szmtag KV Niedersachsen erkennt Praxisnetz „HilMed“ als förderungswürdig an
NewsÄrzteschaftKV Niedersachsen erkennt Praxisnetz „HilMed“ als förderungswürdig an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Niedersachsen erkennt Praxisnetz „HilMed“ als förderungswürdig an

Montag, 28. Oktober 2019

/Ayzek, stock.adobe.com

Hannover – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Niedersachsen hat das Praxisnetz „HilMed – Initiative Ärzte Hildesheim“ offiziell als förderungswürdiges Ärztenetz anerkannt. Das Netz ist ein Zusammenschluss von derzeit 61 niedergelassenen Haus- und Fachärzten in Hildesheim und Umgebung und das dritte Praxisnetz in Niedersachsen, das die KV nach Paragraf 87b des Fünften Sozialgesetzbuches als besonders förderungswürdig einstuft.

„Die KVN will mit ihrer Förderung die von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung aner­kannten Praxisnetze unterstützen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der KV, Mark Barjenbruch. Die Förderung kooperativer Versorgungsstrukturen sei eine der Kernaufgaben der KV, be­tonte er. Die Ver­tre­ter­ver­samm­lung der KV hatte bereits 2013 eine Richtlinie zur finan­ziellen Förderung von Praxisnetzen in Niedersachsen beschlossen.

Anzeige

„Die KVN stellt auf dem Weg zur Anerkennung von Praxisnetzen und für anerkannte Netze eine finanzielle Förderung in Höhe von insgesamt einer Million Euro aus Mitteln des Sicher­stellungsfonds zur Verfügung“, heißt es darin.

„HilMed ist ein Praxisnetz von Hausärzten, Fachärzten aller Fachrichtungen und weiteren Kooperationspartnern, die zusammen ein Ziel verfolgen: Die Versorgung von Patienten aus dem Hildesheimer Raum auch in der Zukunft unter zunehmend schwierigen Bedingungen effizient, aber weiter menschlich und qualitativ hochwertig sicherzustellen“, sagte die Vor­sitzende des Ärztenetzes, Petra Lattmann. Der Schlüssel, um Verantwortung in der Versor­gung übernehmen zu können und um als gleichberechtigter Partner im Gesundheitswesen wahrgenommen zu werden, sei das professionelle Management, betonte sie. Das Netz werde die KV-Förderung daher für das Netzmanagement verwenden.

„Die Zusammenarbeit im Netz fördert die Attraktivität des Arztberufs und der an dem Netz beteiligten Arztpraxen. Zudem wird klar erkennbar, dass sich das Praxisnetz drei Versor­gungs­zielen verpflichtet fühlt: der Patientenzentrierung, einer kooperativen Berufsaus­übung und verbesserter Prozesse bei Diagnose und Therapie“, so Lattmann. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER