NewsPolitikMillionenprogramm zum Schutz vor häuslicher Gewalt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Millionenprogramm zum Schutz vor häuslicher Gewalt

Montag, 21. Oktober 2019

/dpa

Berlin – Frauen sollen in Deutschland besser vor Angriffen und häuslicher Gewalt ge­schützt werden. In den kommenden Jahren will der Bund 120 Millionen Euro zur Verfü­gung stellen, um die Hilfsangebote für Betroffene auszubauen.

Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) sowie Vertreter von Ländern und Kom­munen haben heute in Berlin Details des ent­sprechenden Programms „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“ vorgelegt.

Anzeige

Das Geld aus dem Programm ist für den Aus-, Um- und Neubau von Frauenhäusern und Beratungsstellen gedacht. Nach Angaben der Ministerin gibt es etwa 350 Frauenhäuser in Deutschland, in denen Betroffene Zuflucht suchen können.

Die seien sehr unterschiedlich verteilt, sagte Giffey heute. Es gebe teilweise weiße Flecken, gerade in den ländlichen Gebieten. Die Lücken müssten geschlossen werden. „Gewalt gegen Frauen darf niemals die Oberhand gewinnen. Jede Frau in einer Notsitu­ation muss schnelle Hilfe und Unterstützung bekommen“, sagte Giffey.

„Jede dritte Frau in Deutschland wurde bereits Opfer von körperlicher oder sexualisierter Gewalt“, sagte die rheinland-pfälzische Frauenministerin Anne Spiegel (Grüne) heute. Noch immer fänden nicht alle Frauen die Unterstützung, die sie benötigten.

Bund, Länder und Kommunen wollen über ihr Programm das Thema Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt auch verstärkt in die Öffentlichkeit tragen, um betroffene Frauen besser über Hilfsangebote zu informieren. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. November 2019
Berlin – Opfer von Gewalttaten sollen in Zukunft besser und rascher entschädigt werden. Ein gestern Abend vom Bundestag verabschiedetes Gesetz sieht schnelle Hilfen wie Traumaambulanzen und sowie ein
Opfer von Gewalttaten werden künftig besser entschädigt
5. November 2019
Durham – Misshandlungen und Gewalt an Kindern und Jugendlichen führen zu einer chronischen Entzündungsreaktion im Körper, die laut einer Studie in JAMA Pediatrics (2019; doi:
Bluttest misst traumatische Stresserlebnisse in Kindheit und Jugend
29. Oktober 2019
Berlin – Die Bundesregierung will mehr Schutz für Notfallärzte und Pflegekräfte erreichen. Im Rahmen eines Eckpunktepapiers zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität, das das
Spahn will schärfere Strafen bei Gewalt gegen Notfallpersonal
18. Oktober 2019
Berlin – Opfer von Gewalttaten sollen verstärkt durch Entschädigungszahlungen staatlich unterstützt werden. Der Bundestag debattierte dazu heute in Berlin erstmals einen Gesetzentwurf zum sozialen
Mehr Entschädigung für Gewaltopfer geplant
17. Oktober 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will Opfer sexueller Gewalt stärker unterstützen. Die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) soll künftig die vertrauliche Spurensicherung in
Krankenkassen sollen vertrauliche Spurensicherung erstatten
17. Oktober 2019
Mannheim – In den vergangenen 15 Jahren ist die Zahl der Stalkingopfer nicht zurückgegangen, obwohl Polizei und Justiz mittlerweile verschärft dagegen vorgehen. Das berichten Forscher des
Trotz gesetzlicher Verschärfung kein Rückgang beim Stalking
16. Oktober 2019
Berlin – Opfer von Gewalttaten sollen Leistungen künftig schneller und zielgerichteter als bisher erhalten. Das ist das Ziel eines Gesetzentwurfes der Bundesregierung zur Regelung des Sozialen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER