sieht Bund bei Förderung der Geburtshilfe in der Pflicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Rheinland-Pfalz sieht Bund bei Förderung der Geburtshilfe in der Pflicht

Mittwoch, 16. Oktober 2019

/Kzenon, stockadobecom

Mainz – Rheinland-Pfalz hat den Bund zu mehr Engagement für die Stärkung der Ge­burts­hilfe aufgerufen. Bundesweit schlössen in ländlichen Regionen Geburtshilfeab­tei­lungen, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­terin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) gestern in Mainz.

Die Arbeitsbedingungen in der Geburtshilfe und die Ausstattung der Einrichtungen mit Personal müssten verbessert werden. „Das zentrale Problem der Finanzierungs­bedingun­gen kann nur mit einem Bundesgesetz gelöst werden“, sagte Bätzing-Lichtenthäler.

Anzeige

Das Kabinett in Mainz beschloss eine Bundesratsinitiative mit anderen Ländern, die am 8. November in dem Ländergremium beraten werden soll.

Gefordert wird vom Bund ein Geburtshilfestärkungsgesetz. Das solle beispielsweise die vollständige Refinanzierung jeder zusätzlichen und jeder aufgestockten Hebammenstelle in den Krankenhäusern und auch die vollständige Refinanzierung der Tarifsteigerungen auch für Hebammen bringen, erklärte das Mainzer Ge­sund­heits­mi­nis­terium – entspre­chend den Regelungen für Pflegekräfte in dem 2017 in Kraft getretenen Pflegepersonal-Stärkungs­gesetz. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Dezember 2020
Berlin – Die Zahl minderjähriger Mütter ist in den vergangenen zehn Jahren gesunken. Das teilte die Bundesregierung in einer gestern veröffentlichten Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion
Zahl minderjähriger Mütter gesunken
2. Dezember 2020
Leipzig – Das Bundesverwaltungsgericht hat den Embryonenschutz gestärkt. Heute entschieden die Richter in Leipzig, das auch genetische Untersuchungen zur Einnistungsfähigkeit von in vitro erzeugten
Bundesverwaltungsgericht stärkt Embryonenschutz
1. Dezember 2020
Berlin – Rund 20 bis 25 Prozent Schwangerschaften enden mit der externen Einleitung der Geburt. Eine neue S2k-Leitlinie bietet jetzt wissenschaftlich gestützte Handlungsempfehlungen für diese gängige
Neue S2k-Leitlinie zur Geburtseinleitung
25. November 2020
Düsseldorf – Die Chance, mit Unterstützung einer Kinderwunschbehandlung schwanger zu werden, liegt pro Behandlungszyklus bei etwa 33 Prozent. Wenn die Paare, bei denen es im ersten Zyklus nicht
21.385 Kinder nach einer 2018 begonnenen Kinderwunschbehandlung geboren
19. November 2020
Augsburg – Eine digitale Schwangerschaftskonfliktberatung gemäß Paragraf 219 des Strafgesetzbuches ist nach Expertenmeinung verfassungs- und strafrechtlich zulässig. Dies ist das Ergebnis eines
Gutachten: Keine Präsenz bei Schwangerschaftskonfliktberatung nötig
19. November 2020
Warschau – Im Streit um eine Verschärfung des Abtreibungsverbots in Polen hatte die Frauenbewegung für gestern zu einer Blockade vor dem Parlament in Warschau aufgerufen. Im Oktober hatte das
Streit um Abtreibungsrecht in Polen: Protest vor Parlament
17. November 2020
Kopenhagen – Kinder erkranken nach einem Kaiserschnitt häufiger an Asthma, wenn sich ihre Darmflora bis zum Alter von einem Jahr nicht normalisiert hat. Das kam in einer prospektiven Kohortenstudie
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER