NewsPolitikLieferengpässe in hessischen Apotheken nehmen zu
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Lieferengpässe in hessischen Apotheken nehmen zu

Montag, 28. Oktober 2019

/dpa

Frankfurt/Main – Die Apotheken in Hessen klagen immer häufiger über Lieferengpässe bei Arzneimitteln. Die Landesapothekerkammer Hessen sieht die Politik in der Pflicht. „Wir haben noch nie so viel Mangelverwaltung betrieben wie zurzeit“, sagte Präsidentin Ursula Funke.

Die Lieferschwierigkeiten träten seit dem Frühsommer vermehrt auf und beträfen fast alle Bereiche, „von Blutdrucksenkern über Schmerzmittel und Psychopharmaka bis Schilddrüsen­hormonen und Augentropfen - das zieht sich durch den ganzen Markt“. Selbst sogenannte Notfallmedikamente, die Apotheken laut Gesetz dauerhaft vorrätig halten oder kurzfristig beschaffen müssen, seien teils weltweit nicht erhältlich.

Anzeige

Der Grund: Immer weniger pharmazeutische Unternehmen stellen Wirkstoffe und auch die Arzneimittel selber her. Aus Kostengründen werde vieles in Asien produziert. Komme es in den globalen Abläufen zu Problemen, seien gleich verschiedene Hersteller betroffen, „weil sie nicht selbst produzieren, sondern kaufen“. Dazu kommen die Rabattverträge, die Kran­ken­kassen mit einzelnen Herstellen schließen: „Wenn eine Kasse nur einen Hersteller akzeptiert, dann haben wir das Problem.“

Um das in Griff zu bekommen, fordert Funke, dass Rabattverträge immer mit mehreren Herstellern geschlossen werden müssen. „Und bei lebensnotwendigen Medikamenten wäre es sinnvoll, wenn die Produktion wieder nach Europa verlagert wird.„ Gefordert sei die Politik: Sie müsse die Rahmenbedingungen dafür schaffen. Das hessische Gesundheitsmi­nis­terium verweist nach Berlin: „Im Arzneimittelbereich liegt die Gesetzgebungskompetenz beim Bund“, heißt es in Wiesbaden. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. November 2019
Düsseldorf – Die Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein (ÄKNO) hat den Gesetzgeber aufgerufen, konkrete Maßnahmen zur Sicherstellung einer ausreichenden Versorgung der Bevölkerung mit
ÄK Nordrhein mahnt Maßnahmen gegen Arzneimittelengpässe an
18. November 2019
Meseberg – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat in Meseberg ein schärferes Vorgehen gegen Lieferengpässe bei Arzneimitteln bekräftigt. Ihn treibe die momentane Lage sehr um, sagte er heute
Spahn bekräftigt schärferes Vorgehen gegen Lieferengpässe bei Arzneimitteln
18. November 2019
Hannover – Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) hat sich gegen Pläne ausgesprochen, dass Apotheker in Zukunft impfen dürfen. Impfungen seien eine komplexe ärztliche Aufgabe, die nicht
KV Niedersachsen gegen Impfung in der Apotheke
18. November 2019
Wiesbaden – Die hessischen Gesundheitsämter haben erhebliche Schwierigkeiten, ihre freien Arztstellen zu besetzen. Sie befürchten daher, ihre Aufgaben in Zukunft nicht mehr in vollem Umfang bewältigen
In Hessens Gesundheitsämtern fehlen Ärzte
15. November 2019
Berlin – Seit fast eineinhalb Jahren rollt mit dem Medibus eine mobile Arztpraxis durchs ländliche Nord- und Osthessen – und soll dies auch noch bis mindestens Ende 2020 tun. Wie die Deutsche Bahn
Medibus soll bis Ende 2020 in Nord- und Osthessen unterwegs sein
14. November 2019
Berlin – Union und SPD wollen Maßnahmen gegen Lieferengpässe bei Arzneimitteln ergreifen. Die Bundesoberbehörden sollen mehr Verantwortung übernehmen. Geplant ist zudem ein neuer Beirat beim
Große Koalition will gegen Lieferengpässe bei Arzneimitteln angehen
14. November 2019
Berlin – Das Masernschutzgesetz von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) ist heute nach seiner zweiten und dritten Lesung im Bundestag gegen die Stimmen der AfD-Fraktion und bei einigen
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER