NewsPolitikOnline-Schulungen für Ärzte zum Thema Kindesmisshandlungen gestartet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Online-Schulungen für Ärzte zum Thema Kindesmisshandlungen gestartet

Freitag, 18. Oktober 2019

/Syda Productions, stock.adobe.com

München – Damit Misshandlungen von Kindern schneller erkannt werden, will Bayern seine Ärzte besser schulen. Familienministerin Kerstin Schreyer (CSU) verkündete heute den Start von Online-Fortbildungen zum Kinderschutz.

„Wenn Kinder mit Verletzungen zum Arzt kommen, ist das meistens beim Spielen, Toben oder bei einem Sturz passiert“, sagte sie in München. Aber es gebe auch Verletzungen, die einen anderen Hintergrund hätten: körperliche Misshandlung oder sexuellen Missbrauch.

Anzeige

Auch Vernachlässigung und subtilere Gewalt­formen wie seelische Gewalt könnten das Kindeswohl massiv gefährden. „All diese Gefähr­dungen sind allerdings nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen“, so Huml.

Die Fortbildungen, die in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Kinderschutzambulanz am Institut für Rechtsmedizin der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und weiteren Experten erstellt wurde, sollen Ärzte sensibilisieren und ihnen zeigen, was im Fall der Fälle zu tun ist.

Bei rund 50.400 Kindern und Jugendlichen in Deutschland haben die Jugendämter im vergangenen Jahr das Kindeswohl in Gefahr gesehen. In 26 Prozent der Fälle gab es In­dizien für körperliche Misshandlungen.

Allein in Bayern stellten die Jugendämter im Jahr 2018 in 3.121 Fällen fest, dass eine akute Kindeswohlgefährdung vorliegt. Die Dunkelziffer dürfte Experten zufolge höher sein. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Dezember 2020
München – Bayern will die Versorgung sterbender Menschen weiter verbessern. Darauf hat Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml (CSU) gestern hingewiesen. Demnach sollen die derzeit
Bayern investiert in Hospizversorgung
25. November 2020
München – Die Stiftung Bayerischer Hausärzteverband und die Techniker Krankenkasse (TK) in Bayern verdoppeln ihre Förderung für Studierende, die eine Famulatur in einer bayerischen Landarztpraxis
Hausärzte und TK verdoppeln Förderung für Famulaturen in Bayern
25. November 2020
München – In der Coronakrise geraten erste Klinken im Freistaat laut der Bayerischen Krankenhausgesellschaft (BKG) an ihre Belastungsgrenzen. Wie schon bei der ersten Welle im Frühjahr seien die
Bayern: Erste Kliniken wegen Corona an Belastungsgrenzen
24. November 2020
München – Die Coronakrise hat nach Angaben des bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) bislang nicht zu mehr bekannten Fällen häuslicher Gewalt geführt – entgegen anders lautenden Befürchtungen.
Kein messbarer Anstieg von häuslicher Gewalt in Bayern
20. November 2020
München – Als Lehre aus manchen Engpässen in der Coronakrise macht sich Bayerns Gesundheitsstaatssekretär Klaus Holetschek (CSU) für die Zukunft den Aufbau einer Pflegereserve stark. Damit soll
Künftige Krisen und Notlagen: Holetschek für Pflegereserve
19. November 2020
Regensburg/Berlin – Im vergangenen Jahr sind 650 Menschen in Deutschland an einer Opioidvergiftung gestorben. Schätzungen zufolge sind bei Überdosierungen in zwei von drei Fällen jedoch andere
Naloxon-Nasenspray kann bei Überdosierungen Leben retten
17. November 2020
München – Der Bayerische Verfassungsgerichtshof hat Eilanträge gegen den coronabedingten Teillockdown im Freistaat abgewiesen. In einer heute veröffentlichten Entscheidung lehnten es die Richter ab,
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER