NewsPolitikBei überzähligen Embryonen Spende möglich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bei überzähligen Embryonen Spende möglich

Dienstag, 22. Oktober 2019

/dpa

Berlin – Eine Embryonenspende kommt nach Angaben der Bundesregierung bei überzähli­gen Embryonen in Betracht.Eine Spende überzähliger Embryonen sei gesetzlich nicht geregelt, erklärte die Bundesre­gierung. Der Deutsche Ethikrat und die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hätten sich mit dieser Frage befasst und Stellungnahmen abgegeben.

Embryonen könnten überzählig werden, wenn sie für die fort­pflanzungsmedizinische Behandlung von Paaren, für die sie erzeugt wurden, nicht mehr verwendet werden könnten, heißt es in einer gestern veröffentlichten Antwort der Bundes­regierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion.

Anzeige

Diskutiert werde derzeit, ob das Auftauen und Weiterkultivieren von imprägnierten Eizellen (Vorkernstadien) zum Zweck der Spende gegen das Gesetz zum Schutz von Embryonen ver­stoße. Die etwaige Strafbarkeit der Spende sogenannter Vorkernstadien sei Gegenstand eines anhängigen Gerichtsverfahrens. Eine rechtskräftige obergerichtliche Entscheidung stehe noch aus. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. November 2019
Mainz – Die rheinland-pfälzische Landesregierung will 2020 ein Förderprogramm für ungewollt kinderlose Paare auf den Weg bringen. Sie sollen bei der Kinderwunschbehandlung finanziell unterstützt
Rheinland-Pfalz will ungewollt kinderlose Paare unterstützen
11. November 2019
Mainz – Ungewollt kinderlose Paare müssen nach Auffassung der CDU-Fraktion bei der Kinderwunschbehandlung von der Landesregierung Rheinland-Pfalz finanziell unterstützt werden. Das
CDU in Rheinland-Pfalz will finanzielle Unterstützung für kinderlose Paare
22. Oktober 2019
München – Ab 2020 sollen in Bayern Paare mit einem unerfüllten Kinderwunsch bei künstlichen Befruchtungen finanziell unterstützt werden. Dies geht aus einem Antrag von CSU, Freien Wählern und FDP
Finanzhilfe bei künstlicher Befruchtung in Bayern
17. Oktober 2019
München – Verbesserungen bei der Übernahme von reproduktionsmedizinischen Leistungen für Paare mit einem unerfüllten Kinderwunsch haben der bayerische Berufsverband für Reproduktionsmedizin (BRB) und
Neuer Vertrag zur Kinderwunschbehandlung in Bayern
17. Oktober 2019
Stuttgart – In Baden-Württemberg werden immer häufiger Zwillinge geboren. Gründe dafür sind wahrscheinlich das steigende Alter der Frauen bei der Geburt sowie die Zunahme künstlicher Befruchtungen,
Spätere Mutterschaften Grund für mehr Zwillinge
17. Oktober 2019
Paris – Die in Frankreich geplante Bioethikreform hat die erste Hürde in der Nationalversammlung genommen. 357 Abgeordnete stimmten dafür, 114 dagegen, 74 enthielten sich bei der Abstimmung, berichten
Bioethikreform in Frankreich nimmt erste Hürde
9. Oktober 2019
Heidelberg – Bei Verdacht auf Prostatakrebs können Radiologen mit der Magnetresonanztomographie (MRT) verdächtige Gewebebereiche identifizieren, die gezielt biopsiert werden sollten. Damit ließe sich
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER