NewsHochschulenVerdi erhöht Druck im Tarifkonflikt der Unikliniken in Baden-Württemberg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Verdi erhöht Druck im Tarifkonflikt der Unikliniken in Baden-Württemberg

Mittwoch, 30. Oktober 2019

/picture-alliance

Stuttgart – Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi erhöht den Druck im Tarifkonflikt für die 25.000 nicht-ärztlichen Beschäftigten der baden-württembergischen Unikliniken. Die Gewerkschaft ruft am Montag in Freiburg, Tübingen und Ulm und am Dienstag in Heidelberg zu ganztägigen Warnstreiks auf, wie Verdi-Verhandlungsführerin Irene Gölz am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. Ziel sei ein Tarifabschluss, der alle Beschäftigten stärke. „Wir kämpfen dafür, dass der Kuchen groß genug für alle ist.“ Die dritte Verhandlungsrunde ist für 5. November angesetzt.

Anzeige

Gölz forderte die Arbeitgeber auf, ihr Angebot nachzubessern. Aus Sicht der Gewerkschaft bedeutet die bisherige Offerte für die Mehrheit der Beschäftigten Stagnation. Bei der letzten Verhandlungsrunde hatten die Arbeitgeber ein Angebot vorgelegt: Bei einer Laufzeit von drei Jahren sollten die Gehälter schrittweise um insgesamt fünf Prozent steigen. Pfleger und Pflegehelfer sollten zusätzliche Zulagen erhalten. Verdi verlangt acht Prozent mehr Geld und eine Tariflaufzeit von 18 Monaten.

Die Arbeitgeber waren zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Betroffen von den Tarifgesprächen sind in den vier Häusern nicht nur Pfleger, sondern auch Techniker, Laboranten und Hausmeister. Die Ärzte an den Kliniken fallen unter den Tarifvertrag der Ärzte der Länder. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Dezember 2020
Heidelberg – Wissenschaftler und Ärzte der vier baden-württembergischen Universitätskliniken und von rund zwanzig Kliniken und Gesundheitseinrichtungen im Land haben sich zur Initiative „Komplementäre
Neues Netzwerk in Baden-Württemberg zu komplementärmedizinischen Ansätzen
26. November 2020
Stuttgart – An Schulen in Baden-Württemberg soll es bei sehr hohen Fallzahlen künftig Wechselunterricht geben. Dies sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) nach den Beratungen von Bund
Kretschmann: Bei hohen Fallzahlen Wechselunterricht an Schulen
25. November 2020
Stuttgart – Mitten in der Coronapandemie bekommt das Landesgesundheitsamt einen neuen Chef. Der Leiter des Kreisgesundheitsamts Reutlingen, Gottfried Roller, werde Karlin Stark zum 1. Februar nach
Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg bekommt neue Führung
18. November 2020
Bochum – Die Pflegegewerkschaft Bochumer Bund (BB) will im kommenden Jahr erste Tarifverträge abschließen. Das erklärte der Verband anlässlich seiner ersten Vollversammlung am vergangenen Samstag.
Pflegegewerkschaft will 2021 erste Tarifverträge abschließen
6. November 2020
Berlin – Die Tarifvertragsparteien der niedergelassenen Ärzte (AAA) und der Medizinischen Fachangestellten (MFA, Verband medizinischer Fachberufe) haben sich in ihrer ersten Tarifrunde auf eine
MFA-Tarifgespräche: Verständigung auf Leitschnur in Verhandlungen
3. November 2020
Berlin – Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer hat seinen Coronaappell an ältere Menschen verteidigt und sieht darin keine Ausgrenzung von Senioren. „Wir müssen uns einfach klar machen: Bei
Palmer verteidigt Appell an Senioren in Coronakrise
3. November 2020
Berlin – Für Medizinische Fachangestellte (MFA) sind heute zwischen ärztlichen Arbeitgebern (Tarifkommission der AAA) und dem Verband medizinischer Fachberufe die Tarifgespräche für die mehr als
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER