NewsÄrzteschaftMB Hessen ruft nach Nutzennachweis für Gesundheits-Apps
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

MB Hessen ruft nach Nutzennachweis für Gesundheits-Apps

Mittwoch, 23. Oktober 2019

/creative, stock.adobe.com

Frankfurt am Main – Die diesjährige Haupt­ver­samm­lung des Marburger Bund (MB) Hessen stand ganz im Zeichen der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Kern der Dis­kussionen waren dabei vor allem digitale Gesundheits-Apps.

Nach Ansicht der Ärztegewerkschaft muss bei derartigen Anwendungen sichergestellt wer­den, dass sie Patienten nicht mehr Schaden als Nutzen bringen. Dementsprechend forderten die Delegierten, für Gesundheits-Apps und -software künftig einen Nutzen­nachweis für die Patienten vorzuschreiben.

Anzeige

Weitere wichtige Punkte auf der Agenda der Haupt­ver­samm­lung waren das „Nein“ zur Land­arztquote, die Forderung nach weniger Kommerzialisierung und mehr Patienten­orientierung sowie klare Regelungen zur sicheren Nutzung von Gesundheitsdaten.

In diesem Zusammenhang wurde auch noch einmal eindrücklich betont, dass die Daten­hoheit gesundheitsrelevanter Daten ausschließlich in die Hände der Patienten gehört. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Mai 2020
Berlin − Bei dem für Januar 2021 geplanten Start der elektronischen Patientenakte (ePA) könnte es einem Bericht zufolge zu Verzögerungen kommen. Die gesetzlich festgelegten Fristen für das
Bei elektronischer Patientenakte könnte es zu Verzögerungen kommen
26. Mai 2020
Berlin – „Mehr Mut bei der Gestaltung digitaler Medizin“ fordert der Marburger Bund (MB) vor der morgigen Anhörung des geplanten Patientendaten-Schutz-Gesetzes (PDSG) im Bundestag. Dabei geht es dem
Verbände fordern Nachbesserungen am geplanten Patientendaten-Schutz-Gesetz
26. Mai 2020
Berlin – Innovative ambulante Versorgung findet in Deutschland in vielen kleinen Projekten statt. Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) hat nun solche Ansätze zusammengetragen.
Ambulante Versorgung: Innovationen für eine zweite Welle
26. Mai 2020
Brüssel − Vor der Urlaubssaison fordert die EU-Kommission kompatible Corona-Warn-Apps in den Mitgliedsstaaten. „Wir müssen eine schnelle, wirksame Rückverfolgung von Kontakten über Grenzen
Brüssel mahnt grenzüberschreitend nutzbare Corona-Warn-Apps an
25. Mai 2020
Berlin – Die Verzögerungen bei der Einführung der Corona-Warn-App stoßen zunehmend auf Kritik. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) kritisierte die Entwicklung in der Welt am Sonntag angesichts
Kritik an verspäteter Corona-Warn-App wird schärfer
25. Mai 2020
Düsseldorf − Nordrhein-Westfalen (NRW) hat ein Pilotprojekt für Telemedizin im Justizvollzug auf den Weg gebracht. Telemedizin könne gerade in Zeiten der Coronapandemie gefahrlos die Distanz
Nordrhein-Westfalen testet Telemedizin im Justizvollzug
25. Mai 2020
Berlin – Die elektronische Patientenakte (ePA) sollte nach Ansicht der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) einen „Patientenpass“ mit medizinischen Basisinformationen enthalten. Der bereits konzipierte
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER