szmtag Menschenrechtler beklagen Folter an psychisch Kranken in Nigeria
NewsAuslandMenschenrechtler beklagen Folter an psychisch Kranken in Nigeria
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Menschenrechtler beklagen Folter an psychisch Kranken in Nigeria

Montag, 11. November 2019

Abuja – Menschenrechtler prangern den Umgang mit psychisch kranken Menschen in Nigeria an. Tausende von ihnen würden missbraucht, gefoltert und in Ketten gefangen gehalten, heißt es in einer heute veröffentlichten Untersuchung der Menschenrechts­organisation Human Rights Watch. Das geschehe sowohl in staatlichen Krankenhäusern, Zentren von traditionellen Heilern sowie christlichen und muslimischen Einrichtungen, hieß es.

In den vergangenen Wochen waren in Nigeria solche Einrichtungen mehrfach von der Polizei entdeckt worden. Sie waren meist als Koranschulen getarnt. Präsident Muham­madu Buhari sagte daraufhin, seine Regierung werde diese Einrichtungen nicht tole­rieren.

Anzeige

Nach HRW-Angaben erhielten die meisten psychisch Kranken keine medizinische Hilfe oder Unterstützung in ihrem Umfeld. Viele seien stigmatisiert. Wegen der Vorstellung, dass die Krankheiten durch „böse Geister“ hervorgerufen werden, suchten Verwandte oft bei religiösen oder traditionellen Heilern nach Hilfe. © kna/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER