NewsPolitikFinanzhilfe bei künstlicher Befruchtung in Bayern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Finanzhilfe bei künstlicher Befruchtung in Bayern

Dienstag, 22. Oktober 2019

/v.poth, stockadobecom

München – Ab 2020 sollen in Bayern Paare mit einem unerfüllten Kinderwunsch bei künst­lichen Befruchtungen finanziell unterstützt werden. Dies geht aus einem Antrag von CSU, Freien Wählern und FDP hervor, der heute im Gesundheitsausschuss des Landtags bespro­chen wurde.

Anzeige

„Denn die Chance auf ein Wunschkind darf nicht vom Geldbeutel abhängen“, heißt es in dem Antrag, über den zunächst die Süddeutsche Zeitung berichtet hatte. Für den Frei­staat sei mit Kosten von rund 5,8 Millionen Euro pro Jahr zu rechnen.

Am 1. April 2012 hatte der Bund bereits per Richtlinie finanzielle Hilfen für Kinder­wunsch­­­behandlungen bereitgestellt – allerdings unter dem Vorbehalt, dass das Bundes­land, in dem ein betroffenes Paar seinen Hauptwohnsitz hat, ein eigenes Landespro­gramm zur Förderung von Kinderwunschbehandlungen auflegt. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Juli 2020
München – Die bayerische Staatsregierung will auch während der Pandemie einige Zweige der Krankenhausversorgung im Freistaat ausbauen. „Abseits der Maßnahmen für COVID-19-Erkrankte gewährleisten wir
Bayern will psychiatrische Versorgung ausbauen
2. Juli 2020
Fürth – An den bayerischen Hochschulen und Universitätskliniken waren im vergangenen Jahr 6,6 Prozent mehr Menschen beschäftigt als im Vorjahr. Der Anstieg liege vor allem am neuen
Mehr Personal an bayerischen Universitätskliniken
1. Juli 2020
München – Von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) kam gestern Kritik an der Teststrategie der bayerischen Landesregierung. Die Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) stellte sich heute
KV Bayerns stellt sich hinter bayerisches Testkonzept
30. Juni 2020
Berlin – Schnell, kostenlos und für jedermann – so hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die neue Teststrategie auf SARS-CoV-2 beschrieben. Diese flächendeckende Coronatests nach dem
Skepsis an bayerischer Teststrategie
30. Juni 2020
Starnberg – Nach der Schließung eines Cateringunternehmens im Landkreis Starnberg wegen eines SARS-CoV-2-Ausbruchs suchen die Gesundheitsbehörden nach den Kontaktpersonen der Infizierten. „Das
Ausbruch bei Caterer: Suche nach Kontaktpersonen
29. Juni 2020
München/Berlin – Bayerns Strategie in der Coronakrise mit Tests für jedermann wird zum Streitfall. Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) kritisierte Massentests ohne systematisches Vorgehen heute
SARS-CoV-2: Söder verteidigt Massentests, Spahn übt Kritik
26. Juni 2020
München – Der Freistaat Bayern will den Ausbau von Krankenhäusern in diesem Jahr mit rund 341 Millionen Euro fördern. Zudem soll in moderne Technologie mehr investiert werden. Das geht aus dem
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER