NewsVermischtesBerliner Start-Up erhält Zulassung zur digitalen Auswertung von Mammografie-Bildern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Berliner Start-Up erhält Zulassung zur digitalen Auswertung von Mammografie-Bildern

Montag, 28. Oktober 2019

/dpa

Berlin/Düsseldorf – Neue Möglichkeiten für das Mammografie-Screening-Programm: Das Berliner Start-up Merantix Healthcare hat für seine Software „Vara“ zur digitalen Bildauswertung die Zulassung und das CE-Kennzeichen erhalten. Einen entsprechenden Bericht des Newsletters „Handelsblatt Inside Digital Health“ bestätigte das Unternehmen gegenüber dem Deutschen Ärzteblatt (DÄ) auf Nachfrage.

Vara soll Mammografie-Bilder digital auswerten und unauffällige Aufnahmen aussor­tieren. Diese machen bekanntlich den größten Teil aller Bilder aus. Sie werden im Augenblick alle von Ärzten nach dem Vier-Augen-Prinzip begutachtet – was viel Zeit kostet und teuer ist. Vara soll das Verfahren künftig wesentlich beschleunigen und die Auswertung außerdem genauer machen. Die Software habe man auf einem der weltweit größten Brustkrebs-Datensätze mit mehr als zwei Millionen Aufnahmen trainiert, sagte der CEO des Unternehmens, Jonas Muff, gegenüber dem Handelsblatt.

Anzeige

Das Unternehmen möchte nun dahin kommen, dass die gesetzlichen Krankenkassen den Einsatz der Software übernehmen. „Wir streben die Erstattungsfähigkeit in der Regel­versorgung an und gehen davon aus, dass wir dafür durch die Methodenbewertung müssen. Nächstes Jahr planen wir dafür zunächst konkret Pilotprojekte mit Partnern auf Landesebene“, teilte das Unternehmen dem mit.

Bei Vara handelt es sich per definitionem um ein Hochrisiko-Medizinprodukt der Klasse 2b. Die Methodenbewertung ist damit Sache des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses G-BA.

„Der Hersteller ist sich dieses Umstands sehr bewusst und hat sich frühzeitig und bereits vor der Zertifizierung mit dem G-BA ins Benehmen gesetzt“, sagte der G-BA-Vorsitzende Josef Hecken gegenüber dem Handelsblatt. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. November 2020
Frankfurt am Main – 40 Prozent der Hausärzte sind derzeit nicht bereit, Gesundheits-Apps zu verschreiben. Das geht aus der Erhebung „Die Sicht niedergelassener Ärzte in Deutschland auf die
Viele Ärzte beim Verschreiben von Gesundheits-Apps zurückhaltend
30. November 2020
Bonn – Die Telekom hat die notwendige Zulassung durch die Gematik für ihren Tele­ma­tik­infra­struk­turfachdienst Kommunikation im Gesundheitswesen (KIM) erhalten. Nun soll einem Feldtest der Austausch von
Telekom startet Feldtest für digitale Kommunikation per KIM
26. November 2020
Berlin – Um sich mit der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) verbinden zu können, benötigen Ärzte Konnektoren. Die dafür notwendigen Stammzertifikate sind aber nicht dauerhaft gültig. Das verdeutlicht eine
Ablauf von Zertifikaten: Regierung will Austausch von Konnektoren verhindern
26. November 2020
Düsseldorf – Das „Virtuelle Krankenhaus“ genannte Telemedizin-Netzwerk in Nordrhein-Westfalen (NRW) erhält für die kommenden drei Jahre eine Förderung von insgesamt zwölf Millionen Euro. Das teilte
Millionenförderung für virtuelles Krankenhaus NRW
25. November 2020
München – Die Pläne des Bundesministeriums für Gesundheit, Arbeits­unfähigkeits­bescheinigung (AU) per Videosprechstunde im Rahmen der ausschließlichen Fernbehandlung zu ermöglichen, stoßen in Bayern
Ärztekammer kritisiert Pläne für Ausweitung der Videosprechstunde
24. November 2020
Berlin – Für eine verbesserte Informationspolitik im Zusammenhang mit der bevorstehenden Einführung der elektronischen Patientenakte (ePA) sprechen sich die Mitglieder des Sachverständigenrates zur
SVR-Experten wollen im März Digitalstrategie vorschlagen
24. November 2020
Berlin – Sanktionen sind das falsche Mittel, um Ärzten zu begegnen, die Vorbehalte gegen die Digitalisierung in Praxen und den Anschluss an der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) haben. Das hat der Präsident
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER