NewsAuslandMedizinteam im Tschad entführt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Medizinteam im Tschad entführt

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Tschad in Zentralafrika/Zerophoto, stock.adobe.com
Tschad in Zentralafrika/Zerophoto, stock.adobe.com

N'Djamena – Im Tschad sind ein Arzt, eine Krankenschwester und deren Fahrer entführt worden. Ihr Auto wurde unweit des Tschadsees zwischen den Orten Ngouboua und Tchoukoutalia von Bewaffneten angehalten, die sie daraufhin verschleppten. Ersten Informationen zufolge handelt es sich bei den mutmaßlichen Tätern um Mitglieder der Terrormiliz Boko Haram, wie Radio France Internationale (RFI) heute berichtet.

Die Entführten arbeiten für den Distrikt Baga Sola und sind möglicherweise in einem Boot auf eine Insel im Tschadsee gebracht worden. Die Region wird von der Boko-Haram-Fraktion kontrolliert, die der jordanische Dschihadist Abu Mousab El Barnawi 2016 abspaltete. Sie ist Teil der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS).

Anzeige

Experten zufolge gilt eine gezielte Entführung von medizinischem Personal als neue Entwicklung. Die Terrormiliz hatte in den vergangenen Jahren Tausende Menschen in ihre Gewalt gebracht. Bei den Opfern handelte es sich jedoch meist um Frauen und Kinder.

© kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER