NewsPolitikFinanzierung der neuen Pflegeausbildung in Nordrhein-Westfalen steht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Finanzierung der neuen Pflegeausbildung in Nordrhein-Westfalen steht

Freitag, 18. Oktober 2019

/dpa

Düsseldorf – Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales und Verantwortliche der Pflege haben die Budgetverhandlungen zur neuen generalistischen Pflegeausbildung abgeschlossen. Damit ist die Finanzierung der Ausbildungskosten für 2020 und 2021 gesichert.

Beteiligt sind die Landesverbände der Kranken- und Pflegekassen sowie der Landesaus­schuss des Verbandes der privaten Kran­ken­ver­siche­rung, die Landeskrankenhausge­sell­schaft, die Vereinigungen der Träger der ambulanten oder stationären Pflegeeinrichtun­gen und die Interessenvertretungen der Pflegeschulen.

Anzeige

„Alle, die nach den Vorgaben des Pflegeberufegesetzes eine berufliche Ausbildung in der Pflege beginnen wollen, finden in Nordrhein-Westfalen finanziell gesicherte Strukturen vor“, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Laumann (CDU).

Demnach erhalten Pflegeschulen für das Jahr 2020 pauschal 7.350 Euro pro Jahr je Schü­ler. Für 2021 steigt dieser Betrag auf 7.563 Euro. Die Träger der praktischen Ausbildung erhalten für 2020 pauschal 8.000 Euro pro Jahr je Auszubildenden, 2021 pauschal 8.232 Euro.

Insgesamt ergibt dies eine Finanzierung von 15.350 Euro für 2020 und 15.795 Euro für 2021. Nicht inbegriffen ist die Ausbildungsvergütung, die sich nach der tatsächlich ge­zahl­ten Vergütungshöhe richtet. „Damit erhalten auch die ausbildenden Einrichtungen Pla­nungs­sicherheit“, so Laumann.

Ab dem kommenden Jahr beginnt die generalistische Ausbildung in der Pflege. Damit wird auch eine neue gemeinsame Finanzie­rungsstruktur aufgebaut. Über einen Landes­aus­gleichsfonds werden die Kosten der ausbildenden Einrichtungen einheitlich finanziert. Die Bezirksregierung Münster verwaltet diesen Ausgleichsfonds für das Land Nordrhein-Westfalen.

Der Gesamtfinanzierungsbedarf eines Jahres wird von vier Kostenträgern nach gesetzlich festgelegten prozentualen Anteilen aufgebracht. Diese sind: Die Krankenhäuser mit einem Anteil von rund 57 Prozent, die stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen mit rund 30 Prozent, das Land Nordrhein-Westfalen mit rund neun Prozent und die soziale Pflegever­sicherung mit einem Anteil von rund vier Prozent.

Sowohl die Träger der praktischen Aus­bildung als auch die Pflegeschulen erhalten aus dem Fondssystem ein Ausbildungsbudget zur Finanzierung der Ausbildungskosten. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. November 2019
Bochum – Krankenpfleger, Hebammen oder Physiotherapeuten setzen zunehmend auf einen Hochschulabschluss statt einer klassischen Berufsausbildung: Zehn Jahre nach ihrer Gründung hat die Hochschule für
Hochschule für Gesundheit: Studentenzahl rasant gewachsen
30. Oktober 2019
Wiesbaden – Ein Pflegeausbildungsfonds unterstützt künftig Betriebe und Schulen in Hessen finanziell, die Nachwuchskräfte für die Pflege ausbilden. Mit den Stimmen von CDU, Grünen, FDP und AfD wurde
Hessen unterstützt Pflegeausbildung mit Sondervermögen
22. Oktober 2019
Berlin – Mit der Kampagne „Mach Karriere als Mensch“ will die Bundesregierung für den Pflegeberuf und die 2020 beginnende neue Pflegeausbildung werben. Bei der Auftaktveranstaltung heute in Berlin
Bundesregierung wirbt für Pflegeberufe
21. Oktober 2019
Osnabrück – Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) geht in die Offensive gegen den Pflegenotstand. „Kommende Woche starte ich mit meinem Ministerium eine breite Kampagne, um junge Menschen
Kampagne soll junge Menschen für die Pflege gewinnen
21. Oktober 2019
Bremen/Hannover – Pflegefachkräfte werden künftig auch an der Hochschule Bremen ausgebildet. Seit dem Start des Wintersemesters 2019/2020 gibt es dort den internationalen Studiengang Pflege, wie
Pflegestudium an Hochschule Bremen gestartet
18. Oktober 2019
Hannover – Schulabgänger aus Niedersachsen sollen mithilfe einer neuen Internetseite künftig einfacher einen Ausbildungsplatz in der Pflege finden. Die Homepage „Pflege-Helden.info“ listet
Ausbildungsallianz Niedersachsen will angehende Azubis in die Pflege bringen
25. September 2019
Berlin – Die Palliativversorgung wird jetzt auch in der Grundausbildung von Pflegefachkräften verbindlich abgebildet. In rund 250 Stunden lernt der Pflegenachwuchs künftig, Menschen in kritischen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER